Gibt es einen guten Beruf / Studiumzweig, der Sprachen & Psychologie vereint?

2 Antworten

Man sollte (Fremd)Sprachen nicht überschätzen. Sie sind ein Mittel der Kommunikation, nicht mehr. Viele Leute, die z.B. wie ich viele Jahre im Ausland gelebt haben, sprechen mehrere Sprachen. Das ist heutzutage nichts besonderes mehr. Du solltest versuchen, einen klaren Schwerpunkt zu setzen: Dolmetscher/Übersetzer/sprachwissenschaftliches Studium/Lehramtsstudium mit zwei Fremdsprachen als Unterrichtsfächer oder ein Psychologiestudium. Während des Psychologiestudiums werden sicher vertiefte Englischkenntnisse nützlich sein, da viele Fachliteratur auf Englisch vorliegt. Nach dem Studium könnte evtl. eine Weiterbildung (z.B. Therapieausbildung) in einem englischsprachigen Land zu überlegen sein.

ja es geht ja hier nicht um Fremdsprachenkenntnissen als "Privileg" sondern als "Interesse", aber ansonsten guter tipp, danke.

0
@royl93

Was du meinst ist vielleicht vergleichende Sprach- Kommunikationswissenschaften/Ethnologie. woher kommen Sprachen, was macht den Unterschied in der Kommunikationsweise aus usw. Darin ist schon viel Psychologie. Aber für eine gute Beratung solltest du zur Studienberatung der Uni gehen und dir die Inhalte und späteren Berufe erklären lassen.

Warum soll die obige Antwort mit Privilegien zu tun haben ? Wenn man in einem fremden Land arbeitet und die Sprache lernt ist das harte Arbeit, kein Privileg also besondere Vergütung.

0

Ich habe die Frage soeben erst entdeckt, aber vielleicht kannst Du noch eine Antwort gebrauchen. Also, eine Möglichkeit wäre ein Studium der Psycholinguistik. Das Fach beschäftigt sich mit den Prozessen des Sprachverstehens und des Spracherwerbs. Als Nebenfächer könntest Du dann Psychologie und eine Sprache (mit Schwerpunkt Linguistik) studieren. Info hierzu gibt es z.B. auf den Seiten der Ludwig-Maximilians-Universität München: http://www.psycholinguistik.uni-muenchen.de/

Was möchtest Du wissen?