Hund einschläfern lassen obwohl der noch lebensfroh ist?

6 Antworten

Naja - der Arzt sieht normalerweise solche Krankheitsbilder ja häufiger und wahrscheinlich weiß er daß das früher oder später nicht gutgehen wird.

ABER:

Erstens würde ich mich in so einem Fall niemals auf die Aussage von nur einem Tierarzt verlassen. Ich würde hier in jedem Fall einen Kardiologen aufsuchen und den Hund genau untersuchen lassen und mir eine Zweitmeinung holen. Gerade bei Herzkrankheiten kann man heutzutage viel machen.

Zweitens - Der einzige der bestimmt was mit dem Hund passiert ist der Besitzer. Und wenn Du das Gefühl hast, daß es dem Hund gut geht, daß er keine Schmerzen hat und noch eine gute Lebensqualität - warum solltest Du ihn einschläfern ? Wenn es schlechter wird, merkst Du das doch oder ? Also verlaß Dich auf Dein Bauchgefühl.

Das entscheidet alleine der Besitzer des Tieres im Sinne des Tieres.

Man kann nur eines sagen, es ist dein Hund, du siehst ihn täglich - wir kennen ihn nicht. Niemand kann besser einschätzen wie es dem Hund geht als du.

Manches mal sind Ärzte generell gesehen recht pessimistisch - das ist noch nichtmal ein Vorwurf, man muss froh sein dass es Ärzte gibt die helfen - ich war schon in vielerlei Situationen aufgrund angeborenen Krankheiten und Arbeitsunfällen, ich hörte so oft von Ärzten dass dieses oder jenes wahrscheinlich nicht mehr wird, wahrscheinlich nie wieder wird, dieses oder jenes bleibt, und es kam immer wesentlich positiver raus als mir prophezeit wurde.
Deshalb, entscheide du ob eine Einschläferung wirklich das Richtige ist, oder hole dir eine zweite ärztliche Meinung, wie auch beim Menschen. Wenn das Geld fehlen sollte, es gibt viele Tierärzte die dir preislich entgegenkommen und dir weniger oder gar nichts berechnen. Es gibt viele nette Menschen auf der Welt und manche möchten auch einfach mal unentgeltlich helfen. Alles Gute für deinen Hund.

Sonderbar, denn TÄ dürfen den Besitzern gar nicht unverblümt zum Einschläfern raten.

Was möchtest Du wissen?