Hilfe!Duales Studium abbrechen nur Ausbildung machen?

5 Antworten

Hallo, ich habe selber ein duales Studium bei einem großen Unternehmen absolviert. Bei uns war es durchaus möglich, innerhalb der ersten zwei Jahre zu einer "einfachen" Berufsausbildung zu wechseln und diese auch normal zu beenden. Von dieser Möglichkeit wurde zumidnest in unserer Klasse ein mal Gebrauch gemacht. Das Unternehmen wird da schon eher mitmachen, als dass du am Ende alles hinschmeißt und sie dich komplett abschreiben können. Ich würde mir das aber auf jeden Fall noch mal gründlich überlegen. So ein duales Studium bietet schon eine sehr gute Perspektive im Hinblick auf dein späteres Berufsleben. Und auch dort ist eben aller Anfang schwer.

Oh das ist ein Dilemma in dem du da steckst :/ das Problem hatte ich auch mal. Allerdings mit einer "normalen Ausbildung". Hast du vielleicht jemanden an der Arbeit, mit dem du darüber sprechen kannst? Warum fühlst du dich denn so unwohl? Liegt das auch an den Kollegen? Das ist meist viel ausschlaggebender, als die Ausbildung selbst. Schade dass deine Eltern dich nicht verstehen. Sprich doch noch mal mit ihnen und sag ihnen, was du fühlst. Viele sind ja so geprägt, dass man es durchziehen sollte.

Ich habe es damals so gemacht, dass ich das erste Jahr komplett durchgezogen hab. Meine Mutter kam dann irgendwann von sich aus auf mich zu und meinte, ob es nicht sinnvoller wäre, etwas anderes zu tun. Ich war damals 16 und wäre selbst nie auf den Gedanken gekommen, die Ausbildung auch einfach abbrechen zu können. Und es war das beste was ich machen konnte! Aber das gilt für mich, nicht für andere.

Du musst dir selbst erst mal klarmachen, was du möchtest. Du solltest, wie du schon sagst, eine Alternative haben. Aber alles ist besser, als wenn du irgendwann zusammenklappst. Versuch auch an deiner Einstellung etwas zu ändern. Das hilft manchmal schon. Aber ich kann verstehen, dass das sehr schwer ist. Du kannst ja auch irgendwo zum Sommersemester einsteigen, mit Studium.

Ich finde Fredos und Lukretias Ratschläge sehr gut. Mach das.

Wenn Du jeden Tag heulst, dann wissen das Deine Kollegen, und dann weiß das auch Dein Betreuer aus dem dualen Studium.

Sprich doch mal mit ihm oder ihr. Und such Dir eine Berufsberatung, wie Fredo vorschlägt.

Was mich an Deinem Posting etwas stört, ist, dass Du keine Anhaltspunkte gibst, was Du stattdessen gerne machen würdest und wieso. Eventuell ist ja auch möglich, dass Du innerhalb der Firma wechselst? Dazu müsste aber auch die Fachrichtung stimmen.

Was möchtest Du wissen?