Geburtstermin verschoben und das ziemlich weit geht das?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der erste errechnete Geburtstermin basiert auf der Einschätzung der Mutter, mit Zykluslänge und dem angenommenen Empfängniszeitpunkt.

Der kann natürlich auch vollkommen falsch sein, das erkennt man dann an der Entwicklung des Kindes, ob die angenommen SSW mit der übereinstimmt, die der Entwicklung des Kindes entspricht.

Und das Kind wird sich sowieso nicht dran halten, also wird nicht übertragen.

Aber die Mutter bzw. das Kind werden ja auch weiterhin untersucht.

Bei unserem Sohn hat sich der Termin um 3 Wochen nach hinten verschoben. Es ist bestimmt möglich. So genau lässt sich die menschliche Natur nicht programmieren. Gut so. Wird schon werden. Ist bestimmt Euer Erstes. Da waren wir auch nervös. Ganz normal.

Bei meinen beiden Schwangerschaften..lang lang ist´s her..wurde jedesmal von einer Zeitspanne von +/- 4 Wochen des errechneten Geburtstermins gesprochen..

Ja, auch diese Spanne ist möglich. Mit meiner Jüngsten hatte ich als Geburtstermin den 9.6. genannt bekommen. Geboren ist sie am 1.5. - zwar als Leichtgewicht, aber mit 2.550 g nicht als Frühchen.

An sich wird das nicht gemacht, das ist korrekt. Bei meiner aktuellen Schwangerschaft wurde das aber auch verschoben,da bei mir am Anfang die Tage noch normal kamen, obwohl ich offensichtlich schon schwanger war. Damit kann man den Zeugungstermin und dementsprechend den Entbindungstermin nicht sehr genau berechnen. Der wird auch nur geschätzt. Bei mir hieß es auch erst 10.12. nun wohl schon Mitte November. Also auch knapp 4 Wochen verschoben,wenn auch nach vorn.

An sich sollte es die Ausnahme bleiben, dass es so viel verschoben wird, wobei halt der Entbindungstermin an sich ja auch mehr ein Richtwert ist. Auch bei einer normalen Schwangerschaft kann das Kind 2 Wochen eher oder später kommen, ganz wie die Natur es möchte

Was möchtest Du wissen?