Hund ohne Mutter aufgewachsen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mein Hund ist auch ohne Mutter aufgewachsen. Ich und meine Familie haben ihn noch als Welpen gefunden auf der Straße. Er war da ohne Mutter oder jemand der sich um ihn kümmert. Jetzt ist er 10 Jahre alt und gut erzogen :D Also macht keine Probleme. Zwar bellt er manchmal die Leute an, die an unserer Haustür vorbeilaufen, hat aber denke ich nichts damit zu tun, dass er ohne Mutter aufgewachsen ist. Eignet sich gut zum Wachhund :D

Junge Hunde werden normalerweise ab der 10. Woche abgegeben, so dass sie meist nicht groß von der Mutter großgezogen werden. Der Mensch übernimmt dann deren Rolle bei der Erziehung. Neben dem allgemeinen Charakter des einzelnen Hundes (so unterschiedlich, wie bei uns Menschen), ist die richtige Erziehung ausschlaggebend dafür, was aus dem Hund wird. Sehr zu empfehlen ist, sich den Hund genau anzusehen. Wie reagiert er auch als Welpe auf Menschen? Ist er ängstlich oder zutraulich? Dann sollte man sich selbst gut über Hundeerziehung informieren und vielleicht mal ein oder zwei Bücher darüber lesen. Und dann noch gemeinsam mit dem Hund eine Hundeschule besuchen. Dann hast du alles getan, damit es dem Hund und auch deiner Familie mit ihm gut geht.

Nein,er muß kein Problemhund werden.Wenn die Flaschenaufzucht liebevoll stattfand - und davon kann man ja meist ausgehen - dann entwickelt sich der Welpe gut. Außerdem ist jeder Hund auch mit einem eigenen Charakter ausgestattet - man kann also so ein Verhalten nicht nur auf die Aufzucht zurückführen.

Darf man einen ausgesetzten hund behalten?

Hallo Leute :-). Wenn ich jetzt einen Hund in einem Karton ausgesetzt im Wald finden würde dürfte ich ihn dann behalten oder muss ich ihn ins Tierheim bringen ?

...zur Frage

Erwachsenen Hund aus Tierheim erziehen?

Hallo :) Freunde von mit haben sich zwei Hunde aus dem Tierheim zugelegt.Sie sind jedoch nicht sehr gut erzogen,springen Leute an,bellen und knurren.Ich weiß leider nur wie man mit Welpen um geht und sie erzieht.Kann mir vielleicht jemand Tipps geben,wie wir das den beiden abgewöhnen können? :)

...zur Frage

Hallo kann sich ein hund nach 5 jahren noch an einem neuen besitzer gewöhnen?

Hallo ich hatte 4 Hunde und sie waren seit 5 jahren zusammen also sie sind zusammen aufgewachsen leider wurden die hunde ins Tierheim gebracht und an neue besitzer verteilt dadurch wurden sie leider getrennt ! Kann es sein dass sie sich jetzt noch an einen neuen besitzer gewöhnen und dass noch dazu getrennt da sie sehr an mich und aneinander gebunden waren und werden sie mich stark vermissen ?

...zur Frage

Tierheim will Hund nicht abgeben

Ich interessiere mich sehr für einen älteren Hund aus dem Tierheim meiner Stadt. Zur Zeit lebe ich (21 Jahre) noch mit meiner Mutter zusammen. ICH möchte den Hund haben - meine Mutter in keinem Fall. Das interessiert mich jedoch nicht weiter, denn ich bin mehr als gleichberechtigter Mieter unserer Wohnung (finanziell steuere ich sogar mehr zu dieser Wohnung bei als meine Mutter), die Haltung ist durch den Vermieter erlaubt und die Pflege ist durch mich, meine Freundin und einen Hundesitter gewährleistet.

Das Tierheim möchte mir den Hund nun nicht vermitteln, da ich noch bei meiner Mutter wohne und diese nicht bereit ist, sich beim Tierheim blicken zu lassen. Ich habe den Mitarbeitern dort mehrfach erklärt, dass ich trotz der gemeinsamen Wohnung wenig Kontakt zu meiner Mutter habe und ich dazu in der Lage bin, den Hund ohne ihre Hilfe zu versorgen (sowohl finanziell als auch zeitlich).

Wie soll ich mit der Sache umgehen? Ich möchte meine Mutter ungern rausschmeißen (was theoretisch möglich wäre) nur weil das Tierheim sie (obwohl sie mit dem Tier nichts zu tun haben würde) unbedingt kennenlernen möchte und sie sich querstellt.

...zur Frage

kann ich das beim Tierschutzverein anonym melden?

Also folgendes, ich wohne ziemlich ländlich, sprich unser "ort" besteht aus 6 Bauernhöfen.. Meine Eltern verstehen sich mit einer Nachbarin außergewöhnlich gut, und leider spielt diese Nachbarin (ich nenne sie mal Tanja) eine große Rolle in der Frage..

Also Tanja hatte jetzt lange Zeit über einen Alten Hund, der jetzt kürzlich leider verstorben ist, da Tanja aber mit ihrer Mutter auf dem Hof alleine ist, (kein Mann) hat sie sich wieder einen neuen Hund angeschafft..

So und nun das Problem: Tanja hat jetzt unterirdisch so Stromleitungen verlegt, und ein passendes Halsband dazu gekauft, dass so bald (Rudi=Hund) mit dem Halsband in die Nähe der Leitung kommt einen Stromschlag bekommt. Sie möchte damit bezwecken dass der Hund nicht auf die Straße rennt.

Meine Eltern haben versucht ihr zu erklären dass das schlecht ist, denn wenn der Hund sich freut und irgendjemandem nachläuft und dann einen schlag bekommt, ja lernt dass er sich nicht freuen soll.

Also haben meine Eltern ihr als alternative eine Laufleine vorgeschlagen, so kann der Hund auch überall hin und kriegt keine Stromschläge.. (Ich habe zwar gehört dass das auch verboten sein soll, aber finde es immer noch besser als diese Stromstöße).

Leider lässt sich Tanja da mal so gar nicht reinreden. Ich finde aber dass das schon irgendwie zur Tierquälerei fällt.. Habe mit meiner Familie darüber gesprochen ob ich sie nicht beim Tierschutzverein hinhängen sollte, was meine Eltern vehement abgestritten haben, denn dann würde ihre gute Beziehung zu Tanja kaputt gehen...

Ich will das aber nicht einfach so hinnehmen und darüber schimpfen aber nichts tun, denn das geht in meinen Augen nicht, nun meine Frage:

Ist das verboten mit den Stromstößen? Kann ich so was auch anonym beim Tierschutzverein angeben und falls ja mit welcher Strafe müsste Tanja dann rechnen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?