Hilfe, ich kann mich für keinen Beruf entscheiden?

4 Antworten

Zwischen Regisseur und Schreiner gibt es sicher noch etwas anderes.

Um Regisseur zu werden brauchst du erst einmal ein mindestens gutes Abitur und anschließend ein Studium.

 Richte dich schon mal auf mindestens 4-6 Wartesemestern ein.

Ein bezahltes Studium wirst du zwar evtl. finden, das heißt aber noch lange nicht, dass du das dann jemals beruflich nutzen kannst.

Da geht es hauptsächlich darum, dass du die vereinbarte Zeit bezahlst.

Regisseur ist ein Beruf als Künstler, also wie ein Musiker, Maler, Komponist, Schriftsteller... Du arbeitest immer nur in Projekten, hast nie eine Anstellung und nie bezahlten Urlaub.

Wer für seine Kunst 'brennt', kann sich nichts anderes vorstellen; für alle anderen ist dieser Lebensstil eher eine große Zumutung - und eine Garantie für Erfolg sind diese ganzen Zumutungen auch nicht.

Schreiner: Ich kenne mehrere Schreinermeister und muss sagen: Das ist ein sehr anspruchsvoller Beruf. Auch ganz toll, mit vielen Möglichkeiten (und Job-Chancen). Aber die Schreiner in meiner Nähe arbeiten alle mit umständlichen Computerprogrammen an gigantischen Maschinen - da hobelt keiner Holz oder schnitzt, die schneiden Ladentheken am Computer zu.

Mach doch mal in den Ferien ein 'beruforientierendes Praktikum' in einer großen Schreinerei, dann weißt Du, ob das was für Dich ist.

Und Du musst den Regisseur nicht ganz vergessen, mach doch mal in der Volkshochschule bei einem Filmprojekt mit, oder tu Dich mit anderen zusammen und mach einen Kurzfilm.

Aber die Berufswahl ist zu wichtig, als dass man sich von diffusen Träumen leiten lassen sollte. Wahrscheinlich gibt es viele Berufe, die zu Dir passen würden und die Du noch gar nicht in Erwägung ziehst!

Hallo.
Für den Beruf des Regisseurs brauchst du VIEL Kreativität, eine ganze MENGE Kontakte und wenn du mit diesem Beruf wirklich mal etwas erreichen möchtest, musst du das studieren und selbst dann sind die Aussichten gering.
Der Beruf des Regisseur, ist nichts normales, wie beispielsweise Schreiner, denn du hast kein festes Einkommen, du bekommst nur Geld, wenn du einen Film/ Theaterstück rausbringst.
Ein schulworkshop  ist jetzt auch NICHT die größte Berufserfahrung, allein damit wird dich keine Filmhochschule annehmen.
Meistens verlangen solche Schulen einen selbst gemachten Film/ Drehbuch/ Kurzgeschichte.

Ich würde dir raten, dass mit Regesseur zu streichen und mich für Schreiber entscheiden.

xx

Wähl den Beruf des Schreiners, dann hast du etwas handfestes, und kannst trotzdem kreativ sein.

Was möchtest Du wissen?