Hallo!Lohnt sich das Runterdrehen der Heizung unmittalbar vor einem Stoss-Lüften (5 Minuten)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es ist egal, ob die Heizung warm oder kalt ist, was Ventil offen oder geschlossen oder durch die kalte Luft öffnet.

Die schwerere Kaltluft fällt unten am weit geöffneten Fenster ein, die leichtere Warmluft strömt oben am Fenster raus.

Die Kaltluft überstömt den Heizkörper und reißt eventuelle Wärme vom Heizkörper mit in den Raum hinein.

Wenn dann beim Stoßlüften nach kurzer Zeit die Raumluft ein Mal ausgetauscht wurde und das Fenster wieder geschlossen wird, ist keine Energie verschwendet, egal ob das Heizungsventil offen oder geschlossen ist.

Wenn man die Heizung beim kurzzeitigen Stoßlüften abdreht, besteht eher die Gefahr, dass man vergißt die Heizung wieder aufzudrehen, das Zimmer dann in der Folge auskühlt und bei wiederholter Vergeßlichkeit Feuchte- und Schimmelschäden durch Raumluftkondensatbildung an kalter Wandoberfläche entstehen können.

Angenommen, du heizt deine Wohnung auf 21°C und vor dem Lüften drehst du sie auf 16°C herunter und öffnest die Fenster.

Variante 1:
Der Thermostat erkennt dass die Temperatur unter die 16°C fällt und dreht voll auf. (Außentemperatur um 0°C)

Variante 2:
Das Steuergerät erkennt den Temperatursturz und realisiert, dass gelüftet wird und dreht die Heizung nicht auf.

Natürlich ist das ganze etwas von den Thermostaten abhängig, es gibt jedoch kaum keinen Fall, bei welchem es sich lohnt die Heizung herunterzudrehen. Alleine die Reaktionszeit der Ventile dauert in der Regel zulange.

Das Heizungsventil ist dann gleich zu,aber der Heizkörper noch eine Weile warm! Bei 5 Minuten lohnt sich das nicht!

Was möchtest Du wissen?