Heizung brummt und nervt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Das Brummen entsteht, wenn viele Heizkörper stark gedrosselt sind und die Heizkreispumpe mit voller Kraft auf die Ventile drückt. 

Das Problem kann aber nur im Heizraum gelöst werden und zwar bei der zu stark eingestellten Heiungspumpe und der zu hohen Vorlauftemperatur.

Ideal wäre eine elektronisch gesteuerte Heizungspumpe, die mit der Leistung zurückfährt, wenn sie nicht benötigt wird. 

Vielleicht genügt es schon, wenn die Vorlauf-Temperatur gesenkt wird und die Pumpe um eine Stufe heruntergeschaltet wird. 


Prüfe mal, ob Vor- und Rücklauf eventuell vertauscht sind. Das war bei mir mal so. Den kalten Heizkörper aufdrehen und mit der Hand fühlen, von welchem Heizungsrohr das Warmwasser in den Heizkörper strömt. Wird das Thermostatventil falsch herum angestömt (die Durchlussrichtung ist mit einem Pfeil auf dem Metall gekennzeichnet), so macht es im Regelbereich stark klopfende Geräusche. Dann muss der Heizungsbauer/Vermieter für Abhilfe sorgen.

Das kann viele Ursachen haben.Man kann die Heizkörper "thermostatisieren" d.h. unter dem Thermostat die Ventile einstellen ( Fließgeschwindigkeit ) mittels speziellen Schlüssel oder bei Danfos gehts auch  ohne..Die Pumpenleistung etwas runter stellen.Oder prüfen, ob Vor und Rücklauf vertauscht sind (Vorlauf ist deutlich heißer als Rücklauf ).

das ist ein mangel der heizung, reklamiere das bei deinem vermieter.

er muss eine heizungsfirma bestellen, die das kontrolliert und abstellt. können auch veraltete oder defekte thermostat-ventile sein, weil das offenbar nur im regel-bereich passiert, in dem so ein ventil "arbeitet", d.h. die zuflussmenge reguliert, dass die eingestellte raumtemperatur (die zahl am thermostat) konstant gehalten wird.

 

Das scheint mal wieder ein typisches Pfuschsystem der Heizungsbauer zu sein ;-) Irgendwer hatte nicht ausreichend warm bekommen, schon stellen die Heizis die Pumpe eine Stufe höher oder gleich auf die höchste Stufe, dann sind die "Künstler" fertig.

Schraube unten am Rücklaufeckventil mal die Verschlusskappe ab. Darunter kommt dann erkennbar eine Inbusschraube mit 5 oder 6 mm Inbusgröße zum Vorschein. Drehe nun oben am Thermostat voll auf und reguliere dann unten durch rein drehen den Durchfluss auf die nötige Wärmedurchfluss-Menge.

Wirst stückweise rein drehen müssen, bis diese Einstellung so passt als hättest du oben am Themostatventil auf 3 stehen. Du verstehst?

Lasse den Deckel unten noch so lange ab, bis du dir sicher bist, die richtige Einstellung bei ganz geöffnetem Thermostatventil gefunden zu haben.
Kühler kannst du oben dann noch einstellen, nur wärmer nicht mehr.

Merke dir aber was du verändert hast, denn wenn irgendwann irgendwer die Pumpe im Heizungskeller wieder auf kleinere Stufen stellt, bekommst du nicht mehr warm genug. Dann müsstest du das eben gemachte wieder zurück stellen. Merke dir vorm drehen unten am Inbusteil welche Stellung diese Schraube ursprünglich hatte. nur bis dahin zurück stellen, Notfalls an einem Heizkörper schauen an dem unten nichts verstellt wurde.

versuch sie mal zu entlüften

Was möchtest Du wissen?