Ich hasse meinen Vater ohne Grund bitte helft mir!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich hatte damals das gleiche Problem Kind (:

Es ist von Natur aus so , dass jedes Kind ( In der Pubertät) ein anderes Verhältnis zu den Eltern hat. Du gehörst zu den Pubertierenden , die wahrscheinlich viel Zeit mit dem Vater gehabt hat , oder ? Ihr hattet immer Spaß und dann Bumm ! Die Pubertät kommt und plötzlich kannst du ihn nicht leiden. Aber ich schwör dir, wenn die Pubertät vorbei ist , wirst du darüber noch lachen :)

Ich kann dir einige Tipps geben...

*1* *Es ist wichtig , auch zuzugeben , dass er Recht hat..(obwohl du Recht haben willst , wie die anderen ;)*

*2* *Wenn du ihn anschreist ( Hab ich früher auch gemacht ) macht es die Situation meistens schlimmer*

*3* *Du kannst ihn auch einfach böse angucken - dass andeuten soll*

,,Noch ein Wort sonst schreie ich*

Tja aber die Pubertät ist das aufregendste im Leben..Wenn du wissen willst wie lange sie so dauert.. von 11-Jahren bis 16/17 Jahre ;)

Die unerträglichen Zumutungen und der Ärger, der in Konflikten mit deinem Vater ausgelöst werden, führen bei dir zur Überreizung. Überreizung kann sich bis zum Gefühl des Ekels steigern. Sie kann sich als Widerwille gegen alle Arten von Appetit äußern, besonders gegenüber dem Essen und der Sexualität.

Du bist durch die aufreibenden Umstände oder Zumutungen überfordert. Dadurch ist das Vertrauen in deine eigene Kraft geschwächt.

Es ist deshalb wichtig, dein Selbstvertrauen zu stärken und neu zu inspirieren.

Empfehlung:

Wenn es Dich ärgert, dass Deine Absicht und die aufgewendete Mühe nicht die erwünschte Wirkung hat, oder wenn es Dich entmutigt und kränkt, dass Du daran gehindert wirst, das erhoffte Ziel zu erreichen, dann ist es wichtig, dass Du vor allem eine innere und, wenn nötig, auch eine äußere Distanz zu der ganzen Angelegenheit schaffst.

Stell Dich vor allem richtig und angemessen auf die gegebene Situation ein. Ändere entweder Deine Absicht oder wenigstens Dein Vorgehen.

Damit Du Deine eigene Kraft spürst, solltest Du Dir erreichbare Ziele setzen. Es ist nützlich, wenn Du Dich forderst und Sport treibst.

Leitsatz:

Ich darf keinen Zustand hinnehmen unter dem ich dauernd leide.
Ich bemühe mich, das zu können, was erforderlich ist und will Hindernisse bewältigen.

Das liegt wahrscheinlich an Ereignissen aus der Kindheit. Vielleicht hat er dich schlecht behandelt und du hast es noch nicht verarbeitet. Ich kenne dieses Gefühl

hi ,, hört sich ja gar nicht gut an , es kommt bestimmt ursprünglich aus deiner kindheit mit erlebnise die in dir diese reaktion hervorufen , nur kleine negativen dinge in der kindheit können um so größere abneigungen in der späteren zeit sein ,

ist wirklich eine blöde situation , am besten eine vertrauns person suchen , wie deine mutter , lg

Das legt sich wieder. Verbringe einfach mehr zeit mit deinen Freunden und halte dich von ihm fern. Manchmal braucht man halt einfach mal eine Auszeit.

Das ist ja seltsam,aber das einzige was sein könnte,dass in deiner Kindheit also als du ein Kleinkind warst,irgendwas passiert ist,also das er zum beispiel was getan hat was in deinem unterbewusstsein diesen hass auslöst.

Das habe ich auch :D

Vielleicht weil er so "streng" ist... Mein Vater benimmt sich wie ein Freund von mir,verbietet mir aber viele Sachen und irgendwie versaut er damit dieses Bild von diesem "Freund".

Ich glaube das ist bei mir so der Hauptgrund,aber auch manchmal weil er peinlich ist und das in der Öffentlichkeit.

Was man dagegen tun kann weiß ich nicht wirklich...

Vielleicht legt sich das,wenn du groß bist und er dir nichts zu sagen hat.

Hass & Liebe liegen eng beieinander. Hast du auch etwas Positives von deinem Vater zu berichten? 

wie soll man dir da helfen, du hast ihn fertig, warte bis du 18 bist zieh aus und besuch ihn nie^^

Was möchtest Du wissen?