Haustier im eigenen Garten begraben, ist das erlaubt?

16 Antworten

Nein, es ist definitiv nicht erlaubt. Aber sehr viele Menschen halten sich nicht daran, weil sie das Bedürfnis haben, ihrem verstorbenen Viecherl ein liebevolles Grab zu geben. LG Silvie

Die Entsorgung von Haustieren unterliegt dem Veterinärrecht, genauer gesagt der Tierische Nebenprodukte Beseitigungsverordnung und dem dazugehörigen Gesetz. Generell darf ein Vergraben nur mit der Erlaubnis des zuständigen Veterinäramts erfolgen. Nicht erlaubt ist das Vergraben von Haustieren im Trinkwasserschutzgebiet. Im Fall des Vergrabens ist eine Schicht von mindetsn 50 cm Erde über dem Haustier erforderlich.

Bei uns ist es erlaubt, wenn man ein paar Dinge berücksichtigt. Man muss mindestens 1 m tiefes Loch graben ( damit das Tier nicht wieder von einem anderen ausgegraben wird) , das mit einer Folie auslegen die am Rand wenigstens 10 cm hochlappt ( wegen Grundwasser`) und niemand hat Einwände. Aber es kann durchaus sein, das es von Gemeinde zu Gemeinde verschieden gehandhabt wird. Am einfachsten ist es, direkt auf der Gemeinde anzurufen und nachzufragen. Aber wegen dem Grundwasser musst du dir keine Gedanken machen. Es gibt so viele Tierchen in der ERde, die dafür sorgen, das das Haustier sich in Wohlgefallen auflöst...

Es gibt da, glaube ich, ne Satzung, bis zu welcher Größe/Gewicht ein Haustier begraben werden kann. Aber wegen dem Grundwasser brauchste dir keine Gedanken zu machen. Es sterben Jährlich Tausende Mäuse in ihren Löchern, ohne das Grundwasser zu versäuchen!

Wenn es Dir wirklich ums Grundwasser geht, mach Dir Gedanken wie Du es schützen kannst. Umweltschutz beginnt bei jedem selbst. Wenn es Dir aber große Sorgen macht, dass Dein Grundwasser von Nachbars Haustierkadaver verpestet wird, dann musst Du mit Nachbars reden. Dann wird auch Dein Grundwasser wieder sauber. Gruß aus Sonneberg

Was möchtest Du wissen?