Gehen Spinnen nicht in die Spinnennetze anderer Spinnen?

2 Antworten

Viele Spinnen fressen ihr eigenes Netz auf, vor allem wenn sie nichts gefangen hat. Das bringt ihr verbrauchte Energie zurück. Verirrt sich eine fremde Spinne ins Netz, wenn die Erbauerin noch drin sitzt, dann wird der Gast selbstverständlich als Beute betrachtet.

Übrigens die meisten Spinnen erneuern ihr Netz jede Nacht. Deshalb werden verlassenen Netzreste auch nicht weiter nicht genutzt.

Kann ich nicht bestätigen. Ich hatte hier eine kleinere Winkelspinne am Fenster. Die erneuerte ihr Netz nicht (dort sammelte sich immer mehr Staub an), sondern erweiterte es sogar. Irgendwann reichte es bis in die Mitte des Fensters. Nach längerer Zeit verschwand die gute und eine andere machte es sich darin gemütlich.

Dasselbe konnte ich bei Zitterspinnen beobachten. Die wechseln nahezu jede Nacht ihr Revier. Wäre ja toll, wenn die ihre Netze verfuttern würden. Dann müsste ich nicht ständig mit dem Besen hinterherwedeln.

0

Sie nutzen den vorhandenen freien Platz. Falls der noch belegt ist, kämpfen sie sogar darum. Ich habe das nun selbst mehrmals bei unterschiedlichen Spinnenarten beobachten können. Ein Spinnennetz ist wie eine Mietwohnung. Wer der Erbauer ist, spielt dabei keine Rolle. Nur zum Besichtigungstermin herrschen etwas rauhere Zustände vor, wobei einer der Mieter nach erfolglosen Vertreibungsstrategien schon mal zu Frühstück verarbeitet wird.

Was möchtest Du wissen?