Hallo Kiki, Du brauchst Hilfe. Es wird Dir bestimmt helfen, mit diesem Lehrer zu sprechen, aber dieses Gespräch alleine wird wohl nicht reichen, um das Chaos in Deinem Leben (und Deinen Gefühlen) zu bewältigen.

  1. Tipp: Verabrede Dich doch mal zum reden mit diesem Lehrer. Finde heraus, wann seine Sprechzeit ist und verabrede Dich in dieser Zeit fest mit ihm: Dann MUSST Du was sagen, und es klingt, als ob er Dir zuhören würde.
  2. In vielen Städten gibt es psychologische Beratungsstellen, kostenlos und manchmal sogar anonym. Lass Dich doch mal beraten, was für Angebote es für Dich in Deiner Nähe gibt.
...zur Antwort

Falls Du 2000 Euro brutto im Monat meinst: Dann hast Du höchstens 1600 netto, oder ein paar Euro mehr. Und eine Familie braucht eine Wohnung, die mehr kostet als nur 300 Euro, oder muss ein Haus abbezahlen, das nicht billig war.

Also wenn von diesen 1600 Euro 800 oder mehr für Miete weggehen, dann noch Kosten wie Strom, Internet, Autoversicherung, Benzin etc. bezahlt werden sollen, von Essen ganz zu schweigen: Dann kannst Du Dinge wie Urlaub vergessen.

...zur Antwort

Mittel gegen Scheidenpilz bezahlt die gesetzliche KV sowieso nicht, muss frau selber zahlen.

Also los in die Apotheke, kauf Dir z.B. Kadefungin Kombipackung (3 Scheidentabletten plus Creme). In diesen Medis ist überall derselbe Wirkstoff drinnen, aber die Creme bei Kadefungin ist stärker dosiert - wirkt also besser.

Gute Besserung!

...zur Antwort

Hallo, das sollte nicht alles Schwarzer oder Grüner Tee sein wegen Koffein. Aber Kräuter- oder Früchtetee sind überhaupt kein Problem.

Achtung: Es ist auch wichtig, wieviele Löffel Tee man verwendet, oder wieviele Teebeutel.

Es gab mal eine Patientin in den USA, die hat täglich 30 oder 50 Teebeutel verbraucht (oder noch mehr, es war Schwarztee). Dadurch hat sie viele Gesundheitsprobleme bekommen, unter anderem sind ihr die Zähne ausgefallen (ehrlich, das lag an einem natürlichen Inhaltstoff des Tees).

...zur Antwort

Gewalt und Erniedrigung zu Hause. Was soll ich tun und wie gehe ich damit um?

es ist schon ein paar Male dazu gekommen das meine Mutter mich geschlagen hat. Es passiert nicht täglich aber wenn es dazu kommt komm ich aus der Verzweiflung und Panik nicht mehr heraus. Ich kenne das schon von früher auch als ich kleiner war wurde mir ab und zu eine verpasst als ich frech war. Ich weis nicht wie sich eine Kindheit oder ein Leben anfühlt ohne Erniedrigung. Ich muss dazu sagen das ich schon recht emotional bin und ich wie dieses Mal in einen großen Schock versetzt wurde nachdem meine Mutter mich geschlagen hat. Sie hat mich angeschrien so laut das es ein Wunder ist das die Nachbarn keine Hilfe holen. Sie hat hat gesagt sie schwört mich umzubringen und weitere Dinge die mir sehr Angst gemacht haben. Mein Vater ist gerade nicht zu Hause und es ist irgendwie total seltsam wenn er nicht da ist. Ich weis jetzt einfach nicht was ich tun kann. Ich weis nicht wie lange ich das noch aushalten kann. Ich wollte mir was antun aber nicht mal das kann ich richtig machen. Habt ihr vielleicht einen Rat ? Mein Vater sagt ich soll mich beruhigen und einfach es nicht dazu kommen lassen sprich meine Sachen einfach wegräumen etc. ich will aber nicht alles über mich ergehen lassen irgendwann werde ich vielleicht wirklich nicht mehr da sein deswegen. Ich hatte überlegt die Polizei zu rufen nachdem meine Mutter so ausgerastet ist aber mein Vater hat mir dann am Telefon gesagt das ich dann ein Problem mit ihm hätte. Ich weis einfach nicht mehr weiter.

...zur Frage

Hallo, ich hab schon einen Kommentar zum Jugendamt geschrieben, brauch ich hier nicht wiederholen.

Außerdem gibt es in vielen Städten kostenlose Erziehungsberatungsstellen: Geh dort mit Deiner Mutter hin, oder alleine, und erzähle den Experten dort, was bei Dir zuhause "abgeht".

Am besten wäre es, wenn Du eine Liste dabei hättest: Wann schreit Dich Deine Mutter warum an? Wie häufig? Wann schlägt sie Dich? Warum? Durch solch eine Liste (sie kann auch kurz sein) werden Deine Aussagen sehr glaubwürdig für Außenstehende.

...zur Antwort

Hallo, bei einem Minijob kann man nur ca. 100 Euro pro Monat behalten, wenn man gleichzeitig Leistungen vom Jobcenter bezieht.

Ich habe mal gehört, bei Aufwandsentschädigungen (Ehrenamt) wäre der Betrag etwas höher: Frag am besten direkt beim Jobcenter nach.

...zur Antwort

Hallo, falls Du insgesamt 9 Jahre auf der Schule warst, kannst Du beantragen, eine "Feststellungsprüfung" zu machen. Falls Du diese Prüfung bestehst (Mathe, Deutsch, Englisch), hast Du den Hauptschulabschluss.

Mit dem Hauptschulabschluss kannst Du eine Ausbildung machen - mit erfolgreich abgeschlossener Ausbildung beantragst Du dann die Anerkennung der Mittleren Reife. So arbeitest Du Dich schrittweise hoch.

Später bewirbst Du Dich dann um ein Fernstudium für Berufstätige ohne Abitur. Die ganze Zeit arbeitest Du nebenbei als Programmierer...

...zur Antwort

Hallo, ich weiß, es gibt so einen "Gruppendruck" (von außen), dass alle Weihnachten ähnlich feiern sollen: mit Familie, mit Gans, was weiß ich.

Früher habe ich sehr viele unkonventionelle Weihnachten verbracht: genau so, wie ich es wollte, bzw. wie mein Mann und ich das wollten (ohne Verwandte, ohne Geschenke, ohne Festessen und den ganzen Firlefanz).

Mein Tipp: Mach es genau so, wie Du Dich wohl fühlst. Falls Du kein Netflix oder so hast: Besorg Dir vorher ein paar Filme/DVDs, die Du schon immer mal schauen wolltest, die gibt's auch in der Stadtbücherei.

...zur Antwort

Du kannst doch nach der Realschule auf ein berufliches Gymnasium gehen und dort Abitur machen. Das dauert 3 Jahre - somit hast Du dann nach 13 Schuljahren die Allgemeine Hochschulreife und kannst damit alles studieren.

...zur Antwort

Ja, das ist VÖLLIG normal. Wären diese Fächer ganz leicht zu verstehen, würden sie doch nicht als "schwierige Fächer" gelten, oder?

Hauptsache, das Interesse ist da!

...zur Antwort

Du musst mit 24 noch mehr als 40 Jahre arbeiten. Also solltest Du einen Beruf machen, der Dir Freude bereitet! Zumindest immer mal wieder...

Ein Tipp: Wenn man eine zweite Ausbildung anstrebt, kann man stattdessen auch in dem neuen Berufsfeld arbeiten, wenn man eine Stelle bekommt, und nach ein paar Jahren eine sogenannte Externenprüfung machen:

https://www.frankfurt-main.ihk.de/berufsbildung/ausbildung/pruefung/externenpruefung/

...zur Antwort

Hallo, neulich habe ich einen Vortrag über Ernährung im frühen Mittelalter gehört: Die Leute damals haben fast nie Fleisch gegessen - weil Tiere wertvoll waren und selten geschlachtet wurden. Auch Milchprodukte aßen sie wenige, denn die Kühe damals gaben wenig Milch.

Die Menschen damals aßen jeden Tag Getreidebrei oder -suppe, mal mit Gemüse, mal mit Kräutern. Das Getreide wurde im Sommer und Herbst geerntet und für den Winter eingelagert. Ebenso Linsen, Bohnen etc.

...zur Antwort

Ich finde die Frage interessant: Wer ist arm?

Ist derjenige arm, der weniger als 60 % des mittleren Einkommens der Gesamtbevölkerung hat? (Das ist die deutsche Definition von Armutsgefährdung.)

Das bedeutet aber: Wenn es mehr Millionäre gibt, steigt der Mittelwert - also gelten mehr Menschen als armutsgefährdet, obwohl keinem etwas weggenommen wurde.

Oder ist derjeinige arm, der nur das Existenzminimum zum Leben hat - oder sogar weniger? Am Existenzminimum orientiert sich der Harz-IV-Satz. https://de.wikipedia.org/wiki/Existenzminimum

Die Definition mit dem Mittleren Einkommen nennt man "relativer Armutsbegriff", die Definition mit dem Existenzminimum "absoluter Armutsbegriff".

Hier eine Studie zu diesen beiden Definitionen weltweit: https://www.bundestag.de/blob/495530/0f339fac5a0af89429e5491a7c86531e/wd-6-131-16-pdf-data.pdf

...zur Antwort

Hallo, es ist bekannt, dass Fleisch recht viele Mineralstoffe enthält und außerdem sowohl wasser- als auch fettlösliche Vitamine.

Damit ist aber "hochwertiges" Fleisch gemeint, also z.B. unverarbietetes Rindfleisch, das man selbst zubereitet; keine Produkte wie Würstchen, Fleischkäse etc.

Außerdem sind die Daten in den Nährstofftabellen meist recht alt: Das Fleisch von heute gezüchteten Schweinen enthält z.B. bis zu 60% weniger Eisen, als in Tabellen angegeben wird, so das Leibniz-Instituts für Nutztierbiologie in Dummerstorf.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/vegetarismus-brauchen-wir-eigentlich-noch-fleisch-a-871217.html

...zur Antwort

Da niemand weiß, ob es so etwas wie Gott gibt, kann man den Glauben an Gott auch als ein Gefühl beschreiben, das Menschen entwickeln, wenn es ihnen gerade ganz ganz elend geht.

Aber daran kann ich nichts Schlechtes erkennen - habe dieses Gefühl selbst schon das eine oder andere Mal gebraucht.

...zur Antwort

Die Gebärmutter ist eine Menge Blutgefäße angeschlossen, damit in einer Schwangerschaft das Baby mit allem versorgt wird, was es braucht.

Deshalb kann es nach einer Geburt, oder auch nach einer Gebärmutterentfernung, zu starken Blutungen kommen. Das ist ein bekanntes Risiko.

Da Eure Bekannte gerade operiert ist, ist ja (hoffentlich) in guten Händen. Also sie erleidet die Blutungen nicht zuhause, sondern man kümmert sich im Krankenhaus darum.

Da kann man nur für sie beten, falls einem das liegt.

...zur Antwort

Hallo, da gibt es zum einen geschützte Berufsbezeichnungen: Nicht jeder darf sich "Arzt" nennen, wohl aber "Journalist".

https://de.wikipedia.org/wiki/Berufsbezeichnung

Dann sind noch andere gesetzliche Vorschriften zu beachten: Wer anderen Leuten z.B. Spritzen verabreicht, begeht Körperverletzung, es sei denn, er/sie hat eine Zulassung als MFA oder Ärztin.

Oder wer einen Imbiss eröffnet, muss mindestens eine Hygieneschulung besucht haben.

Praktisch wäre es für Dich, wenn der Beruf unter keine geschützte Berufsbezeichnung fällt und außerdem in die Kategorie "Freie Berufe" passen würde, dann muss man nämlich kein Gewerbe anmelden:

https://de.wikipedia.org/wiki/Freier_Beruf_(Deutschland)

Freie Berufe sind meist Experten-Berufe wie Arzt, Anwalt oder Übersetzer.

Wenn es in dem Beruf, den Du Dir ausdenkst, keine gesetzlichen Beschränkungen gibt, darf jeder diesen Beruf ausüben - er/sie muss nur evtl. ein Gewerbe anmelden und auf jeden Fall Steuern zahlen (Einkommensteuer, Umsatzsteuer, evtl. Gewerbesteuer).

...zur Antwort