Du meinst eher die aktuelle Generation, oder?

Eindeutig ja! Dieser Mehraufwand der produziert wird, indem staatliche Einsatzkräfte mit mehreren PKW's, mit Bussen, etc. pp. gebündelt werden, um solche Zustände auf Autobahnen aufzulösen, die Staus die dadurch entstehen, der verursacht einfach CO2.

Ich habe da was interessantes gelesen: Die jetzige Generation hängt ständig an Handys, Tablets, streamt sich Videos, postet alles mögliche auf FB, Insta, usw.. Das sind alles Energiefresser. Auf der einen Seite meckern, dass die vorherigen Generationen auf Kosten der jetzigen lebt, aber selbst auf die Kosten der folgenden Generation leben. Schöne Doppelmoral!

Und durch das Beschmieren von Wänden entsteht ebenfalls CO2. Alleine schon das Entfernen von "Wandkunstwerken" produziert bei der Anfahrt eines Fachmannes zum Entfernen wieder CO2. Schon die Herstellung von Spraydosen: CO2! Sinkt die Nachfrage, sinkt auch die Herstellung.. So einfach ist das.

Daher kann ich eine Greta ("Don't you dare") absolut nicht verstehen, die ist nämlich genauso Scheinheilig und wahrscheinlich mit dem Elterntaxi bis vor's Klassenzimmer gebracht worden.

...zur Antwort

Natürlich liegt es Nahe erstmal "Nein" zu sagen. Da Alkoholmissbrauch aber sowohl seelisch als auch körperlich abhängig macht, sollte man sich einen Profi mit an Bord holen um das ganze auch wirklich abwerfen zu können (sprich: Therapie und ärztliche Behandlung).

Wenn du kein typischer Alkoholiker bist, dann ist der Genuss von Alkohol nicht schlimm. Man sollte sich Regeln aufstellen. Meine Regel ist simpel: Alleine nicht zu viel (das ab und zu getrunkene Feierabendbier auf dem Balkon ist nicht schlimm, solange es echt bei dem Feierabendbier bleibt), in Gesellschaft mehr aber auch nicht bis zum Abschuss. Irgendwann kommt einfach der Punkt, an dem man bei noch mehr Alkohol nicht noch mehr Spaß hat.

...zur Antwort

Habe ich noch nie gehört, aber wenn, dann wohl aus hygienischen Gründen. Du weißt ja nicht, was die Katze gemacht hat, bevor sie sich da hingelegt hat.

...zur Antwort

Warum muss es denn unbedingt ein ausländischer oder außergewöhnlicher Name sein und nicht einer, wie ihn jeder hat? Von der Auswahl die oben steht halte ich ehrlich gesagt nichts.

Ich würde meinem Kind einfach einen ganz normalen und in Deutschland gebräuchlichen Namen geben. Auch Konrad und Elfriede sind schöne Namen und bieten auch einen netten Spitznamen (Konny und Elli).. Die Möglichkeit besten bei Dylan einfach nicht (außer er will Deeeeeeee!!!!!!! sein).

Der Name bestimmt doch auch nicht über Erfolg und Misserfolg im Leben, er macht einen nicht wirklich besonders, sondern nur identifizierbar.

...zur Antwort

Sie dienen dem Schutz von Kindern und Jugendlichen insbesondere vor unüberlegten Entscheidungen oder das der geschäftlich etwas bewandertere Vertragsteil nicht die Unerfahrenheit des Jugendlichen ausnutzen kann. Sie sind daher absolut sinnvoll.

Gesetze sind einfach dazu da um die wirtschaftlich und geistig schwächer gestellten zu schützen. Inwiefern das ein oder andere Gesetz dann sinnhaftig ist, steht auf einem anderen Blatt.

...zur Antwort

Weil nach dem Besuch dieser Restaurants die Geburtenrate sprunghaft ansteigt :D

...zur Antwort

Ist doch egal, die anderen waren auch Betrunken und wissen wahrscheinlich gar nicht mehr, wer was wann gemacht und gesagt hat..

...zur Antwort

§ 1619 BGB: Dienstleistungen in Haus und Geschäft

Das Kind ist, solange es dem elterlichen Hausstand angehört und von den Eltern erzogen oder unterhalten wird, verpflichtet, in einer seinen Kräften und seiner Lebensstellung entsprechenden Weise den Eltern in ihrem Hauswesen und Geschäft Dienste zu leisten. 

...zur Antwort

Meine Meinung ist, dass diese Einstellung etwas antiquiert ist. Es ist in meinen Augen immer schlecht, wenn man vom Gutwill eines anderen abhängig ist. Eine etwa nötige Trennung - weil es einfach nicht mehr passt - wird dadurch erschwert. Und wenn man sich mal getrennt hat, ist man wieder vom Gutwill eines anderen abhängig.

Ich finde es gut, dass Frauen eine Ausbildung machen können, viele Frauen eine Ausbildung machen und dann auch ihr eigenes Geld verdienen. Gerade weil wir jetzt in Zeiten leben, in denen alles nur noch teurer wird, sind 2 Einkommen einfach von Vorteil.

...zur Antwort

In Abhängigkeit davon, was losgelassen werden soll, dauert es mal länger, mal kürzer.

Kurzzeitbeziehungen waren binnen eines ordentlichen altenglischen Besäufnisses abgearbeitet. Langzeitbeziehungen dagegen brauchen bei mir länger, sofern ich der Verlassene bin. Bin ich der Verlasser, verarbeite ich ja schon während der Endphase der Beziehung.

Ich habe die letzte Beziehung jetzt, knapp 9 Monate später, verarbeitet und genieße erstmal meine Freiheit tun und lassen zu können, was ich will, wann ich will, wenn ich will. Und ja, das macht mich glücklich und ich bin glücklicher im Moment..

...zur Antwort
,,BÖSE" Menschen

Meist sind es die bösen, die länger leben. Je biestiger, desto länger lebend. Die Guten sterben viel zu schnell, warum auch immer..

...zur Antwort

Jemand der reich ist, dem tut das nicht so weh als jemand, der gar nichts hat. Der beheizte Pool ist einfach nur Luxus, auf den man auch gut verzichten kann; er ist nicht Lebensnotwendig. Essen kann sich ein reicher immer kaufen. Wenn du aber Mitte des Monats schon schauen musst, dass du mit den 100 € im Geldbeutel noch klarkommst oder anfängst du verhungern oder zu verdursten, ist das einfach ein ganz anderes Kaliber als der Verzicht auf den beheizten Pool.

...zur Antwort

Ich schränke mich nicht ein. Ich finde, Biergarten, Restaurant oder Qualitätslebensmittel (die es auch bei Aldi, Lidl & Co gibt!) sind einfach notwendig. Ich hab da nichts geändert, ich gebe sogar eher mehr Trinkgeld als vorher. Schließlich leidet jeder unter der Inflation, auch die Bedienung im Restaurant, die wohl etwas weniger als ich verdient.

...zur Antwort