Gymnasium abbrechen, zerstört?

4 Antworten

Lerndauer und Lerneffekt korellieren nicht direkt miteinander. Ein sehr wichtiger Faktor des Lernens ist die Art und die daraus resultierende Qualität des Lernens. Ein simples Beispiel: Damit du dir etwas Gelerntes wirklich dauerhaft merken kannst, musst du es im Schlaf verarbeiten. Also wirst du irgendwann auch mal schlafen müssen. Sieh bitte zu, dass du pro Nacht mindestens 8h Zeit zum Schlafen hast. Am Stück.

Und auch dann kann sich niemand täglich 16h konzentrieren. Gehirn und Körper brauchen auch einen Ausgleich; am besten ist Sport an der frischen Luft. Aber eigentlich ist es egal, was du machst, Hauptsache du kannst dabei dein Hirn abschalten und hast Spaß daran.

Mit einfach nur "nochmal, und nochmal, und nochmal" kommst du nicht weiter. Gerade bei Verständnisproblemen hilft es sehr viel mehr, dir darüber klar zu werden, wo genau es hängt... und dies dann mit einer gezielten Frage auszumerzen. Wenn es deine Eltern für so selbstverständlich halten, ein Abitur zu machen, dann können sie es dir bestimmt erklären*. Ansonsten sind gerade Lerngruppen mit mehreren Schülern sehr viel wert, wenn man sich sowas gegenseitig erklären kann.

Und natürlich steht es dir frei, dir ne Alternative zum Abi zu suchen. Es ist irgendwo verständlich, dass Eltern nicht wollen, dass ihr Kind ohne Ausbildung in der Luft hängt... also ist es vielleicht suboptimal hinzugehen und zu sagen: "Ich will das Abi nicht machen, wenn ich abgebrochen habe suche ich etwas anderes". Viel besser wäre es, wenn du sagen kannst: "Ich weiß, was ich machen will, und habe hier einen unterschriebenen Ausbildungsvertrag. Ich möchte sowieso nicht studieren, also brauche ich auch kein Abitur." Versteht du, was ich meine? Leg nen möglichst handfesten Alternativplan vor.

Sinnvoll wäre auch ein Gespräch mit den Eltern, warum sie so dringend wollen, dass du das Abitur machst... und warum ihnen das wichtiger ist, als dein Wohlbefinden. Fragen kostet ja nichts; natürlich sollte das nicht aus einem Streit heraus geschehen, sondern in nem ruhigen Moment. Eltern versuchen auch gerne mal, ihre eigenen (empfundenen) Versäumnisse dadurch zu korrigieren, dass sie ihr Kind vor Gewalt dazu bringen, es "besser" zu machen. Das werden die aber nicht direkt so zugeben.

Immer einen Schritt nach dem anderen. Wenn du etwas tun kannst, um deine Situation ein Bisschen zu verbessern, dann tu es.

*Die Ironie ist Absicht.

Mach dich nicht verrückt. Wenn du zu viele Unterkurse sammelst wiederholst du eben.

Das ist schon so vielen in der Schulzeit passiert und wird dein Leben nicht ruinieren.

Ich schätze mal deine Lernmethoden sind irgendwo nicht passend für dich.

Pass als erstes im Unterricht auf ubd stelle Fragen wenn du etwas nicht verstehst. Schreib dir diese Fragen auch auf und die Antworten die du dazu bekommst. Wenn noch etwas fehlt recherchiere nach Antworten.

Nachhilfe oder Lerngruppen schaden sicher auch nicht.

Und du brauchst Ruhephasen und Bewegung. In dieser Zeit werden Informationen verarbeitet und im Kopf "sortiert".

2

Das Problem ist wenn ich beispielsweise in Mathe was frage kommt nur ein Satz, ob ich nicht aufgepasst hätte.

0

An sich müssten Deine Eltern doch längst mitbekommen haben, wie schlecht es Dir geht. An sich müssten Da Gespräche stattfinden zwischen Dir, Deinen Eltern UND den Lehrern. So ist das doch kein Zustand. Entweder werden Dir echte Wege des Lernens aufgezeigt Oder Du gehst eine Schulstufe tiefer.

Nein, Deine Lehrer müssen Dich nicht aufbauen und auch Dir nicht helfen, dass der Stoff leichter in Deinen Kopf geht. Entweder packst Du das Gymnasium oder Du packst es nicht. So lange Du diese Schulstufe besuchst, hast Du zu funktionieren, wie es das System nun mal vorsieht.

Meine Mutter sagt ich muss jeden Tag mehrer Stunden lernen was tun?

Ich habe am Dienstag einen Kurztest geschrieben und hatte eine 4 weil ich eine Aufgabe nicht verstanden habe und so 6 Punkte verloren habe. Meine Mutter meinte ich passe nicht in der Schule auf obwohl das nicht stimmt und hat gesagt ich soll jeden Tag für jedes Fach lernen das ich habe auch wenn ich mehrere Stunde da sitze und egal ob ich was schreibe oder nicht. Wenn ich das wirklich tun muss hätte ich ja gar keine Freizeit mehr da ich dann bestimmt 4 bis 5 Stunden wenn nicht sogar mehr lernen müsste und davor muss ich ja noch HA machen was auch Zeit kostet. Das einzige was ich evt noch machen könnte ist Basketball spielen weil mein Training erst um halb 7 abends beginnt. Was kann ich tun ich will nicht so viel lernen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?