Hat mein Hund eine Granne in der Nase?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn die Granne noch in der Nase ist, wirst Du das in den nächsten Tagen merken. Der Hund würde eine Entzündung mit Fieber, geschwollenen Lymphknoten, Atemprobleme und/oder entsprechendem eitrigen/blutigen Ausfluss aus der Nase bekommen. Außerdem solltest Du dem Hund jetzt schon anmerken können, dass er Schmerzen hat (Lethargie, Kopfschütteln, ständiges Nießen etc.).

Es besteht die Chance, dass der Hund die Granne abgeschluckt hat oder dass sie durch das Niesen rausgeflogen ist.

An Deiner Stelle würde ich den Hund gut beobachten und, falls Du Sicherheit willst, einen Tierarzt anrufen. Das würde ich an Deiner Stelle auch tun, um noch vor dem Wochenende eine fundierte Meinung zu bekommen.

Der Tierarzt kann abschwellende Mittel und Antibiotikum verordnen und den Hund in Narkose legen, um eine Endoskopie zu machen (kann häufig nur in Kliniken durchgeführt werden, weil Haustierärzte oftmals kein Endoskop haben). Nur vorne in die Nase zu schauen bringt nicht viel, wenn die Granne gewandert ist. Mir wäre auf Verdacht das Narkoserisiko allerdings zu groß, zumal der Spaß auch rund 500€ kostet.

Alles Gute für Deinen Hund!

Das kann dir hier zwar keiner gewiss sagen, wenn die aber nur am Anfang steckte und er mehrfach genießt hat, sollte er sie losgeworden sein. Dass er anschließend nochmal niest, ist normal. Er kann sich ja IN der Nase nicht kratzen und auch Staub und Dreck wird mit der Granne reingekommen sein. Beobachte ihn weiter. Sollte er weiterhin viel Niesen und sich auffällig an der Nase kratzen/wischen, solltest du natürlich zum Tierarzt gehen

Was möchtest Du wissen?