Fühle mich auf der Arbeit nicht mehr wohl?

3 Antworten

Wie lange kann es gutgehen - einen Job auszuüben, der keinen Spaß macht und Leistung zu erbringen, die von Kollegen stets in Frage gestellt wird - weil man sich letztendlich "nur" über das monatliche Gehalt freut?

Wenn Du die Äußerungen und Reaktionen der Kollegen einmal außer acht lässt und Dich selbst fragst, ob dieser Job auf Dauer das Richtige für Dich ist - welche Antwort gibst Du dir da selbst?

Würdest Du diesen Job auch ausüben, wenn er schlechter bezahlt würde?

Sicher - man arbeitet, um Geld zu verdienen. Allerdings sollte man auch und vorallem den Spaßfaktor stark berücksichtigen.

Ich weiß nicht, welche Art von Tätigkeit Du ausübst, aber wenn Du nach einem Jahr immer noch sehr viele Fehler machst und sagst, dass Dich kaum noch jemand respektiert, weil Du "nichts kannst", solltest Du vielleicht doch einen Arbeitsplatzwechsel in Betracht ziehen.

Alternativ kannst Du dich natürlich auch auf den Hosenboden setzen und in Deiner Freizeit etwas dafür tun, um Deine Leistungen zu verbessern - z. B. Dich mit der Materie (je nach Job) intensiver beschäftigen, Fortbildungsseminare besuchen etc.

Viel Glück!

Ich weiß ja nicht, worum es in Deiner Arbeit geht.  Wenn ich mich so zurückerinnere... 1 Jahr ist nicht viel Zeit zu lernen, Routine zu bekommen, sattelfest zu werden.

Und ich bin zu Hause mit dem Katalog meines Arbeitgebers gesessen und hab Artikelnummern gelernt.

Du bist schon ziemlich verunsichert, ich kenne Deine Fragen schon. Tu alles was Du kannst, um gute Arbeit abzuliefern.  Es gibt immer wieder mal Hochs und Tiefs, da muss man eben durch.

ich würde mal das gespräch mit deinen chef suchen und ihm schildern was dich belastet,wenn dein chef verständnisvoll ist,wird sich sicherlich eine lösung finden :)

Was möchtest Du wissen?