Gebrauchtwagen Garantie ein muss?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viele Händler bieten eine Gebrauchtwagengarantie über eine externe Versicherung an (gegen ca 400 EUR), manche verkaufen das Auto auch gar nicht ohne, um sich einfach selbst abzusichern.

So eine Versicherung ersetz den Schaden je nach LAufleistung des Afhrzeuges anteilmäßig gegen Vorlage einer Rechnung. Soweit so gut, für Leute die selber reparieren oder die Freunde haben, die das können, ist die Eigenreparatur mit Teilen aus dem Zubehör meist günstiger, ale eine Reparatur auf Rechnung die teilerstattet wird. Dann kannst Du den Erwerb einer solchen Gebrauchtwagen-Garantie-Versicherung nur selbst entscheiden. Ich kaufe sowas nicht, ich repariere selbst und schaue mir das Auto vorher selbst gut genug an.

Eine Garantie ist nie ein muss. Du musst hier unterscheiden zwischen Garantie und Gewährleistung. Gebrauchte Sachen, die vom Händler als Privatperson gekauft werden haben immer mindestens 1 Jahr Gewährleistung (gesetzlich vorgeschrieben). Eine Garantie muss nie gegeben werden! Garantien sind rein freiwillige Leistungen von Händlern und Herstellern um ihr Produkt auf dem Markt zu stärken.

Im Gegensatz zum Verkauf von Privat an Privat (hier kann die Gewährleistung ganz ausgeschlossen werden) ist die Gewährleistungspflicht beim Verkauf von gewerblichem Händler an Privat gesetzlich geregelt, das heißt, der Händler muss Gewährleistung geben (für Mängel, die zum Zeitpunkt des Verkaufs vorlagen und dem Käufer nicht bekannt waren)

Garantien sind freiwillig.

Die Gewährleistung dagegen ist gesetzlich vorgeschrieben, allerdings kann die Gewährleistungszeit bei Gebrauchtwagen kürzer sein und auch hierzu gibt es noch Ausnahmen.

Der Händler muss Gewährleistung geben. Aber Vorsicht! Das gilt nicht, wenn er ein Auto im Auftrag verkauft!

Was möchtest Du wissen?