Gibt es eine Cola ohen Ammoniumsulfit oder e 150?

12 Antworten

Möglicherweise könnte SPISHAK COLA kein schädliches Ammoniumsulfit oder E150d enthalten. Das Problem ist nur, dass keiner sie aufgrund ihres äußerst gewöhnungsbedürftigen Geschmacks verkaufen möchte. Näheres darüber im Video...

http://www.youtube.com/watch?v=qlYrWbhEPXs

Bisher kenne ich nur eine Cola ohne den Synthetischen Farbstoff E150d: Red Bull Cola. Sie enthält Karamellzuckersirup als Farbgeber. Dieses wird sich nach den benannten Nachrichten jedoch bald ändern :-) Ich gehe davon aus, dass mehrere Hersteller (auch Pepsi und Coca-Cola) nach alternativen suchen werden und diese dann verwenden.

Die EU-Gesundheitsorganisation hat den Farbstoff E150d übrigens weiterhin als unbedenklich eingestuft - mal eben so, ohne weitere Untersuchungen. Da sehen wir wieder, wie man sich auf die verlassen kann.

Das gleiche Problem gibt es übrigens mit Aspartam: Auch als unbedenklich eingestuft! In den USA wurde der Stoff unter fragwürdigen Bedingungen zugelassen und die EU hat keine weiteren Untersuchungen/Studien veranlasst und Aspartam einfach zugelassen. Die Diskussion (schädlich/unbedenklich) geht schon seit Jahren - nachgewiesen ist eine Unbedenklichkeit allerdings nicht :-(

E150d ist 4-Methylimidazol. Das kann man gerne mal in Google einhacken und nochmal behaupten es ist unbedenklich. Gerne auch in Zusammenhang mit Cola. Zuckercouleur wird einem als unbedenklich angepriesen aber natürlich nicht genannt, welche Stoffe genau dahinterstecken denn dann könnte man schnell herausfinden wie es tatsächlich ist. Wikipedia ist zudem eine freie Plattform, dh auch Menschen mit Halbwissen können da schreiben. Ebenso wie solche, denen daran gelegen ist seine Produkte weiterhin verkaufen zu können. Keine Cola sollte man trinken eben weil solche Farbstoffe bei uns erlaubt werden.

Glaubt doch nicht alles, was euch als unbedenklich angepriesen wird. Jeder mit gesunden Menschenverstand weis, dass um jeden Preis Geld verdient werden soll. Die Gesundheit der Konsumenten interessiert erst dann jemand, wenn solche Fälle an die Öffentlichkeit gelangen.

Ich arbeite berufsbedingt mit Imidazolen- genau genommen mit 1-Methylimidazol. Davon würde ich nicht einen Tropfen in Mund nehmen, es riecht schon nicht gerade gesund. Es ist eben nicht die Konzentration die Stoffe gefährlich machen. Zumindest nicht in jedem Fall. Gerade weil es Stoffe gibt, die sich im Körper anlagern, weil diese nicht oder in vielen Fällen so verstoffwechselt werden, dass die Endprodukte nicht abgebaut werden können. Somit sammelt sich auch eine Menge im Körper. Diese Aussage mit der Unbedenklichkeit weil die Konzentration gering ist, ist so also nicht als Argument ausreichend.

Allgemein meine Empfehlung: gar keine Fertigprodukte kaufen und auf die ganzen Softdrinks, Energy, insbesondere Lightprodukte (Aspartham) verzichten. Ein kompletter Verzicht auf möglicherweise bedenkliche Produkte ist schwierig, aber wenn man alles frisch kauft, weis man was man hat und muss sich weniger Gedanken um undurchsichtige E-Gruppen machen

Was möchtest Du wissen?