Hydraulik system werkstattpresse?

2 Antworten

Du brauchst einen doppeltwirkenden Zylinder, Kolbendurchmesser ~160 (für 50 t bei 250 bar), dann brauchst Du ein 4/3-Wege-Ventil für den entsprechenden Druck. Wenn Du keine Elektrosteuerung dazu bauen willst, muss das Ventil handbetätigt sein - am besten mit Federrückstellung damit Du etwas Sicherheit hast. Sollte die Förderleistung deiner Pumpe über 12 l/min liegen (Ausfahrgeschwindigkeit > 10 mm/s) wird das Ganze aber kritisch, dann brauchst Du weitergehende Sicherheitsvorrichtungen wie z.B. eine Zweihandsteuerung. Für die Verbindungen Aggregat -> Ventil, Ventil -> Zylinder brauchst Du vier Schläuche (ich nehme an, dass Du nicht verrohren willst).

Wenn an dem Aggregat kein Druckbegrenzungsventil ist brauchst Du das auch noch, dazu wieder die entsprechenden Verschlauchungsteile. Ein Manometer ist sicher auch sinnvoll, damit Du siehst, welche Kraft da ansteht.

Wie schon von grisu2101 angedeutet: Sowohl der Druck von 250 bar als auch die Kraft von 50 t sind keine Spielerei, wenn Dir da was um die Ohren fliegt dann kann das mit schweren Verletzungen oder tödlich enden.

Woher ich das weiß:Beruf – Seit mehr als 25 Jahren im Umfeld der Hydraulik tätig

Danke für die hilfreiche Antwort.

Meine Pumpe hat ne Druck regler und bringt 290bar, machen wer ich wahrscheinlich doch "nur" 20-30t

0

Beim Zylinder musst Du rechnen, Grundflächein cm2 X bar = Druck in Kg.

Mit den Ventilen weiß ich leider nicht Bescheid, ich möchte Dir aber noch einen Tip geben:

Pass höllisch auf bei Deinem Vorhaben, das Ganze ist nicht ungefährlich.
Klemmst Du Dir etwas ab oder es springt Dir unter hohem Druck etwas an den Kopf,
kannst Du tot sein !!

Was möchtest Du wissen?