Hallo, ich hatte ebenfalls Phasen in meinem Leben, in denen ich diese Frage absolut gehasst habe.

Ich glaube, es ist häufig Hilflosigkeit: Die Leute wissen nicht, was sie fragen sollen, also stellen sie eine scheinbar "unverfängliche" Frage - und landen mitten im Fettnapf.

Also ich versuche, diese Frage erstmal zu vermeiden und sie evtl. als 10. Frage oder so zu stellen, aber nur, wenn mich das wirklich interessiert.

Aber ich denke, man braucht diese persönliche Erfahrung, um zu verstehen, dass diese Frage genau so nervig sein kann wie: "Wo kommst Du denn wirklich her?".

...zur Antwort

Hallo, mit jeder Ausbildung bekommt man eigentlich die Möglichkeit, den "nächsthöheren" Schulabschluss zu erwerben. Erkundige Dich mal bei Deiner letzten Berufsschule, was Du machen musst, damit Dir Deine Ausbildung als Mittlere Reife anerkannt wird.

Danach wird die Bewerbung zur PTA-Ausbildung leichter werden.

...zur Antwort
Auf die Realschule wechseln

Hallo, warum kannst Du nicht in die 8. Klasse Realschule gehen? Das würde ich mit dem Rektor/in der Realschule besprechen.

Ich finde es sinnvoller, wenn Du auf die Realschule wechselst (unabhängig davon, in welche Klasse). Denn dann kommst Du in eine Klasse, die ungefähr "auf Deinem Stand" ist und wo Du die Chance hast "mitzukommen", anstatt regelmäßig "hinterher zu hinken".

Falls Du einen guten Realschulabschluss machst, kannst Du Dir immer noch überlegen, auf einer Berufsschule eine Fachhochschulreife oder ein Abi zu machen. Du "verbaust" Dir also nix.

...zur Antwort

Hallo, aus meiner Sicht ist die offene Frage: Seid Ihr bereit, Eure eigene "Kultur" innerhalb der Familie zu entwickeln? Also Dein Freund bringt seine Lieder, Geschichten etc. für die Kinder mit ein, Du bringst Deine Sachen ein.

Das klingt vielleicht erst mal gut, verlangt aber von beiden Seiten Offenheit und Toleranz und den Mut, Neues zu gestalten.

Oder möchte einer von Euch alles möglichst traditionell machen? Dann wird's natürlich schwieriger.

...zur Antwort

Hallo, über das Gefühlschaos kann ich wenig schreiben, da hab ich wenig Erfahrung mit (Pille absetzen und so).

Aber: Jetzt wäre ein sehr schlechter Zeitpunkt, um schwanger zu werden. Und Kondome können reißen, dass passiert jeden Tag X-mal.

An Deiner Stelle würde ich über ein zusätzliches Verhütungsmittel nachdenken: Spirale oder Diaphragma zum Beispiel.

...zur Antwort

Hallo, wie wäre es mit einer Ausbildung? Bei einer schulischen Ausbildung kannst Du evtl. Bafög beantragen, bei einer Dualen Ausbildung bekommst Du BAB, wenn Du wegen der Ausbildung eine eigene Wohnung brauchst. Schau Dir doch diese Berufe mal an, sie sind nach Themen sortiert:

https://www.ausbildung.de/berufe/themen/

...zur Antwort

Versuch es mal mit Henna. Also bei schwarzen Haaren ist die Farbe egal, bei allen anderen Haarfarben empfehle ich einen Farbton, der ungefähr zum Naturton passt.

Henna macht meine Haare immer sehr weich und gut kämmbar.

...zur Antwort

Hallo Annysanny443, also ich finde es gut, dass Du Dir gut überlegen möchtest, was Du später einmal arbeiten willst. Ich habe manchmal den Eindruck, dass immer noch zu viele junge Leute einfach "irgendwas" machen, anstatt sich gründlich umzusehen und zu informieren. Und da gehören Praktika auf jeden Fall dazu.

Wenn Du Dich für eine Ausbildung entschieden hast und diese abschließt, kannst Du parallel den Realschulabschluss machen. Alle Berufsschulen bieten das an, in ganz Deutschland, das hat mir neulich die Rektorin einer Berufsfachschule noch mal bestätigt. Hier ein paar Ausbildungen zur Auswahl:

https://www.aubi-plus.de/berufe/thema/berufe-mit-hauptschulabschluss-7/

Erkläre das mal Deiner Mutter: Wenn Du eine Ausbildung erfolgreich abschließt, dann bekommst Du genau jenen Schulabschluss, der Dir gerade Schwierigkeiten macht.

...zur Antwort

Die Gefahr, ermordet zu werden, war im Mittelalter um ein zigfaches höher als heute (ich habe die genaue Zahl vergessen, ca. 30-mal so hoch). Es gab damals vergleichsweise wenig Menschen auf der Erde, aber eine Menge Verbrechen, auch von offizieller Seite (Inquisition etc.).

Und man findet bei Ausgrabungen immer mehr Hinweise auf Massenhinrichtungen in der Jungsteinzeit, und die Überreste von schweren Gefechten damals, bei denen so viele Menschen starben, dass hinterher niemand die Toten beerdigen konnte.

Damit möchte ich die Verbrechen des 20. Jahrhunderts nicht kleinreden, überhaupt nicht. Aber wir "vergessen" manchmal, wie brutal die restliche Vergangenheit war.

...zur Antwort

Pille Langzeit schwanger?

Da mein letzter thread zu undeutlich war hab ich es hier nochmal genau zusammengefasst ich bitte um konstruktive Antworten :)

Hallo Leute

Ich habe totale Angst Schwanger zu sein ich habe einen blöden Fehler gemacht. Hatte letzte Woche Stress aufgrund meiner Diplomprüfung und habe da an 2 Tage vergessen die Pille einzunehmen.

Ich habe die Pille durchgenommen Sprich 1 Blister (soweit ich weiß ohne Fehler genommen, da die Tage genau passten) durchgenommen und dann direkt ohne Pause den 2 Blister genommen, da ich für meinen Urlaub die Tage auslassen wollte. Habe da jedoch am Anfang 2 Tage vergessen denke 3/4 Pille sprich 2 Pillen nicht genommen. - welche ich anschließend sofort nachgenommen habe und bis jetzt weiterhin normal wie es soll eingenommen habe

Den GV hatte ich vor ca 12/13 Tage und ich habe schmerzende Brüste und bilde mir ein ungutes Gefühl im Unterleib ein und schmerzen wenn ich hineindrücke. Übelkeit direkt habe ich nicht nur unwohlsein unabhängig von Essen etc. - Ich kenne mich und steigere mich leicht in solche Situationen hinein also hoff ich, dass das die Psyche ist

Ich habe am 10/11 Tag nach GV einen S-Frühtest gemacht dieser ist Negativ jedoch weiß ich auch nicht wann mein Eisprung war oder wäre also ist der Wahrscheinlich nicht aussagekräftig.

Habe beschlossen das ich jetzt mit der Pill aufhöre obwohl ich noch 3 Tage hätte um eben zu schauen ob ich in 6 Tage meine Auslassblutung bekomme. Habe auch eine FA Termin am Di am 5 Tag 1 Tag bevor ich Sie bekommen sollte und werde dieses peinliches Thema bei meinet FA ansprechen.

Jedoch würde ich mich freuen wenn ihr mir eure Sichtweisen zur meiner Situation sagen könnt, damit ich mich einstellen kann.

lg.

...zur Frage

Hallo, auch wenn eine Schwangerschaft eher unwahrscheinlich ist: Mach einen Test, dann weißt Du Bescheid.

...zur Antwort

Hallo, eine harte Matratze ist nicht immer besser für den Rücken. Also falls Du weiblich bist und Kurven hast, könnte eine mittelweiche Matratze besser sein. Entscheidend ist, dass die Wirbelsäule im Bett nicht "durchhängt" (zu weiches Bett), aber auch nicht "wellig" liegt (zu hartes Bett bei Kurven).

Ansonsten: Ab zum Arzt! Manchmal ist es nur eine Verspannung oder ein schief sitzender Wirbel, aber man sollte das untersuchen lassen, am besten von einem Orthopäden.

Mein Tipp: Manche Orthopäden arbeiten gleichzeitig als Unfallärzte oder Durchgangsärzte: Zu denen kann man auch ohne Termin in die offene Sprechstunde gehen (falls das so auf der Website steht, bzw. einem das am Telefon so gesagt wird).

...zur Antwort

Antriebslos, alles ist anstrengend, Selbstverletzung... Das klingt nach einer Depression. Damit kann man entweder zum Hausarzt oder zum Psychiater gehen, in beiden Fällen wirst Du mit einem Rezept für ein Antidepressivum nach Hause gehen.

Oder Du suchst Dir eine/n Therapeuten/in. Beim Patientenservice der Kassenärztlichen Vereinigung Deines Bundeslandes bekommst Du die Namen von Therapeuten/innen mit freien Plätzen. Du kannst dort ohne Überweisung oder Zuzahlung hingehen.

Falls Du wirklich eine Depression hast, dann wird die Schule nächstes Jahr zu viel für Dich, zumindest ohne Behandlung. Deshalb solltest Du Dich möglichst schnell darum kümmern, in Behandlung zu kommen.

...zur Antwort

Hallo, das sieht nicht nach Fußpilz aus. Und ich kenne mich (leider) aus, sowohl mit sich-schuppenden Füßen als auch mit Fußpilz, der oft zwischen den Zehen beginnt, z.B. am kleinen Zeh ganz unten, und schrecklich jucken kann.

Mein Tipp: Creme die Füße regelmäßig ein, dann hat sich das Thema ablösende Haut erledigt.

...zur Antwort

Jobentscheidung, mehr Geld mehr Stress oder weniger?

Hallo,

bin 28 und seit zwei Jahren in der Immobilienbranche tätig (Verwaltung, Richtung Facility Management). Davor war ich zwar bei der gleichen Firma wie jetzt, aber in einer komplett anderen Branche, die nichts mit Immobilien zu tun hatte. Ich wechselte, da ich in die Immobilienbranche reinkommen wollte und nach der Probezeit kam ich wieder zurück. Mit dem neuen AG, vor allem mit den Kollegen war ich unzufrieden, sammelte aber Erfahrung und sprach meinen alten bzw. jetzigen AG an, ob Leute gesucht werden. Wurde gefragt wieso und ich sagte, dass ich nicht so ganz zufrieden sei mit dem aktuellen AG und dass das Klima deutlich besser sei.

Also bekam ich ein AG, zu den gleichen Konditionen wie damals. Mein Chef meinte, ich soll aber nicht als "Notlösung" zurückkommen und mich erneut auf die Suche machen. Ich sagte natürlich Nein.

Jetzt bin ich seit fast drei Monaten wieder bei meinem alten AG und langweile mich extrem und habe das Gefühl, dass ich verblöde. Die Tätigkeit ist anders als beschrieben. Ich sprach meinen Chef an und bekam jetzt ein Projekt, das erneut nicht wirklich was mit Immobilien zu tun hat und bin total demotiviert das Projekt anzupacken. Ich habe auch auf einmal Angst vor Stress. Ich wechselte in eine komplett andere Branche und sah es als Herausforderung und jetzt will ich dem Stress aus dem Weg gehen.

Verdiene aktuell mit den Spesen 3.500 €. Bekam ein Angebot von einem anderen AG mit 4.000 €. Dieser Job ist laut Vorstellungsgespräch deutlich anspruchsvoller und hat geht intensiver in die Immobilie rein. Beide AG sind sehr in der Nähe. Müsste bei dem anderen AG des Öfteren in der Woche im Umkreis von 200 km reisen. Hätte 2 Urlaubstage mehr. Gratifikationen gibt es bei beiden nicht.

Jetzt überlege ich halt, ob die 250 € netto im Monat mehr es Wert sind. Vor fast einem Jahr hätte ich der neuen Herausforderung sofort zugesagt, was neues lernen , mehr Gehalt, definitiv ein Schritt nach vorne in meiner Karriere. Und jetzt habe ich die Angst, dass ich dem Stress nicht gewachsen bin, laut der Beschreibung ist es sehr anspruchsvoll und habe eben "nur" zwei Jahre Berufserfahrung, aber das weiß der andere AG ja eigentlich.

Mein jetziger Chef meint natürlich, ich soll geduldig sein und die ganzen Projekte gut durchziehen, vielleicht würden sich in ein paar Jahren neue Optionen anbieten. Bin ja eigentlich ganz zufrieden mit meinem jetzigen AG, befürchte allerdings, dass ich nichts neues mehr Lernen werde und nach weiteren Jahren ich nur auf dem Papier "Berufserfahrung" vorweisen kann.

...zur Frage

Hallo, erstmal Glückwunsch, dass Du zwei Jobs zur Auswahl hast!

Letztlich geht es doch darum: Was für ein Typ bist Du??

Es gibt Leute, die treibt Langeweile und "Verblöden" in den Wahnsinn. Dann gibt es Leute, die vor lauter Angst vor Überforderung nicht mehr schlafen können.

Wir wissen hier leider nicht, zu welchem Typus Du gehörst - das weißt Du am besten selber.

Falls Du zur ersten Kategorie gehörst ("bitte keine Verblödung"), dann wirst Du motiviert genug sein, Dich so lange weiterzubilden, bis Du den Anforderungen gerecht wirst - weil Du eine positive Motivation hast und keine negative wie z.B. Versagensängste.

...zur Antwort

Hallo, erkundige Dich mal beim Roten Kreuz und dem Malteser Hilfsdienst (und weiteren Organisationen dieser Art) nach einer Ausbildung zum Rettungssanitäter: Diese dauert nur 3 X 160 Stunden!

https://www.ausbildung.de/berufe/rettungssanitaeter/

Ich nehme an, dass diese Organisationen begeistert sein werden, wenn Du ein Medizinstudium mitbringst.

Rettungssanitäter ist in Deutschland kein Ausbildungsberuf, das heißt, Du kannst nach wenigen Monaten anfangen zu arbeiten.

Soweit ich weiß, ist ein Praktikum in diesem Bereich eher unüblich, weil es ja um das Retten von Menschenleben geht. Aber "Auszubildende" nimmt man gerne, weil neue Sanitäter gebraucht werden.

...zur Antwort

Hallo, eine solche Situation ist immer schwierig. Ich verstehe schon, dass Dein neuer Freund ungeduldig wird und eine Entscheidung erzwingen will: Aber das ist DEINE Entscheidung!

Und wenn er sogar in Deinem Namen einen Brief aufsetzt, finde ich das sehr bedenklich: Meinst Du nicht auch, dass er sich auch künftig zu sehr in Deine Angelegenheiten einmischen wird? Also über Dich bestimmen will?

Es wäre allen beiden Männern gegenüber fair, wenn Du es schaffen würdest, eine Entscheidung zu treffen.

Wenn Du jedoch wartest, bis einer von beiden von selber geht - dann bleibt am Ende derjenige mit mehr Beharrungsvermögen übrig (oder mit mehr Trägheit). Die Frage ist jedoch: Ist das dann auch derjenige, den DU möchtest??

...zur Antwort

Ins Kinderheim gehen für (eventuell) bessere Lebensbedingungen?

Hey,

Ich bin mir momentan extrem unsicher und mich macht diese Frage auch irgendwie ziemlich fertig, da ich keine klare Meinung über Kinderheime habe, da man zwar größtenteils Gutes liest, meine Mutter und viele meiner Freunde mich davor aber oft warnen und sich da so manche Angst ansammelt.

Aber vorab der Grund für den Umzug:

Meine Mutter zog mich auf ihre Art und Weise alleinerziehend auf, was vor ca. 2 Jahren in einer Depression und einer Anpassungsstörung endete. Grund dafür waren die ständigen Umzüge und die Art und Weise, wie wir lebten.

Man könnte sagen, wir hätten alle Hippie- oder Ökoklischees vertreten. (z.B. Leben in Bauwägen mit wenig Regeln und eher undisziplinierte Erziehung, Reisen auf "Rainsbows" usw.)

Eigentlich hat sie zwar alles immer gut gemeint, aber eben auf ihre eigene Art, was in mir als Kleinkind nicht das nötige Geborgenheitsgefühl auslöste und sie mich sowieso von jedem fernhielt, der mich auch nur kritisiert hat.

Darauf will ich aber gar nicht mehr unbedingt genauer eingehen, sondern lieber das momentane Problem erläutern.

Mein momentaner Lebensstand:

-Leben in einem Bauernhaus, aus welchem wir bald vielleicht sogar raus fliegen

-mit 16 Jahren in der 8. Klasse aufgrund von verspäteter Einschulung durch falsche Ansicht und einer freiwilligen Wiederholung der 4.Klasse

-Untergewicht und sehr untrainiert

-niedriges Selbstvertrauen und noch niedrigeres Selbstbewusstsein

-starke Geldprobleme (30€ Taschengeld/Monat für Hobbys, Kleidung und Snacks)

-Schwierigkeit, mit dem eigenen Charakter klarzukommen

Nun hat mir meine Psychotherapeutin geraten, in ein Kinderheim / in eine Jugendwohngruppe zu gehen, was direkt damit in Verbindung gebracht wurde, dass die Therapeuten mit der "bösen Jugendamt-Agenda" zusammenarbeiten um Familien zu zerstören.

Nach vergeblichen Versuchen, die Geldsorgen mit einem Nebenjob zu beseitigen, habe ich jetzt doch an etwas in Richtung Jugendwohnheim gedacht, bin mir aber trotzdem aufgrund von Verunsicherungen nicht ganz sicher, ob ich dann stark in meiner Freiheit eingeschränkt werde.

Nun möchte ich euch fragen, was ihr darüber wisst oder ob ihr mit solchen Einrichtungen schon Erfahrung gesammelt habt.

Ich freue mich auf jede Antwort,

Lg Leon

...zur Frage

Hallo Leon, eine Freundin von mir ist in einem SOS-Kinderdorf aufgewachsen und war dort sehr glücklich. Die Kinder leben dort in "Familien" mit Vater, Mutter und "Geschwistern". Und sie bekommen dort mehr Stabilität, als ihr vorheriges Leben ihnen gegeben hat (Tagesaublauf, Vorhersehbarkeit, Ansprechpartner etc.)

Möglicherweise hat Deine Therapeutin recht und eine solche Umgebung könnte Dir gut tun, um Dich zu stabilisieren. Natürlich ist nicht jedes Heim oder Wohngruppe gleich kompetent. Aber ich denke, Du bist alt genug, um Dir vorher zu beurteilen, ob eine Unterbringung zu Dir passt.

...zur Antwort