Ich habe gestern Nacht einen Fuchs überfahren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist tatsächlich ein Problem, denn ein Wirbeltier darf nur von fachkundigen Personen getötet werden, also Tierarzt, Metzger oder Jäger. Die Polizei darf dies nur im Rahmen der Gefahrenabwehr tun. Wenn Du das selbst machst, dann könnte man Dich rein theoretisch ein Strafverfahren wegen eines Verstosses gegen das Tierschutzgesetz anhängen, was in der Praxis aber nicht der Fall sein wird.

Wenn du Pech hast, wird das mit einer Sachbeschädigung bzw. Ordnungswidrigkeit bestraft, da nur ein befugter ein Tier von seinem Leiden erlösen darf, sprich ein Jäger. Aber ich fände es auch human, wenn man ein Tier dann selbst erlösen dürfte, wenn man es kann. Jedoch ist da das Problem, dass man den Zustand des Tieres meist nicht fachmännisch einschätzen kann.

Nein, das ist weder eine Ordnungswidrigkeit noch eine Sachbeschädigung, sondern könnte als Verstoss gegen das Tierschutzgesetz geahndet werden. Es wäre dann eine Straftat, allerdings würde jeder Richter das Verfahren einstellen.

4
@Luftkutscher

Scharf bin ich natürlich nicht darauf wer Tötet schon gerne ein Hilfloses Tier? Aber wenn es sonst keiner macht und das Tier leidet, nur weil es sowieso schon kurz vor dem Tod ist muss man das ja nicht abhaken.

0

Hatte auch einen wildunfall normal müsten sie es tötten das was die gemacht haben ist ja eine sauerei

Was möchtest Du wissen?