Ich habe abgetrieben , es war falsch

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Ich musste mich vor 8Jahren dazu entscheiden...Bei mir wurde eine tiefliegende Beinvenentrombose festgestellt, d.h. Medikamente, die dem Baby sehr schaden würden. Die Ärzte haben mir damals dazu geraten, ich war in der 13.Woche...Es waren auch noch 2...Heute nach so vielen Jahren denke ich noch daran, aber dann bin ich auch wieder dankbar dafür diesen Schritt gegangen zu sein, weil wir in unmittelbarer Nähe eins schwerst behindertes Kind haben. Du wirst immer daran denken, es ist passiert und lass dich nicht von irgend welchen Typen anmachen, die noch niemals vor diesem Schritt gestanden haben oder besser noch, welche sich anders geben und selbst den Hintern einziehen würden, wenn sie Vater/Mutter werden sollten. Der eigene Schmerz ist schlimm genug...Alles Gute für dich

Mach dir keine Vorwürfe. Trauere, aber denke nicht an die Schwangerschaft als wäre es schon ein Kind gewesen, denn das ist es nicht. Es kann soviel passieren, bevor ein Kind auf die Welt kommt, und du hattest gute Gründe, dich dagegen zu entscheiden. Und deine anderen Kinder sind schließlich da-schenke deine Liebe lieber ihnen als dem Abbruch nachzuweinen.

In diesem Moment war dies die richtige Entscheidung für dich! Das du dich danach fragst ob es richtig war oder falsch, ist ganz normal! Ich denke du hast dir das gründlich überlegt gehabt und das war für dich der richtige weg. Du darfst traurig darüber sein aber du solltest dir diese entscheidung nicht übel nehmen

Was möchtest Du wissen?