Ich kann nur nachts lernen, wie abstellen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das liegt daran, daß Du ein empathischer Mensch bist, vielleicht sogar Telepath, der tagsüber die ganzen Gedankenfetzen und Emotionen der anderen Menschen auffängt und sich dann gestört fühlt. Nachts schlafen die meisten Menschen, daher ist es für Dich eben angenehmer nachts zu lernen. Es gibt viele Menschen, den es ähnlich geht wie Dir.

Meine Töchter hatten das selbe Problem wie Du und konnten nicht nachts lernen, weil sie ja am nächsten Tag wieder im Hörsaal zu sitzen hatten. Die beiden haben sich während des Studiums angewöhnt zum konzentrierten Arbeiten und Lernen in die Bibliothek zu gehen. Dort ist es ruhig, niemand klingelt an der Tür, kein Handy, keiner stört und man hat gleich Bücher zum Nachschlagen und für weitere Recherchen in Griffnähe.

Außerdem ist die Atmosphäre in einer Bibliothek ohnehin auf Lernen und geistiges Arbeiten eingestellt und bietet Dir eine Art Schutz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lern doch mal wo anders als zu Hause, zum Beispiel im Garten (jetzt im Sommer) oder in der Bibliothek oder einfach in deinem Zimmer mit Oropax und geschlossener Zimmertür. Da muss Besuch halt Rücksicht nehmen.

Oder du gehst früher schlafen und stehst dafür auch früher auf. Um 5 Uhr morgens ist es auch ruhig und du bist ungestört.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Schokolaaadeeee
27.08.2015, 21:42

Tatsächlich stehen bei uns die ersten Personen schon um fünf Uhr auf :D Aber danke, früher aufzustehen ist tatsächlich eine sehr gute Idee, werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren :)

1

Du bist mit diesem Problem gar nicht so sehr allein. Also ich habe einerseits viel mit Kopfhörer und Musik gelernt, die Musik muss dafür natürlich geeignet sein, sie darf dich nicht geistig beschäftigen, sondern darf dich nur von dem Umgebungsgeräuschen ablenken. Andererseits bin ich aber auch viel mit meinen Sachen raus gegangen, irgendwo im Wald lenkt nicht so viel ab. Was auch helfen kann, trotz Tumult um einen herum, ist nicht nur mit den Gedanken zu lernen, sondern Schrift oder Sprache dazu zu nehmen. Also laut lesen oder aufschreiben. Ich habe mir oft zunächst den Stoff zusammengefasst, dies aufgeschrieben (das ist schon mal die halbe Miete) und dann die Zusammenfassung mitgenommen um draußen zu lernen. 

Du kannst aber auch zumindest einen Teil des Lernens in die Nacht verlegen, wenn du dafür einen Teil des Schlafs (den du natürlich brauchst) in den Tag verlegst. Z.B. Erst mal nach der Schule bzw. dem Mittagessen eine Mütze Schlaf und dann am besten raus und die Sachen mitnehmen, das erleichtert das wieder wach werden. ;-) Das empfiehlt sich besonders für die anspruchsvollen Dinge oder die die sich schlecht mitnehmen lassen. Was das früher aufstehen angeht, solltest du allerdings aufpassen, wenn du dann in der Schule bereits wieder müde wirst, so kann dies leicht bewirken, dass du nur noch mehr lernen musst weil du während des Unterrichts nicht wach und aufnahmefähig genug warst. Der berühmte Schulschlaf ist leider oft nicht so erholsam, da man mit geöffneten Augen und aufrecht sitzen muss. ;-)

Man muss seine tägliche Portion Schlaf nicht unbedingt am Stück absolvieren aber man sollte sie so timen, dass man zu den Zeiten wo es drauf ankommt hinreichend wach ist. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?