Ich habe eine große Spinne in meiner Wohnung entdeckt nach dem aufstehen ich muss raus aus der Wohnung?

7 Antworten

Hi! Ich habe selbst wirklich schlimme Spinnenangst, und verstehe deine Befürchtungen sehr, sehr gut. Während meiner Zeit im Hochparterre habe ich gelernt, genau die Spinnen mit dem Staubsauger einzusaugen, welche mich wirklich verängstigt haben. Andererseits habe ich parallel gelernt, Weberknechte und kleine Spinnen einfach in der Wohnung zu belassen.

Du kannst dir für die Fenster Insektenschutz-Netze besorgen, und offene Lüftungsschächte kannst du damit sicherlich auch abkleben. Man kann wohl auch richtige Gitter basteln, welche dann permanent in den Fensterrahmen eingesetzt werden können. Zudem "teste" ich derzeit ein Spray, welches Spinnen davon abhalten soll, überhaupt durch ein Fenster hereinzukommen.

Hallo, Robert.

Der Spider hat mehr Angst vor dir als du vor ihm, wobei er sicher ein Irrläufer war, denn er schätzt Ruhe und mag keine Erschütterungen, wie sie Mensch nun mal verursacht.

Warum wohl hocken Hauswinkelspinnen und Co vorzugsweise in Kellern und dunklen Ecken?

Im Gegenteil zu deiner Annahme ziehen Überwinterungsgäste nun aus oder um: meine Big Mam, eine grosse Zitterspinne, ist auch weg, weil ihre Nahrung, Fruchtfliegen, raus machte, wobei 2 gleichartige Mitbewohner sich schon vor einer Woche verzupften.

Bleib wohnen, denn allein mit der Wärme aus den Heizungsrohren sparst du gewaltig Geld, musst auch nicht Minutenlang das Wasser laufen lassen, ehe es heiss bei dir oben ist, lG.

P.S. http://www.amazon.de/Praktischer-Spider-Catcher-Spinnenf%C3%A4nger-Insektenf%C3%A4nger/dp/B0121DGPE8


Ich mag Spinnen in der Wohnung zwar auch nicht besonders. In Deine Ängste kann ich mich trotzdem schwer reindenken.

Durch meine Fotografiererei in der Natur habe ich festgestellt, das Spinnen wunderschöne Tiere sind. Gnadenlose Jäger, begnadete Baumeister und die, die es bei  uns gibt, sind für uns Menschen harmlos.

Wenn Dich Deine Ängste aber daran hindern, Dich in Deiner Wohnung wohlzufühlen, stehst Du jetzt eigentlich an einem Scheideweg.

Willst Du so weitermachen bis an Dein Lebensende? Davonlaufen, wenn es eng wird? Oder setzt Du Dich mit Deinen Problemen auseinander und überlegst, wie Du sie in den Griff bekommst? Hol Dir jede Hilfe, die Du kriegen kannst, menschlicher, mechanischer und von mir aus auch chemischer Art.

Aber natürlich: Es ist Deine Entscheidung!

Ab wann kann man von einer Phobie reden?

Hallo, ich habe eine große Angst vor Spinnen und wollte wissen,ob ich schon unter einer Phobie leide.Wenn ich eine normale Weberspinne mit den langen Beinen sehe,rufe ich Papa oder Mama,dass sie die Spinne wegmachen,denn ich kann es nicht ertragen wenn eine in der Wohnung in der Ecke oder noch schlimmer in meinem Zimmer sitzt.Bei den schwarzen Spinnen,ob groß oder klein fange ich an zu schreien und manchmal auch an zu weinen,weil ich Angst vor den Viechern habe.Im Flur war mal vor meiner Zimmertür eine wirklich sehr kleine schwarze Spinne(zumindest glaube ich das,wenn ich mir das vor Angst nicht nur eingebildet habe)und ich habe geschrien und bin aufgebracht ins Wohnzimmer zu Mama und Papa gerannt und gesagt,dass Papa die Spinne wegmachen soll,weil meine Mutter sich auch etwas vor Spinnen ekelt,aber nicht Angst vor ihnen hat.Dann habe ich angefangen zu weinen und habe mich erst etwas beruhigt,als mein Papa wir versichert hat,dass die Spinne weg ist.

Ich wollte wissen,wann eine Phobie(im Allgemeinen)anfängt und ob ich unter einer Phobie leide.Bitte nur ernstgemeinte Antworten und danke schonmal im Vorraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?