hat jemand erfahrung mit einem AMERICAN BULLDOG

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wir hatten eine AB.

Einen Rüden, den wir aufgrund eines aggressiven Hirntumors viel zu früh gehen lassen mussten.

Er war ein Traum von Hund. Ruhig, gelassen, hohe Reizschwelle und gut verträglich. Das lag aber vor allen Dingen auch an unserer konsequenten Erziehung und Führung. Die AB gehört zu den Molossern, brauch daher eine souveräne Hand, die ihn führt. Molosser haben keinen Kadavergehorsam. Hier geht es besonders um gute Erziehung, denn die AB hat Kraft und einen eigensinnigen Dickkopf, den er gerne mal durchsetzt.

Die AB steht in einigen Bundesländern (Bayern, Hessen, NRW) auf der Rassenliste. Das sollte man bedenken.

Eine AB ist kein Hund für einen inkonsequenten Hundeanfänger.

Unsere AB - (Hund, Erfahrungen, Hunderasse)

das sind mal ein paar gute infos dank dir.

0

es kommt nicht auf deine ansicht an, sondern auf gesetzes bestimmungen... ein american bulldog ist ein listenhund und abhaengig von deinem wohnsitz musst du da mit auflagen rechen -hohe steuer, befaehigung als halter etc...eine listenhund zu haben, dass erfoerdert einen kennnisreichen halter....du kommst da nicht besonders aufgeklaert rueber :(

es gibt keine kampfhunde,sondern listenhunde!

ich traniere als erhrenamtlicher helfer im tierheim solche hunde zur vermittlung an neue aufgeklaerte besitzer aund ich mache mit ihnen den wesenstest... die hunde sind toll, aber es gibt viele inkompetente hundehalter ,,,

warum willst du einen solchen hund? was weisst du ueber die haltung solcher hunde in deinem wohnort? was hast du fuer einen anderen hund?

also wir hier in niedersachsen habe keine listen hunde darum ist das egal. ich wollte schon immer so ein hund will ich es hasse das leute nur auf das aussehen achten und darauf hin diese hunde abstempeln. ich bin mit hunden groß geworden wir hatten früher rottweiler darum weiß ich mit hunden umzugehen. sorry das es ein wenig ICH HABE KEINE ARNUNG rüber kamm. die hunde steuer ist bei uns gleich egal was du für ein hund du hast da habe ich mich schon schlau gemacht 45€ im jahr. ich habe jetzt einen jack aus schlechter haltung bekommen der lebt seit ca 2 jahren bei uns und wollte einen zweit hund dazu holen

0
@dvdpalast81

natuerlich hat niedersachsen ein "verordnung zu gefaehrlichen hunden"! google das und du bekommst die antwort.. du kannst und darfst keine solchen hunde halten -ohne genehmingung!

0
@inicio

sorry..da ich in england lebe bin ich nicht immer auf dem laufenden..also zur zeit gibt es in niedersachsen keine richtlinie fuer solche hunde, weil sie eine verfahrensfehler gemacht haben war das nicht gerichtsfest ...aber es wird daran gearbeitet ,wieder eine neue verordning zuerstellen. ausserdem hast du in vielen anderen benachbarten bundelaendern schwere auflagen zu efuellen.

deshalb mien tip: gehe von der strengsten auflage aus...: am besten machst du einen hundefuehrerschien, gehst mit dem hund in eine gute hundeschule und bestehst den wesenstest!

aber: bevor du das machst -gehe in eine tierheim! da sind wegen solchen kampfhundegeschrei ganz viele super nette angeblichen kampfhunde gelandet-schau dich um und nimmeinen nach hause!

0
@inicio

inicio - sorry, aber du liegst falsch. Niedersachsen hat keine Rassenliste und will auch keine. Stattdessen muss in diesem Bundesland JEDER Neuhundbesitzer einen Sachkundenachweis machen. Egal für welche Rasse.

Eine erhöhte Hundesteuer kann es trotzdem geben.

Davon abgesehen steht die AB nur in 3 Bundesländern auf der Liste - Kategorie 2, d.h. es wird nur eine Gefährlichkeit vermutet.

0

Bulldoggen im Allgemeinen sind ein ganz besonderer Schlag Hund. Ich habe einen mittelgroßen Bulldog (kenne aber American Bulldogs) und kann daher natürlich aus eigener Erfahrung nur von dem Wesen schwärmen. Allerdings muss man für solche Hunde geschaffen sein. Wenn du dir vorgenommen hast einen Hund zu haben, der alles für dich tut und absolut gehorsam ist, bist du auf dem Holzweg! Es kann durchaus sein, dass die ganze Hundeschulengruppe über dich lacht weil dein Bully mitten auf dem Platz sitzt und dir sinnbildlich den Mittelfinger zeigt ;). Auf der anderen Seite ist ein Bulldog aber ein absolut treuer Weggefährte mit einem unglaublichen Charme. Meiner wickelt jeden um den Finger. ABER der Dickkopf ist angeboren und lässt sich auch nicht weg trainieren :). Man braucht Geduld und Konsequenz.

Gerade die ABs sind die größten Bulldogs und müssen souverän geführt werden. In den richtigen Händen absolut geniale Hunde. Aber wie "Black Cloud" schon schreibt, keine Anfängerhunde.

hallo ich hab eine 4monate alte american bulldog mix Hündin super lieb mit jedem verträglich sehr schlau aber auch sehr stur

‎"Ich bin kriminell"

Ich bin "kriminell"... meinen die Medien denn ich habe einen "Kampfhund" an der Leine ich brauch ihn als Waffe, als Selbstbestätigung, will damit nur zeigen, seht her wie toll ich bin !

ich bin "unnormal"... meinen die Bürger weil ein "normaler" Mensch nie mit so einer "Bestie" herumläuft, wie kann er nur, ist der verrückt ?

ich bin "asozial"... meinen die Nachbarn, bin Dealer, Junkie, Zuhälter, denn nur Leute aus diesem Milieu führen "solche" Hunde aus !

ich bin "eine potentielle Gefahr"... meinen die Behörden, besitze die "Bestie" nur zum Kampfe, ich mache ihn "scharf", trainiere ihn hart, und hoffe nur, dass er sich paart

ich bin ein "Außenseiter"... meinen die Anderen wie DER schon aussieht lange Haare, tätowiert, Lederjacke, unrasiert ! Bestimmt ist DER auch vorbestraft, Kinder, Rentner aufgepasst !

ich bin Dir dankbar... meint der Hund an meiner Leine, weil Du trotzdem mit mir Gassi gehst, mich streichelst, fütterst und berührst mir Liebe schenkst und mir vertraust ich bin doch "nur" ein Hund mit "falscher" Rasse !

...und deshalb bin ich gerne ein krimineller, unnormaler, asozialer, potentiell gefährlicher Außenseiter

(Wolfgang Pungartnik)

Was möchtest Du wissen?