Ich kann in letzter Zeit Traum und Realität nicht mehr voneinander unterscheiden , bitte um Rat?

5 Antworten

Hallo Silberkugel, es gibt eine besondere Art zu Täumen, das ganze nennt sich luzid Traum, oder auch Wachtraum. Es ist eine ganz bestimmte Art Dinge zu verarbeiten bzw. wahzunehmen. In luziden Täumen kannst du das geschehen beeinflussen, oder selbst in das Ereigniss eingreifen, beim Wachtraum ist man nur Beobachter, man kann alles sehr intensiv wahrnehmen, vom sehen bis sogar zum Fühlen und Riechen. Bei manchen Menschen funktioniert das einfach so, unwillkürlich und manchmal wenn man es garnicht erwartet, viele wissen auch garnicht dass es sowas gibt. Dann gibt es aber auch Menschen die das ganze gelernt haben dauerhaft zu kontrollieren, sowie ich. Jeder Mensch ist im Stande das zu lernen und anzuwenden. Wenn man es dann im Traum schafft selbst einzugreifen, kann man anfangen sich seine eigene Traumwelt zu erschaffen in der man zum Beispiel seine Ängste besiegen oder seine größten Träume erleben kann. Bei dem einen ist es die Angst vor dem Rausgehen oder Kontakt zu vielen Menschen, bei dem anderen ist es "nur" eine große Angst vor Insekten. In diesen Träumen kann man sich dann vornehmen diese Ängste an zu gehen, wenn einem etwas peinlich ist, kann es einem im Traum dann egal sein, es sieht keiner!! Der mit der Angst vor Spinnen, wird selber einfach mal zur Spinne wenn er/sie das möchte, er/sie mit Angst vor vielen Menschen macht langsame Schritte in Richtung Masse, immer soviel wie man aushält und gerade möchte, und im Traum ist es das schöne, man kann einfach wieder weg wenn man genug hat und somit nach und nach die Angst besiegen. Wenn man das nun gelernt hat, muss man Realitätschecks machen. Nimm dir einfach die Hand vor das Gesicht (nicht ganz davor) und zähle mal wie viele Finger du hast, wenn du 5 hast = alles normal-Realität wenn du mehr oder weniger hast = komisch-Traum. Genau so geht das auch mit Lichtschaltern, im Traum kann man kein Licht betätigen, im realen Leben natürlich schon. Schau in den Spiegel, siehst du dein eigenes Spiegelbild = alles normal-Realität wenn nicht = komisch-Traum.

Ich hoffe das hilft dir ein wenig weiter, würde mich evtl. über Feedback freuen :) Alles gute MfG MineralwasserFA

Könnte man sich dasselbst beibringen, und wenn ja wie? :)

0

Leg dir ein Moleskine + Kugelschreiber neben dein Bett und Fass kurz nach dem Aufwachen alles kurz zusammen was du geträumt hast, Stichworte sollten schon genügen. Damit bekommst du ein Bewusstsein für deine Träume, das hilft dir zu unterscheiden was real und was geträumt ist. Und wenn du WIRKLICH mal was durcheinander bringst: Schlag nach, wenn es im Büchlein steht, dann war es wohl nur ein Traum :3

Wie alt bist du denn und gab es in letzter Zeit schwierige Situationen in deinem Leben? Was träumst du denn?

In seinen Träumen versucht der Mensch ( und auch Tiere können träumen, mindestens von den Menschenaffen weiß man das ) versucht dein Unterbewusstsein die Erlebnisse des Tages zu verarbeiten. Kann schon sein, wenn du schwierige Zeiten hast, dass du dann mehr als einen Traum zum verarbeiten brauchst.

Erzähl mal mehr.

Ich hab mal im Traum versucht, ein kleines Schnabeltier, das in meiner Wohnung rumrannte, mit kalten Pommes zu füttern. Erkläre mit bitte mal, wie das mit meinem Unterbewusstsein zusammenhängt :D

2
@Quappe

Ich bin keine Traumdeuterin, aber es hatte sicher was mit deinem Leben zu tun.

0
@angy2001

Ja es gibt in der Tat ein Problem. Ich bin manisch-depressiv(ohne psychotische Symptome) und ist halt momentan nicht so einfach mit der Krankheit. Aber das ich so intensiv träume , habe ich noch nie erlebt.

0
@Silberkugel

Du solltest mit deinem Arzt darüber sprechen, das ist wichtig für dich.

1

unverarbeitete Erlebnisse die ein Trauma, oder seelische Wunden hinterlassen haben

Nicht immer, nicht jeder Traum muss auf eine psychische Macke hindeuten.

0

Hört sich nach einer beginnenden Schizophrenie an. Geh mal zum Psychologen. Und lass die Finger von diesem Dreckszeug.

Was möchtest Du wissen?