Habt ihr mehr weibliche oder männliche Freunde?

Das Ergebnis basiert auf 93 Abstimmungen

Bin w, mehr weibliche 31%
Bin m, mehr männliche 30%
Bin m, mehr weibliche 16%
Gleich verteilt 12%
Bin w, mehr männliche 9%
Bin divers, mehr weibliche 1%
Bin divers, mehr männliche 1%

27 Antworten

Bin w, mehr weibliche

Hab jetzt auchbicht sonderlich viele Freunde.

Mit Jungs wirklich befreundet bin ich eher so Semi. Eher Klassenkameraden mkt denen man soch ganz gut versteht.

War mal mit einen Befreundet das war dann aber eben nicht von Dauer

Meiner Meinung nach gibt es keine Freundschaft zwischen Frau und Mann. Ich bin definitiv nicht dieser Kumpeltyp. Wenn ich einen Mann mag, dann möchte ich auch mehr und immer wenn ich den Kontakt zu einem Mann gesucht habe ohne die Absicht eine Beziehung zu führen, dann um mit ihm Sex zu haben und nicht um rumzualbern. Das halte ich auch für vollkommen normal, die Natur möchte ja auch nicht, dass Mann und Frau befreundet sind, sondern sich fortpflanzen.

Vielleicht kann es funktionieren, wenn beide extrem unattraktiv sind, aber sobald die Person eine gewissen Anziehung ausübt, niemals.

Und jenen Frauen, die sich bei diesem Thema ganz gerne zu Wort melden und sagen, die meisten ihrer Freunde seien männlich, weil sie mit denen besser klar kämen, als mit Frauen, weil sie so gerne Computer spielen und auch mal in die Kneipe gehen, anstatt sich für Fashion und Mode etc. zu interessieren, sage ich immer "Ich wette 99% Deiner männlichen Freunde würden dich gerne vö...eln."

0
@JaHu111

Schon mal etwas von lesbisch bzw Schwul gehört?

Diese wohlen wohl offensichtlich nichts vom anderen Geschlecht.

Und was wenn ich bi bin? Kann ich dann mit niemandem befreundet sein weil ich ja von beiden Geschlechtern was will?

2
@Meolettalove2

Okay, das habe ich nicht bedacht :-)

Also verbessere ich meinen Beitrag dahingehend, dass es keine Freundschaft zwischen heterosexuellen Frauen und Männern geben kann.

0
@JaHu111

Eigentlich müsste das aber dann doch genauso für andere Sexualitäten gelten. Also warum gerade bei Heterosexuell?

1
@Meolettalove2

Aufgrund der Biologie Meoletta. Frauen und Männer existieren nur aus einem Grunde, sie sollen sich fortpflanzen.

Wer erfahren genug ist, der weiß, wie das läuft mit den beiden Geschlechtern! Mein Erfahrungsschatz ist immens!

Zwischen den beiden Geschlechtern eine reine aufrichtige und authentische Freundschaft gibt es kaum, also sehr, sehr, selten, da meist einer von beiden über die Freundschaft hinaus, irgendwann mehr möchte, ich glaube es sind immer Spielchen am Werk, das liegt in der Natur des Menschen, natürlich dann ganz besonders, wenn das Interesse einer von beiden für den anderen vorhanden ist, dann sind die Spielchen ganz extrem!!

0
@Meolettalove2

Mal noch eine Geschichte:

Eine Freundin von mir, die selbst vergeben war bezeichnete einen Kollegen als total guten Freund. Er war Single, hatte dann aber doch irgendwann sein Mädel gefunden. Meine Freundin reagierte statt mit Freude über sein Glück total eifersüchtig, mochte die "neue Frau" überhaupt nicht, wollte seine Zeit und die Aufmerksamkeiten wiederhaben, die nun "die Neue" bekam logischerweise. Wo ist da die Freundschaft von ihrer Seite, habe ich sie gefragt und ich meinte zu ihr, sie wäre ne eitle Egoistin. Dann musste sie nachdenken und hat es zugegeben ;-)

0
@JaHu111

Ich persönlich habe zwar nicht viele Jungs mit denen ich befreundet bin aber ich hatte einen mit dem ich richtig gut war und wirklich nie etwas war von beiden Seiten aus.Klar kommt es vor das dann eben doch Gefühle aufkommen das Beispiel kenne ich selbst aber so zu verallgemeinern ist nicht richtig.

Jetzt mal ehrlich man verliebt sich dich auch nicht in jeden...

Ich war in meinem Leben nur zwei mal verliebt und hatte deutlich mehr Männliche Freunde deren Freundschaft rein platonisch sind. Genauso wie ich zu weiblichen Geschlecht einige rein platonische Beziehungen hab.

2
@Meolettalove2

"...ich hatte einen mit dem ich richtig gut war und wirklich nie etwas war von beiden Seiten aus."

Nur weil von seiner Seite aus nichts kam, heißt es nicht, dass er nicht auf mehr ausgewesen wäre.

0
@JaHu111

Wir führten eine sehr offene Freundschaft inder wir sowas gesagt hätten.

1
@Meolettalove2

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass JEDER Mann, der auf freundschaftlicher Basis mit mir umzugehen schien, eigentlich was anderes von mir wollte. Die waren immer verliebt, von daher denke ich genauso wie Harry aus "Harry & Sally", dass es sowas wie platonische Freundschaften  nicht gibt.

Ich hatte mal einen Schulfreund und wäre NIEMALS auf die Idee gekommen, dass er in mich verliebt ist. Das stellte sich Jahre später raus. Ich war damals total froh, in als Freund zu haben.

Harry sagte im Film, dass ein Mann die Frau immer ins Bett kriegen wollen würde. Das schien auch ein anderer Mann zu bestätigen, der den Kontakt abbrach, als ihm klar wurde, dass ich in einen anderen verliebt bin. Mir war nicht klar, dass er sich nur mit mir anfreundete, weil er eine Beziehung wollte.

Ich hab früher auch den naiven Gedanken gehabt, dass man doch trotzdem Freunde sein kann, auch wenn einer verliebt ist. Das ist Schwachsinn, weil das, wenn man wirklich verliebt ist, überhaupt nicht geht. Und wer will dann schon zusehen, wenn der Geliebte sich einen Partner sucht, einen neuen findet, in den er total verliebt ist, oder von irgendwem schwärmt?! Das ist doch grausam.

Befreundet zu sein in diesem Fall, hieße auch, dass man sich mal in den und mal in den verknallt, und wenn derjenige nicht zurückliebt, verknallt man sich eben in den nächsten. Oder man ist froh, wenn man wenigstens in der Nähe des Geliebten sein darf, was auch eine einzige Quälerei ist.

Wie das mit Exen ist, weiß ich nicht. Mit meinem Ex könnte und wollte ich nicht eng befreundet sein. Nicht, weil er so schrecklich ist, sondern weil die Beziehung schon nicht freundschaftlich war.

0
@JaHu111

Nicht zuletzt gilt das auch für mich selbst. Ich möchte keine männlichen Freunde.

Seit Beginn meiner Pubertät habe ich eine Libido, damit hat sich bis zum heutigen Tag nichts geändert. Das heißt, seit meinem 13. Lebensjahr bin ich interessiert an Männern und sexualisiere sie auch. Und da ich schon immer viel Sport machte (habe mal leistungsmäßig Eiskunstlauf betrieben) und auch immer sehr auf mein Äußeres bedacht war (adrette Kleidung, Schuhe mit hohen Absätzen, Kosmetikstudio usw.) habe ich seit Beginn meiner Pubertät auch gemerkt, dass ich sehr auf das andere Geschlecht wirke und habe das auch immer genossen und genieße es auch heute noch. Zwischen (Hetero)Männern und (Hetero)Frauen liegt Spannung, ein Knistern und das ist normal und auch gut.

Zumindest meiner Erfahrung und Meinung nach.

0
@Meolettalove2

"Wir führten eine sehr offene Freundschaft in der wir sowas gesagt hätten."

Ich kenne die Beziehung nicht, die Ihr geführt habt, aber vollkommen ohne jetzt übergriffig werden zu wollen, sage ich, "Nein" Meoletta, er hätte es Dir nicht gesagt.

0
@JaHu111

Wenn du so lebst dann darfst du aber auch keinen Sex mit Verhütung haben. Ist ja zur Fortpflanzung.

Ja man darf sich in einer Freundschaft ruhig attraktiv finden!? Und wenn beide single sind und sich gegenseitig attraktiv finden kann man die Freundschaft auch zu ner F+ machen.

0
@71demigod

Ich meine klar why not aber sorry aber in einer Freundschaft ist das doch nicht zwangsläufig der fall das man sich verliebt.

Ich meine sorry in meine beste Freundin bin ich auch nicht verliebt genauso wie in meinen ehemaligen besten Freund als auch andere Freunde die ich schon hatte bzw habe.

Zum Beispiel der Freund meiner besten Freundin.

Sagen wir ich sei Bi dann könnte ich ja mit niemandem befreundet sein.

Vorallem könnte man auch aromatisch sein.

Aber auch wenn man "normal" Heterosexuell ist, gibt es einfach die Menschen die man attraktiv findet oder die, die man als Freund mag. Naja oder eben auch garnicht

0
@Meolettalove2

Warum erzählst du mir das!?

Zum letzten Punkt: nein absolut nicht. Das schließt sich 0 aus!?

Warum sollte man nicht mit jemandem befreundet sein können und die Person attraktiv finden?

Ich finde alle meine weiblichen Freunde auch attraktiv.

0
@71demigod

Und warum muss ich alle meine in dem Fall männlichen Freunde attraktiv finden?

0
Bin w, mehr männliche

Ich habe wirklich mehr männliche Freunde als weibliche, liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich mit Jungs besser reden kann als mit Mädchen.

Naja, ist zwar nicht überall so aber die Mädchen aus meiner Klasse z.B. sind mega zickig und man kann echt nicht mit ihnen reden.

Falls mein Alter wichtig ist, ich bin weiblich und 12.

Bin m, mehr männliche

Aber auch ein paar weibliche...

Ich will nach dem Lockdown noch eine zusätzliche weibliche. Eine die so richtig über alles und jeden lästert und mit der ich über alle lästern kann :o

Bin m, mehr weibliche

Hey👋

Ich kann iwie besser mit Mädchen reden oder iwas machen, weil mit den Jungs bei mir kann man nicht mehr reden etc. Ich bin männlich und 12 Jahre alt.

MFG

Carolinblau

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Bin m, mehr weibliche

Ich (17) bin der Meinung, dass Freundschaften zwischen den verschiedenen Geschlechtern ganz gut funktionieren können, sofern nicht irgendwelche Gefühle ins Spiel kommen.

Was möchtest Du wissen?