Fühle mich älter als ich eigentlich bin, ist das normal?

7 Antworten

ich weiß nicht. aber ich hatte mal damals mit 14 so ne phase ,dass ich zu viel über mein Lben nachgedacht habe und mich auch aufgeführt habe als wäre ich viel älter. Aber dann habe ich u mir selbst gesagt : HEY!! Du bist noch Jung ,du kannst dir über solche Dinge Gedanken machen wenn du 30 oder 40 bist,du hast noch dein ganzes Leben vor dir. GEnieße es und mache Fehrler! es gehört dazu!! Also sooo wars bei mir mal...jetzt ist eig. alles okay.wie wärs wenn du mit nem psychologen redest,die wissen bei solchen dingen doch eher ob dies normal ist oder nicht! :)) Aber denke schon

Das geht vielen jungen Menschen so. Nun ist es oftmals so, dass grade in dem Alter der Reifestand sehr variiert und schon die ersten Lebenserfahrungen eine Rolle spielen. Manch einer ist deshalb auf einem ganz anderen Level als der andere, was jedoch nicht schlimm ist. Oftmals bezieht sich dies auch nur einige Situationen. Du wirst sicher noch Erfahrungen auf einem dir „Neuland“ machen und dich wieder jung und unerfahren fühlen :)

Ich will jetzt nicht wild spekulieren , aber kann es sein , dass es sich um eine leichte Depression handelt? Du behauptest selber das du nicht sehr glücklich bist , jedoch erläuterst du nicht weiter , warum. Ich an deiner Stelle würde versuchen an meinen Problemen zu arbeiten und aufhören zu jammern , denn dir muss klar sein , dass dich das nicht weiterbringt. Ich wünsche dir Glück und lass den Kopf nicht hängen. Wenn ich mal "traurig" bin , dann frag ich mich immer , ob ich wirklich einen Grund habe traurig zu sein und denke immer nach ob der Grund der Wahrheit enspricht :) Fürs erste versuch dir einen schönen Abend zu machen ...

Ich mag jüngere Mädchen u. jugendliche oder wesentlich ältere Jungs - ist das schlimm?

Ich mochte schon immer kleine Mädchen. Nur in der Zeit, als ich begann zu zeichnen u. mich eher zu Frauen hingezogen fühlte, begann es. Ich war da 12 - 13 Jahre alt. Mit den Jahren befand ich mich weiter zu meiner Sexualität und Vorlieben/Neigungen u. fand davon immer mehr Gefallen daran. Ich "wurde" bisexuell, stand extremst auf Yaoi und nicht mehr Yuri, u. irgendwann kam DD/LG und BDSM in meine Fantasien. Irgendwann dachte und fantasierte ich immer öfter über eine sexuelle Beziehung - immer weniger "Liebe Liebe" kam dazu, von einem erwachsenen Mann u. einem wesentlich jüngeren Mädchen, was schon in der Pubertät ist. Ich bin nun fast 16/w. Mädchen in meinen Alter oder mit höheren Alter interessieren mich nicht - außer meine beste Freundin, aber das liegt nun 2 Jahre her. Ich finde Mädchen im Alter von 9 - 14 Jahren extremst niedlich - u. nur Mädchen in diesem Alter erst interessant u. kann mir durchaus vorstellen mit ihnen etwas anzufangen. Insbesondere wenn sie zierlich, klein u. lieblich u. ihre Brust erst anfängt zu wachsen. Frechere Mädchen oder die "heutigen" 5. Klässler interessieren mich da 0. Es ist nicht so, dass ich denke ich könnte einem jungen Mädchen etwas antun - mich an ihr vergreifen. Doch das ist nicht richtig. Ich selbst bin zwar erst 15 u. kann nur hoffen, dass es sich im Laufe der Jahre zum "Normalen" wendet. Meine gesamte Sexualität hat sich auch erst zwischen 13 - 15 erst richtig entfaltet u. befreit. Ich weiß nicht, wenn ich an jüngere Mädchen denke, dann wünsche ich mich in eine Rolle wie einer großen Schwester - halt eben eine "Aufsichtsperson" u. möchte mich nur nicht in sexuellen Gedanken/Fantasien vertiefen. Es fühlt sich wiederum nicht richtig an u. mit Kindern unter 13 sollte man nichts anfangen. Ebenso geht es mir mit 11 - 12 jährigen Jungen - heißt aber nicht, ich stehe nur auf solche. Diese finde ich nur extremst liebreizend u. niedlich - da geht es mir genauso mit Mädchen. Ich mag aber auch ältere Jungs wie 15 - 18 Jährige u. wenn sie erwachsen sind, denke ich nur mit 30+ etwas anfangen zu können. Da ist es dann umgekehrt - ich sehne mich danach, dass sich der Erwachsene um mich "kümmert" - alles mit mir machen kann, mich führt, mich sicher in seinen Händen hält. Nun, ich fühle mich unwohl mit den Gedanken mit 9 - 14 jährigen Mädchen und mit 11 - 12 jährigen Jungen etwas anfangen zu können und zu fantasieren. Ich sollte mich doch lieber zu gleichaltrigen hingezogen fühlen - bin ich aber nicht. Entweder nur zu jüngeren Mädchen oder jugendlichen Jungs u. wenn älter, dann wesentlich älter als ich. Es fühlt sich alles einfach nicht richtig an. Ich kann mir nicht helfen. Niemand weiß davon - nicht mal meine beste Freundin. Sollte ich vielleicht mit meiner Psychologin darüber sprechen? Ist es denn normal? Wobei ich eig. wegen Depression u. Sozialphobie bei ihr bin. Sie ist meine Therapeutin nach meinem Klinikaufenthalt. Ich fühle mich insgesamt immer unwohler u. dabei werden die Fantasien immer intensiver. Seufz.

...zur Frage

Freundin hat Borderline und verhält sich unmöglich Kontrollzwang etc. Was tun?

Ich weiß das es schon diverse Fragen und Antworten zu diesem Thema gibt. Ich wollte jedoch gerne eine persönliche Meinung von euch. Sie ist 27 ich 29. Halte es nun auch nicht für Flasch das ich in meinem Alter mir einfach mal Rat von Fremden Menschen einhole. Meine Freundin kontrolliert mich sehr. Sei es mein Handy, oder mein Büro oder andere Räume in meiner Wohnung. Sie schaut auf meine Einkaufzettel sie schaut auf meine Rechnungen wenn ich nicht aufpasse. Ich hätte nix was sie nicht einfach sehen dürfte. Verstehe nur nicht wieso sie es immer heimlich tut. Mein Handy habe ich nun mit einer neuen Pin versehen. Ich habe nix gemacht das sie mir nicht vertrauen könnte. Sie versucht aber dennoch stehts auf mein Handy zu gucken. Leider komme ich mir nur noch kontrolliert vor. Eigene Interessen wie z.B. das ich gerne Angeln gehe kann ich auch nicht mehr nachgehen da Sie ÜBERALL mit will. Selbst wenn ich aufs Klo gehe und hinter mir abschließe ist sie sauer. Das ist doch nicht normal oder ??? Aufgrund ihrer Borderline Krankheit ist eh schon alles schwer genug sie fühlt sich bei egal welchen Dingen angegriffen. Fragt sie einem nach einer Meinung und man sagt sie ehrlich, gerade dann wenn sie mal negativ ist ist sie gleich beleidigt. Ich fühle mich derzeit wie ein Löwe an einer Leine. Wie ein Vogel im Käfig. Man will in die Freiheit seine Mähne schütteln und was machen. Dinge die einem Spaß machen. Aber Sie bremst mich nur noch aus. Ich bin niemand der jedes Wochenende auf Party geht. Ich bin mehr der Naturliebhaber der angelt... durch den Wald spaziert. Der Mountain bike fährt oder snowboard. Viele Dinge mache ich auch mit ihr jedoch bereitet mir dies keine Freude mehr. Da ich nicht mal wenn wir z.B. durch die Innenstadt gehen eine andere Frau auch nur ansehen darf. Sie wird direkt eifersüchtig. Hält es mir Wochen vor. Dabei fährt sie doch auch öfter mit meinem Besten Freund weg und unternimmt was. Ich habe da keine Einwände weil ich beiden vertraue. Auch als Sie ihren Tanzkurs ohne mich machte. Es war ok. Mittlerweile Frage ich mich was ich an dieser Beziehung noch toll finden soll. Meines Erachtens leidet Sie unter Kontrollzwang, Verlustängste und einem mangelnden Selbstwertgefühl. Mir wird es allmählich zu schwer mich um diese Ganzen Sorgen zu kümmern die sie da so hat. Sie heult sehr oft. Ich versuche sie zu trösten. Werde dann wieder angenörgelt bekomme wieder alles Vorgehalten. Sie kramt auch gerne in meiner Vergangenheit rum.... wühlt immer alte Themen auf. Da mein Vater als ich 3 Jahre alt war verschunden ist. Ich sollt mich dann immer Rechtfertigen wieso alles ist wie es ist. Dabei habe ich mit meiner Vergangenheit meinen Frieden gefunden und lebe im hier und jetzt. Ich hoffe ihr habt einige Kommentare für mich über. Vielen Dank im voraus. Ach und Frohes neues ;) Danke Manuel

...zur Frage

Ich fühle mich meinem alter nicht gerecht?

Ich bin jetzt fast 15 Jahre alt, fühle mich aber viel älter. Dazu benehme ich mich auch viel "Erwachsener" als meine Freunde und mein Körper gleicht dem einer 20 jährigen. Geistig bin ich auch überhaupt nicht auf dem Stand einer 15 jährigen, sondern eher einer 18 jährigen. Das schlimmste ist jedoch, dass ich als Mädchen auch überhaupt kein Intresse an gleichaltrigen Jungs habe, was ja eigentlich auch normal ist in meinem alter, aber bei mir ist es so, dass ich eher so 18-20 jährige sehr attraktiv finde. Z. B. war ich jetzt zu Silvester auf einer Party, auf der ich wirklich einen total tollen Jungen/Mann kennengelernt habe, der aber 20 Jahre alt ist. Das Problem ist aber, dass er denkt ich sei 17, was nicht gerade selten passiert, da ich auch immer viel älter geschätzt werde! Ich habe echt Angst davor ihm zu sagen wie alt ich wirklich bin, weil ich sehr davon ausgehe, dass er mich nicht versteht und mich dann sofort ablockt!

Vielleicht liegt es daran, dass ich wirklich schon viel in meiner bisherigen Lebenszeit durch gemacht habe, vorallem auch familiäres was mich geprägt hat.

Ich glaube nicht, dass viele hier mein Problem verstehen werden, da sie warscheinlich denken, das sowas in meinem alter normal ist oder sowas in der Art.

Meine Frage ist jetzt also, wie ich Leute dazu bringe, mich nicht als 14 jährige zu sehen, sondern als eine gleichaltrige Person (sofern die Person nicht über 21 ist).

Bitte nur vernünftige antworten, da mich das schon echt lange belastet.

LG:)

...zur Frage

Ich fühle mich immer müde , bin ich krank oder normal ?

Hallo,

Ich bin 18 jahre alt, ich fühle mich immer müde, bin ich krank oder normal?

Danke

...zur Frage

Ich habe Probleme und muss diese mal loswerden, ich bitte um rat kann mir jemand Helfen?

Guten Tag, Ich bin 18 Jahre alt und habe Probleme die mir eine grosse last sind. Ich möchte dass sich das ein paar liebe Menschen durchlesen und wenn es geht auch gleich ein paar Tipps oder Empfehlungen dazuschreiben.

Ich fühle mich Unsicher (manchmal)

Ich fühle mich fast ausschliesslich in meinem Kopf lebend

Ich fühle mich anders als die anderen, ich empfinde anders und fühle mich falsch programmiert

Beim Tanzen bin ich wie gelähmt, ich kriege meine arme einfach nicht dazu sich zu bewegen (folge der Unsicherheit). Ich möchte feieren und ich feiere auch mit den anderen mit, doch ich feiere eigentlich nur in mir selbst. Von aussen sehe ich aus wie ein Baumstamm in der menge, still und unbeweglich.

Bin generell körperlich gehemmt und habe nie den mut dazu aus mir rauszukommen und weis auch gar nicht wie das geht, wie ich normal bin.

Ich verspüre den Starken drang von innen aus mir rauszukommen. Ich fühle mich als möchte ich ausrasten, rumschreien und um mich herum schlagen. Ich möchte aber auch Tanzen und mich frei fühlen ohne überhaupt an die Meinung anderer zu denken.

Ich fühle mich als hätte ich immer den Stillen einfachen weg gewählt und mich nie behauptet.

Ich habe das gefühl ich bin wie ich bin weil es viele verschiedene kleine auslöser in meiner Kindheit gegeben hat in denen mein Selbstwertgefühl geschädigt wurde. An manche kann ich mich auch erinnern jedoch war es denke ich nie sehr tragisch, jedoch habe ich es als tragisch empfunden. Soweit alles ganz normal, ich denke ich habe jedoch verpasst zu lernen wie damit umzugehen und so wurde und wird meine Sicht auf das Leben immer stärker verzerrt von diesem Schleier der Ängstlichkeit.

Ich fühle mich überempfindlich, Ich fühle mich nicht stabil und gefestigt.

Ich verschliesse mich immer mehr vor andern und kapsle mich ab. Das fällt meinen Eltern auf aber auch mir selbst und meinen freunden. Ich bin immer still und werde immer stiller. der grund ist ich weis nicht was ich sagen soll und wenn empfinde ich es nicht als nötig mich einzubringen. Ich fühle mich auch nur beim zuhören unterhalten. Es fällt mir auch zunehmend schwer gespräche zu führen oder welche anzufangen. Häufig versagt meine Stimme oder sie sind einfach nicht interessant.

Ich hemme mich selbst an einem glücklichen leben. Ich muss aus mir raus ansonsten wird mein Leben immer langweiliger und inhaltsloser und am ende stehe ich in den Scherben von all dem was ich hätte aufbauen können.

Ich Kiffe zu viel und komme nicht davon los. Ohne das Kiffen fühle ich mich leer und alleine. Die Realität fühlt sich erdrückend an, und je älter ich werde desto schwerer wird diese Last. Es ist oft der einzige lichtblick des Tages.

Ich habe das starke bedürfnis alleine zu sein. Am liebsten wäre ich der einzige mensch auf der Welt. Ich denke jedoch das ist nur ein fluchtversuch aus meiner Unsicherheit, da man alleine auch vor niemandem unsicher sein kann. So denke ich brauche ich wohl gar nicht alleine zu sein für mein Glück.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?