ich hasse mein leben und weiß nicht warum..

Support

Liebe/r LiaMarieAustin,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Jenny vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Hey,

ich glaube nicht, dass du krank bist. Und da würde ich auch erstmal nicht dran denken.

Guck mal, du bist noch jung und kriegst allmählich immer mehr das Gefühl für deine eigene Psyche und deinen eigenen Kopf. Und du lernst immer mehr, deinen eigenen Willen durchzusetzen. Aber andere kriegen deine Entwicklung vielleicht nicht so mit. Besonders für Eltern ist oft schwierig zu akzeptieren, dass ihre Kinder nicht mehr ihre "Kleinen" sind. Also ignorieren sie es anfangs vielleicht. Und du hast dann das Gefühl, dass dich niemand wahrnimmt und dir niemand zuhören will. Du fühlst dich vielleicht geradezu unsichtbar. Und deswegen ritzt du dich. Ritzen ist meistens eigentlich der Versuch, sich selbst zu spüren. Damit versuchst du eventuell etwas zu kompensieren, was du unter normalen Umständen eigentlich woanders hernehmen solltest. Obwohl man im Leben natürlich lernen sollte, weitgehend für sich selbst zu sorgen, gibt es nunmal einige Dinge, die man nicht nur durch eigene Kraft bekommt. Vielleicht fehlt dir ein bisschen die Wärme von den Menschen, die dir am nächsten sind. Auch wenn du sagst, dass du früher eher vernachlässigt wurdest, könnte es doch sein, dass dir eine ganz bestimmte Form der Zuneigung und Anerkennung fehlt. Denn du sagst ja, dass du sonst eigentlich alles hast, was man zum glücklich leben brauchst. Also glaube ich nicht, dass du grundsätzlich ein Problem hast.

Vielleicht hilft es, wenn du dich mal mit deinen Eltern in Ruhe hinsetzt und ihnen wirklich erklärst, was du auf dem Herzen hast und was in dir vorgeht. Ich bin sicher, sie lieben dich sehr, wissen aber vielleicht einfach nicht, wie sie dir helfen sollen. Manchmal muss man sich gegenseitig einfach mal wieder neu kennenlernen. Denn Menschen verändern sich. Eventuell erzählen dir deine Eltern ja auch irgendwas, was du noch nicht wusstest, und so könnt ihr euch ja vielleicht von beiden Seiten näher kommen.

Ganz abgesehen davon ist es total normal, immer wieder in kleinere Depressionen zu verfallen. Besonders in deinem Alter geht es nunmal oft auf und ab. Und es ist durchaus möglich, dass man sich über einen längeren Zeitraum nicht wohlfühlt. Aber das ist wirklich nichts Schlimmes. Wahrscheinlich wäre es viel bedenklicher, wenn du diese Stimmungsschwankungen und Tiefpunkte nicht hättest. Probier vielleicht einfach, keine Gewohnheit daraus zu machen. Ich weiß, dass es viel einfacher ist, sie mit der Umwelt abzufucken als sie links liegen zu lassen. Aber es ist definitiv nicht der bessere Weg. Vielleicht hilft es dir, wenn du dir nicht so viele Gedanken über alle möglichen Dinge machst, die dich gerade traurig stimmen könnten, sondern ein Problem nach dem anderen angehst. Du kommst zu einem viel detaillierteren Ergebnis und sparst dazu noch sehr viel Energie.

Ehrlich! Kopf hoch! Mach dich nicht klein, denn du hast was zu sagen! :)

Ab zum Therapeuten bzw Psychologen. Das ist nicht böse gemeint:) Das hab ich selbst schon durch. Die Leute können dir helfen deinen Gefühlen und Problemen auf den Grund zu gehen und eine Lösung zu finden. Wird alles wieder gut , du bist ganz normal.

Eigentlich ist das so normal!

Das mit dem Ritzen solltest du lassen, weil du so vielleicht zunaehst Aufmerksamkeit bekommst, danach aber nur noch verhoehnt wirst. Ich weiß wovon ich rede. In ein paar Jahren hast du die Narben immernoch, und wenn du in zwei Jahren erst mal aus der Pubertät raus bist, bereust du es!

langsam wirdst du auch reifer und anders denken...

Hey du :)

Also das Gefühl so mies drauf zu sein nahe an Depressivität kenne ich selber...

Ich würde dir aber wirklich mal empfehlen zu einem Psychologen oder einer Psychologin zu gehen, denn das mit dem Ritzen ist ja jz nicht unbedingt normal. Was sagen denn deine Eltern zu dem Ritzen? Ich mein, machen die sich nciht Sorgen? Oder deine Freunde?

Du tust mir irgendwie Leid, dass du schon 2x die Klasse gewechselt hast, war bestimmt nicht so einfach...

Ich hatte ja auch so einige Probleme, die seit der Oberstufe relativ weg sind, nur dass ich manchen Leuten nie mehr verzeihen könnte :) Naja, ist ja auch egal....

Aber geh wirklich zum Arzt :) Hilft dir bestimmt.

LG

Was möchtest Du wissen?