Haie auf Kuba?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

Haie gibt es in allen Meeren der Welt, auch auf Cuba, aber Haie sind ungefährlich, sie sind keine Killer, sie sind scheu, ängstlich, vorsichtig. Menschen und deren Fleisch passen überhaupt nicht zum Beute- und Fress-Schema von Haien. Ein Hai frisst keinen MENSCHEN. Natürlich sind in der Vergangenheit immer wieder Haiangriffe in Meeren von der Presse berichtet worden, aber nicht wahrheitsgemäß sondern aus Sensationsgier. Wenn man nach den Gründen sucht, so ergeben sich folgende Tatsachen: Beispielweise ist das Rote Meer überfischt, den Raubfischen bleibt zu wenig Beute, Haie finden zu wenig Nahrung. An den Stränden jedoch geht Lisalenchen mit einem verschlossenen Plastikbeutel, die sie sich am Frühstückstisch mit Brötchen gefüllt hat,, ins Wasser um mit dem Inhalt kleine, bunte Fische anzulocken um damit das Foto noch besser wirken zu lassen. Also kommen kleine, bunte Rifffische in Schwärmen. Haie wittern diese Fischbeute auf viele Kilometer und hoffen auf Fressen. Dabei aber ist dann Lisalenchen im Wege. Die Folge sind Haiangriffe. Oft enden diese Bisse tödlich, der Mensch verblutet wegen fehlender oder zu später Hilfe. Wer diese Mätzchen lässt, hat keine Haiangriffe zu befürchten. Also, Haie sind nicht gefährlich, ich selbst hatte schon über1000 Begegnungen. Schau mal (Cuba)

Auf Cuba ist dieses Video entstanden, und zwar in einem Kanal zwischen dem Atlantik und der Stadt Nuevitas. Es handelt sich um Karibische Riffhaie und Stierkopfhaie (Bullsharks) Diese Fütterungen finden auch heute noh statt. Außerdem hatte ich Begegnungen mit Haien (Hammerhad) an anderen Stellen vor der Küste, allerdings in etwa 30 Metern Tiefe.

Gruß Klaus

Die pauschale Behauptung, dass Haie nicht gefährlich sind, und Menschen nicht angreifen, auser durch dummen Zufall, ist schlichtweg falsch und sehr irreführend.

Ich war öfters mit Fischern unterwegs, auch im Karibischen Meer, und kenne alle dort vorkommenden Haiarten. Die meisten Haiarten sind tatsächlich keinerlei Gefahr für Menschen. Vor allem die beiden häufigsten im karibischen Meer. Kleinere Vetreter der Gruppen Riffhai und Sandhai. Die greifen so gut wie nie einen Menschen an, selbst wenn der ihnen ins Genick springt, was vorkommen kann, Denn diese beiden Haitypen gehen auch in Küstennähe und an seichte Strände. Sehen dann so schön gefährlich und erschreckend aus, tun aber tatsächlich nichts. Die nehmen sofort Reissaus.

Es gibt eine größere Variante Riffhai, der tatsächlich Menschen angreift. Aber der treibt sich nur auf offenem Meer, weitab von Land rum. Die Mehrzahl von Schiffbrüchigen, die auf offener See durch Haie ums Leben kommen gehen auf deren Konto.

Nun lasst mich noch den wirklich gefährlichsten Hai erwähnen. Den Weissen Hai ? NNEEIINNN. Der ist nicht so schlimm, auserdem selten, und geht auch nicht in seichtes Wasser. Sondern den Bullenhai. oder Bullshark oder Tiburon Toro. Ein richtig bösaaartiger Typ. Dem bin ich sogar häufig begegnet.

Der ging sogar auf die Fischerboote los, biss in die Kanten, biss Ruderblätter ab, schluckte ALLES, auch wenn man eine Flasche nach ihm warf.

Und das sind KEINE Schauermärchen, sondern wir haben dies auch gefilmt und fotografiert. Und ja, den gibts in der nördliche Karibik und bis vor der USA Küste Floridas und noch ein Stück weiter rauf.

Hab ich jetzt genug Angst verbreitet? Jetzt die Entwarnung: Um diesem bösen Gesellen vor die Beiserchen zu gelangen müsst Ihr Euch ein gutes Boot, mit einem starken Motor, und..... starken Scheinwerfern besorgen und weit aufs Meer hinausfahren, wie die professionellen Fischer, die nach Grossfischen NACHTS auf die Jagd gehen. Denn Bullenhaie sind nachtaktiv, und bevorzugen freies offenes Meer. Kleinere Exemplare gehen - zur Futtersuche - auch in Flussmündungen, aber meiden jegliche Sandstrände oder Untiefen.

Und nun der wahre Grund, warum Menschen - aus reinem Zufall - von Haien gebissen werden: Die Viecher sind fast blind. Und reagieren und jagen mit Hilfe anderer Sinne. Sie wissen oft gar nicht in was sie reinbeissen, und wenns ein menschliches Bein war, lassen gleich wieder los. Aber zu spät, wenn das Bein ab ist. Sie haben reingebissen, weil jemand damit rumgezappelt hat, Also? Hai in Sicht? Stillgestanden! Problem gelöst.

0

Ja es gibt auch in den Gewässern um Kuba Haie. zb Hammerhaie oder graue Riffhaie. Angriffe sind aber eher selten.auch wenn es schon mal vorkommt es ist wahrscheinlicher auf der Anreise zu verunglücken im Haushalt oder Straßenverkehr zu sterben, zu ertrinken, von anderen Menschen verletzt zu werden einen Arbeitsunfall zu haben, von einer Kokosnuss erschlagen zu werden oder vom Blitz getroffen zu werden als von Haien angegriffen zu werden. es gibt etwa 5- 10 tödliche Haiangriffe pro Jahr weltweit. meist sind Angriffe provoziert. während bei Haushaltstunfällen allein in Deutschland mehr als 6000 Menschen pro Jahr sterben jedes Jahr ertrinken 372.000 Menschen pro Jahr

Der besagte Kanal von Nuevitas der beschrieben wird.....Ist in Santa Lucia....und der Strand heißt la voca,ich war dort auch sehr oft und war mit den Haien im wasser. Es sollte gesagt werden das es nur dort weltweit so eine große Ansammlung von Bullshar gibt.Auf ihr konnte gehen mehr Angriffe als auf den Weißen Hai.....und ich lebe immer noch.....So gefährlich sind die😉 Wie schon gesagt......Ist der Mensch meist selbst schuld!!!!

Ich würde auch nicht sagen, dass es in Kuba erwähenswert viele Sichtungen von Haien gibt. Da haben wir in Malta ganz andere Erfahrungen gemacht :D

PS: Kuba ist der Hammer!

Was möchtest Du wissen?