Ich kann nicht richtig Leichttraben. Was tun?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Reiten lernt man nur durch reiten. Fehler machen wir alle immer wieder mal. Mal ist die Hand zu hoch, mal zu tief, der Zügel zu lang und mal zu kurz, die Hacke nicht unten, das Bein nicht gestreckt, die Hüfte nicht beweglich genug, oder die Hilfen zu schwammig oder falsch.

Und das Einzige, was uns Reitern wirklich hilft ist: qualifizierter Unterricht. So viel und und so oft es nur möglich ist. Denn Korrektur von unten ist deutlich besser als nur Korrektur durch sich selbst. 

Leider neigen wir Menschen doch ganz gerne mal dazu, vor uns selber Fünfe gerade sein zu lassen oder Dinge zu meiden, die uns schwer fallen. Haben wir allerdings Unterricht, guten und qualifizierten Unterricht, dann erkennt der Lehrer genau, woran es hapert und hilft einem, genau diese Schwächen zu erarbeiten und zu bewältigen. Außerdem kann ein guter Lehrer Dir auch genau erklären, warum es mit dem Aufstehen hapert.  Manchmal sind es Kleinigkeiten, manchmal überlistet uns unser eigener Körper und manchmal ist uns nur unser Kopf im Weg, der Dinge komplizierter und umständlicher macht, als sie es eigentlich sind.

Du hast nun ein eigenes Pferd. Freu Dich! Mach Dir nicht so schrecklich viel Sorgen, sondern nimm guten Unterricht. Lass Dir helfen. Beschäftige Dich viel mit dem Pferd. Bau ein gutes Verhältnis zu ihm auf und führe Dir vor Augen, dass Du keine große Last auf Dich geladen hast, sondern etwas, um das Dich so schrecklich viele Mädchen in Deinem Alter heiß und innig beneiden. 

Ich vermute einfach mal, dass Dein Pferd deutlich mehr Schwung und Bewegung hat, als die Schulpferde/ Ponys, die Du bis jetzt geritten bist und die Bewegungen des neuen Pferdes sind Dir noch fremd. Aber glaub mir: da wächst man wirklich rein. Der eine schnell, der andere etwas langsamer. Aber es ist auf jeden Fall etwas, was machbar und möglich ist - solange Du Dich nicht selber vom Kopf her so doll blockierst.

Gerade wenn man Angst hat, ist Hilfe von unten, durch einen Lehrer, ein wahnsinnig guter seelischer Krückstock. Und wenn Du allein nicht reiten willst - dann lass Dir richtiges Longieren zeigen, Bodenarbeit und reite erst mal nur, wenn Du Unterricht hast. Und vor allem: Sprich mit Deiner Mutter über Deine Ängste und Nöte. Sie ist Deine Mutter und wird Dir sicherlich helfen wollen und Dich unterstützen. Sie muss nur wissen, dass es nicht Faulheit ist, die Dich vom Reiten abhält, sondern die Angst, etwas falsch zu machen.

Ich drück Dir die Daumen, dass Du die Kurve kriegst!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

und hier ein "HAusaufgabentipp" zur Vorbereitung für's leichttraben:

Stell dich hüftbreit so auf die unterste Stufe einer Treppe, daß hinten der halbe Fuß in der Luft ist, mach deine Lieblingsmusik an, rücke die Zehenspitzen zu einander und nun bitte im Takt der Musik aus den Knien leicht mitwippen

übe das täglich - anfangs halte dich am Geländer fest, dann, wenn Du sicherer bist, laß los

DAS stärkt alle nötigen Muskeln und Sehnen und Bänder für's leichttraben auf dem lebendem Pferd

ÜBUNGEN auf dem Pferd:
1)Schritt reiten und dabei leichttraben (das geht wirklich!!!)
2)Schwebesitz an der Longe im Schritt, NATÜRLICH ZUerst mit Festhalten am Sattel
3) laß jemanden dein Pferd im gaaanz langamen Trab führen und trabe leicht - nur wenige Tritte aber jeder Runde mind 1mal

Hab Geduld, übe fleißig, benutze beim Reiten zunächst noch den "Maria-Hilf-Riemen" (Anfaßriemen vorne am Sattel) bis du dein Gleichgewicht gefunden hast

Viel Erfolg - Du schafft da schon wieder!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie jetzt? 

Hast du ein eigenes Pferd, oder was meinst Du mit " bekommen"? Hast du Unterricht und suchst den Rat hier zusätzlich, oder bist du völlig allein mit dem Pferd? 

Dass Du Angst hast, liegt wohl an der vermünftigen Erkenntnis, dass reiten nicht ungefährlich ist, wenn man es nicht unter fachlicher Aufsicht auf einem geeigneten Pferd lernt. Völlig phne Unterstützung ist es halt sehr schwierig :-/

Dass Du nahc vorne fällst, liegt vermutlich such daran, dass du dich umsicher fühlst. Ängstliche Reiter suchen meist die Nähe zum Pferdehals, weil man meisnt, sich dort festhalten zu können und auch bei Gefahr zu einer Art " Embriohaltung" neigt. 

Zusatzlich kommt es häufiger vor, dass Jugendliche im Wachstum nach einer Reitpause Schwierigkeiten beim Leichttraben haben, weil sie sich mit den zusätzlichen Zentimetern Körpergröße neu ausbalancieren müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lalamausii
06.09.2016, 22:11

Ich habe ein Pferd. Ich hatte einigr Jahre Reitunterricht aber dann hab ich aufgehört zu reiten und nach ein paar Jahren wieder damit angefangen aber da bin ich nur privat mit Freunden ausgeritten. 

0

Warum du immer so nach vorne fällst, kann dir hier niemand genau sagen. Keiner von uns hat dich reiten sehen und so ist es schwierig dir genau zu sagen, was du anders machen sollst.

Und du hast ein Pferd bekommen und traust dich nicht reiten weil du Angst hast das etwas passiert? Dann bist du im Reitsport wahrscheinlich falsch. Ich finde wer Angst hat zu fallen, sollte gar nicht erst aufsteigen. Wer kümmert sich denn um dein Pferd wenn du nicht reitest?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lalamausii
06.09.2016, 21:59

Ich hab nicht Angst dass ich vom Pferd falle (fast alle die schon länger reiten sind schon vom Pferd gefallen) ich habe Angst dass ich etwas falsch mache. 

Meine Mama ist bis jetzt immer geritten bzw. im Schritt reite ich auch. 

0

Mhmm also eigentlich ist Leichttraben ja nicht so schwer und leichter als aussitzen.Es kann sein das du nach vorne fällst weil entweder :
Deine Hände nicht ruhig sind und du dadurch ein wenig an Gleichgewicht verlierst
Du deine Schenkel nicht richtig am Pferd hast oder deine Knie oder einfach zu weit vorne Sitzt
Am besten ist es wenn du an der Longe übst und du dich so ganz auf deinen Sitz konzentrieren kannst,oder leichttraben ohne Sattel ;) Ist zwar echt richtig schwer und auch anstrengend aber irgendwann bekommst du dadurch ,vor Allem beim Leichttraben viel Sicherheit und einen guten Sitz.Lass auch mal eine Reitlehrerin drauf schauen .
Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?