Ich (39 J.) möchte eine Umschulung bzw. Ausbildung zur ambulanten Pflegekraft machen...

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich habe genau die Ausbildung wie Du, habe vor meinen Kindern 13 J als Zahnm Fachh. gearbeitet u kam nach der Pause in diesem Beruf nicht mehr unter, weil ich mit 42 J zu alt war. Habe dann vom AA eine Umschulung zur exam Altenpflegerin (3Jahre) bekommen . Da wollen sie z.Zt. alle gerne rein haben. Aber ich rate Dir nur, überlege es Dir gut. Ich habe jetzt nach 8 Jahren aufgehört u bin jetzt im Büro tätig. Du wirst nur ausgenutzt, mußt Std wie irre machen, jedes 2. Wochenende Dienst sowie Ostern, Pfingsten, Weihnachten usw. Deine Familie leidet wie irre darunter, gerade mit Kindern. Freunde werden auch immer weniger, weil Du nie Zeit hast. Und wenn Du dann mal Zeit hast, bist Du total erschöpft. Es ist ein sehr schöner Beruf u die Pat sind sehr dankbar. Aber spätestens nach der Ausbildung wirst Du nur noch ausgenutzt. Viele Überstunden u wenig Geld. Ich wünsch Dir viel Glück, überlege es Dir gut. Ich habe später viele Zahnärzte gesprochen u die hätten auch gerne eine ältere Kraft wieder eingestellt. Nur das AA hatte mich davon abgehalten. Kannst Dich gerne mal melden. Lb Gruß Eyke

du musst auf jeden fall eine umschulung machen. kann auch sein dass diese 3 jahre dauert, bin mir aber nicht so sicher.

Du wirst eine Umschulung machen müssen,mit Praktikum,einmal in einem KRHS und einmal im Mobilen Pflegedienst.

Melde Dich doch mal bei der AWO und frag nach. Die machen zwischendurch immer noch 14 monatige Umschulungen für Altenpflegehelferinnen. Dann hast Du auch einen qualifizierten Abschluss. So habe ich es auch gemacht und ich bin froh, es gemacht zu haben.

Ich arbeite für einen ambulanten Pflegedienst und bei und sind beschäftigt: Krankenschwestern - Ausbildung 3 Jahre/ Altenpflegerinnen - ebenso/ und jetzt auch Betreuerinnen, die für die Betreuung von Demenzkranken eine einjährige,vom Arbeitsamt geförderte, Ausbildung gemacht haben. Ich glaube, die nennen sich Alltagsbetreuerin.

Pflegehelferinnen , die nur einen 4-wöchigen Kurs besucht haben, haben inzwischen wohl weniger Chancen auf eine Einstellung.

Es gibt noch den Beruf "Pflegeassistentin", das ist wohl die ehemalige Helferin, aber mit einer einjährigen Ausbildung.

Was möchtest Du wissen?