Hatte Helena etwas mit dem Trojanischen Pferd zu tun?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Bei dieser Frage geht es nicht um tatsächlich geschehene Ereignisse, sondern um Erzählungen, deren Inhalt in den Bereich der Mythologie gehört. Die Antwort auf die Frage, was wirklich stimmt, kann daher nur darauf hinweisen, ob etwas mit der antiken griechisch-römischen Mythologie übereinstimmt oder nicht und ob etwas eher eine Haupt- oder Nebenvariante ist.

Ein weitläufiger Zusammenhang zwischen Helena und dem Trojanischen Pferd besteht darin, daß Helenas Entführung in der Sage/der Mythologie der Kriegsgrund ist. Der troianische Prinz Paris (Πάρις), Sohn des Priamos und der Hekabe, entführt bei einem Besuch in Sparta Helena (Ἑλένη), als Menelaos abwesend ist. Nach den Hauptvarianten begleitet ihn Helena freiwillig (also eine Verführung; nach einer Nebenvariante ist es ein gewaltsamer Raub). Abweichend ist eine auf den Dichter Stesichoros zurückgehende Nebenvariante, nach der Helena mit Gewalt geraubt wurde, sie mit Paris (auch Alexandros [Ἀλέξανδρος] genannt) nach Ägypten kam und von dort nur ein Trugbild/Scheinbild (Phantom) Helenas nach Troia mitkam, nicht die echte Helena (bei der Rückkehr über Ägypten sei dann die echte Helena wieder an die Stelle des täuschenden Phantoms getreten).

Menelaos und die Griechen forderten die Rückgabe Helenas, die Troianer verweigerten dies. So kam es zum Krieg und dessen Fortsetzung bis zum Untergang Troias. Das Hölzerne Pferd war eine Kriegslist der Griechen (insbesondere von Odysseus ausgedacht), um Troia zu erobern. Es war damit auch ein Mittel, wie Menelaos seine Ehefrau Helena zurückbekommen konnte.

Sinon, ein zurückgelassener Grieche wird von Troianern erzählte eine Lügengeschichte, das Hölzerne Pferd sei ein Geschenk an die Göttin Athene. Manche Troianer sind mißtrauisch, vor allem der Priester Laokoon vermutet Betrug. Zwei vom Meer kommende Schlangen töten ihn und seine beiden Söhne. Die meisten Troianer glauben, was Sinon erzählt, legen einen Teil der Stadtmauer nieder, damit das große Pferd hereinkommen kann, und ziehen es bis zur Stadtmitte. Kassandras Warnungen wird nicht geglaubt. Die Troianer feiern und trinken reichlich Wein.

Sinon gibt in der Nacht, als fast alle Troianer schlafen, ein Feuerzeichen an die bei der nahegelegenen Insel Tenedos wartende griechische Flotte (bzw. diese teilt mit einem Feuerzeichen ihre Abfahrt mit). Die Anzahl griechischer Kämpfer, die im hohlen Bauch des Pferdes verborgen ist, verläßt ihr Versteck (bzw. Sinon läßt sie heraus).

Die griechischen Kämpfer aus dem Hölzernen Pferd töten die troianischen Wächter und öffnen die Stadttore.

Dies enthalten Erzählungen wie das nur in zusammenfassenden Inhaltsangaben erhaltene Epos Ilioupersis (Ἰλίου πέρσις), Vergil, Aeneis 2, 13 – 267, Apollodor, Epitome 5, 14 – 25, Quintus von Smyrna, ὰ μεθ’ Ὅμηρον (Nachhomerisches; lateinisch: Posthomerica) Buch 12 - 13.

Homer, Odyssee δ, 4. Gesang, Vers 240 – 289 enthält die Aussage, Helena habe Heimweh gehabt. Odysseus, mit Striemen durch selbst zugefügte Peitschenhiebe und in Lumpen als Bettler verkleidet, sei nach Troia gekommen, nur Helena habe ihn erkannt, aber bis zu seiner Rückkehr zum Lager der Griechen nicht verraten (nach Euripides, Hekabe 239 250 hat Helena den Troia ausspähenden Odysseus erkannt, dies allein Hekabe gesagt, die den sie sie anflehenden Odysseus rettete und aus der Stadt ließ). Odysseus habe Helena die ganze Absicht der Griechen erzählt. Er sei nach Tötung vieler Troianer zurückgekehrt. Helena sei zusammen mit Deïphobos (Δηίφοβος; ein Sohn des Priamos und der Hekabe, nach dem Tod des Paris Helenas Ehemann geworden) zum Hölzernen Pferd gekommen, von einer Troia günstig gesinnten Gottheit geführt, sei dreimal herumgegangen, und habe die Namen der hervorragendsten griechischen Kämpfer gerufen, wobei sie die Stimmen ihrer Ehefrauen imitierte (vgl. dazu auch Apollodor, Epitome 5, 19). Odysseus habe die anderen davon abgehalten, herauszusteigen oder von innen etwas zu sagen, und Antiklos, der antworten wollte, den Mund zugehalten, bis Athene Helena fortführte.

Bei Apollodor, Epitome 5, 13 steht die Angabe zu dem Erkennen des Odysseus als Bettler in einem ausdrücklicher Zusammenhang mit dem Diebstahl des Palladions im 10. Kriegsjahr, zu einem Zeitpunkt, als Paris bereits tot ist. Helena habe Odysseus bei der Entwendung des Palladions geholfen und dieser es zusammen mit Diomedes zu den Schiffen gebracht.

Ein Palladion (παλλάδιον) ist ein geschnitztes hölzernes Kultbild der Göttin Pallas Athene in ihrer Funktion als Schutzgottheit einer Stadt (Athene als Städteschirmerin, dargestellt mit Schild und erhobenen Speer). Es sollte das Wohlergehen der Stadt sichern und ihren Schutz garantieren. Der Diebstahl des Palladions galt als eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Eroberung im Troianischen Krieg durch die Griechen.

Albrecht 08.08.2013, 07:22

Plinius, Naturalis historia 35, 138 erwähnt ein Gemälde des Aristophon mit Priamus (Priamos), Helena, Credulitas, Ulixes (Odysseus), Deiphobus (Deïphobos) und Dolus. Credulitas ist eine Personifizierung der Leichtgläubigkeit (verwandt mit einer Personifizierung der Überredung als Πειθώ im Griechischen), Dolus einer der List/Täuschung (verwandt mit einer Personifizierung der Täuschung/des Betrugs als Ἀπάτη im Griechischen).

Im Zusammenhang mit dem Hölzernen Pferd und der Eroberung Troias ist eine Darstellung Helenas als Verräterin verhältnismäßig spät.

Bei Vergil, Aeneis 6, 495 – 530 erzählt der tote Deïphobos, als Aenaes ihn in der Unterwelt trifft, Helena habe mit einer emporgehaltenen gewaltigen Fackel den Griechen ein Signal gegeben [offenbarl zur Abfahrt], ihm im Schlag das Schwert unter dem Kopf weggezogen und alle Waffen aus dem Haus entfernt, Menelaos gerufen und die Tür geöffnet.

Triphiodoros, Ἰλίου ἅλωσις (Iliou Halosis; Die Eroberung von Troja; lateinisch: Excidium Ilii) 454 – 633erzählt, Helena habe die ganze Nacht hindurch eine Fackel bei ihrer Wohnung brennen lassen.

Hyginus, Fabulae 240 erzählt eine Fassung, Helena habe ihren Ehemann Deïphobos getötet. Nach Hyginus, Fabulae 249 (Thema: schicksalhafte/verhängnisvolle/verderbenbringende Fackeln hat Helena Troia verraten.

Eine Beeinflussung der troianischen Wachen, die Stadttore bzw. ein Stadttor zu öffnen, kommt in den antiken Texten nicht vor.

1
Albrecht 09.08.2013, 01:16

Nachschlagewerke zur Antike und besonders zur antiken Mythologie und Bücher über Helena enthalten Informationen über Helena, z. B.:

Ruth E. Harder, Helene [1]. In: Der neue Pauly (DNP) : Enzyklopädie der Antike ; Altertum. Herausgegeben von Hubert Cancik und Helmuth Schneider. Band 5: Gru – Iug. Stuttgart ; Weimar : Metzler, 1998, Spalte 278 – 280

Helene Homeyer, Die spartanische Helena und der Trojanische Krieg : Wandlungen und Wanderungen eines Sagenkreises vom Altertum bis zur Gegenwart. Stuttgart : Steiner, 1997 (Palingenesia : Monographien und Texte zur klassischen Altertumswissenschaft ; Band 12). ISBN 3-515-02534-0

Herbert Jennings Rose, Griechische Mythologie : ein Handbuch. Aus dem Englischen übertragen von Anna Elisabeth Berve-Glauning. 2. Auflage. München : Beck, 2007 (Beck'sche Reihe ; 1530), S. 220 – 244

Hans von Geisau, Helene 1. In: Der Kleine Pauly : Lexikon der Antike, auf der Grundlage von Pauly's Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft. Unter Mitwirkung zahlreicher Fachgelehrter bearbeitet und herausgegeben von Konrat Ziegler und Walther Sontheimer. Band 2: Dicta Catonis bis Iuno. Stuttgart : Druckenmüller, 1967, Spalte 898 – 991

Erich Bethe, Helene 3). In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft : RE VII, 2. Helikeia bis Glykyrrhiza. Stuttgart : Metzlersche Verlagsbuchhandlung,1912, Spalte 2828 – 2835

Richard Engelmann, Helena II. In: Ausführliches Lexikon der griechischen und römischen Mythologie. Herausgegeben von Wilhelm Heinrich Roscher. Band 1, 2: Euxistratos – Hysiris. Leipzig : Teubner, 1886 - 1890, Spalte 1928 – 1978

0

Eigentlich nicht - Meines Wissens nach. Denn das einzige was der traojanische Krieg und Helena gemeinsam haben ,ist das alles nur wegen Helana statgefunden hat,da Paris sie entführt hat.

helena war das pferd

loveklavier1999 03.07.2013, 21:34

trottel

0
TwiceTwice 18.01.2014, 16:29
@loveklavier1999

Wieso trottel? Vielleicht war Helena tatsächlich das Pferd! Ich mein, vielleicht hat sie den Griechen (wie das Pferd) das Tor geöffnet.

Ich als Mann hätte dann zumindestens was dazugedichtet. Es kann also sein, dass Odysseus nie den Geistesblitz gehabt hatte, dass die Trojaner nicht so blöd waren und irgendeinen Holzklotz in ihre Stadt zu schieben!

Denk noch mal drüber nach!

0

Was möchtest Du wissen?