Gibt es einen Fachbegriff für das blinde Tippen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei uns hieß das Tastschreiben

Das ist auch tatsächlich der Fachbegriff. Also das angeben und die Anzahl der Schläge pro Minute. Wenn das nicht nachweisbar ist, noch eine Tastschreibprüfung machen, z. B. bei der VHS.

0

Maschinenschreiben: ... Anschläge/Min., dabei ist es eigentlich egal, ob das blind machst oder nicht. Wichtig ist, wie schnell Du schreiben kannst.

Wenn man in einer Bewerbung als Kenntnisse Maschinenschreiben angibt, dann darf der Empfänger eigentlich davon ausgehen, dass man das blind macht und nicht jeden Buchstaben suchen muss oder für einen Satz eine Stunde braucht! Man könnte bestenfalls noch die Anschläge/Minute angeben, um das etwas hervorzuheben!

Was möchtest Du wissen?