Hat man nach dem BWL-Studium wirklich so schlechte Berufchancen?

5 Antworten

Guten Morgen,

es ist richtig, dass das BWL-Studium das beliebteste Studienfach in ganz Deutschland ist. Das führt natürlich zwangsläufig zu sehr viel Konkurrenz.

Trotzdem hast du mit einem BWL Studium so viele verschiedene Möglichkeiten wie mit keinem anderen Studium. Davon mal abgesehen, kommt es dann auch noch auf deinen Schwerpunkt innerhalb des Studium an. Wenn du Marketing wählst, sind deine Berufsaussichten wirklich nicht sehr gut. Im Bereich Controlling dagegen stehst du sehr gut da.

Info und Erfahrungsberichte von Studenten und Absolventen findest du bspw. hier: http://www.bwl-studieren.com/erfahrungsberichte/

Und natürlich hängen deine Karrierechancen auch wesentlich von deinen Leistungen ab. Mit viel Engagement, guten Praktika, Auslandssemestern und überdurchschnittlich guten Noten verbessert du deine Aussichten enorm.

Generell bin ich eher dafür, dass zu studieren was man kann bzw. was einem Spaß macht. Oder willst du nachher 40 Jahre in einem Berufsfeld arbeiten welches dir keinen Spaß macht?

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen!

Es ist richtig, dass sehr viele Leute BWL studieren. Der Durchschnittsabsolvent hat daher eher schlechte Berufsaussichten. Aber Du musst ja kein Durchschnittsstudent sein! Gute Noten, Auslandspraktikum, fachspezifische gute EDV-Kenntnisse und fachbezogener Job während des Studiums bringen Dich weiter!

bwl ist auf jedenfall ein fach, wo man die ganze zeit mit lebenslaufoptimierung beschäftigt sein sollte, wenn man da später gute berufsaussichten haben will. ansonsten solltest du mal überlegen dieses fach dual zu studieren. ich denke damit fährst du besser.
master dürfte in dem fach auch pflicht sein. weiß nicht, was man mit nem bwl-bachelor machen sollte (außer man wegen dualen studiums eine stellen zusage...)

Was möchtest Du wissen?