Fragen zu dem Prophet Amos

4 Antworten

Zur Frage: "Hatte er Eltern? Wenn ja, ...":

Alle Menschen, die je auf der Erde gelebt haben, hatten Eltern, jedenfalls nach meiner biologistischen Auffassung. Wie kommst du auf die Idee, dass ein Mensch mitten in der Geschichte der Menschheit (hier ca. 750 v.Chr.) aus unbelebter Materie erschaffen worden sein könnte, geklont worden ist oder durch eine sonstige Inkarnationsmethode ins Leben kam?

Es könnte natürlich sein, daß diese Informationen ganz einfach nicht bekannt sind und du insofern auch keine Antwort im Internet finden wirst. Über viele biblische Propheten wissen wir nunmal nur durch die Bibel selbst und man kann höchstens rekonstruieren, von wann bis wann ungefähr sie gewirkt haben müssen; also in diesem Fall um 750 v.Chr.

Hier sind einige zusätliche Angaben zu dem Propheten(die Bibelstellen sind gerne selbst nachzulesen!):

Der Name"Amos" bedeutet übrigens "Getragen" oder "Die Last tragend". Was in der Bibel über ihn gesagt wird findest zu hier:

Er war ein Prophet Jehovas und der Schreiber des nach seinem Namen genannten Buches. Amos lebte im 9. Jahrhundert v. u. Z. Er wurde jedoch nicht als der Sohn eines Propheten geboren, und er gehörte auch nicht zu den „Söhnen der Propheten“ (1.Könige 20:35; 2.Könige 2:3; 4:1; Amos 7:14).

Sein Heimatort war Tekoa. Er lag etwa 16 km südlich von Jerusalem in 820 m Höhe. Im Osten zum 1 200 m tiefer gelegenen Toten Meer hin abfallend, dehnte sich die öde Wildnis von Judäa aus, wo der Prophet in seinen früheren Jahren als einfacher Schafzüchter arbeitete (Amos 1:1).

Das hier mit „Schafzüchter“ übersetzte hebräische Wort noqedhím kommt nur an einer weiteren Stelle in der Bibel vor (2.Könige 3:4) und ist mit dem arabischen Wort naqqad, das eine besondere Rasse von Schafen kennzeichnet, verwandt, die zwar recht häßlich sind, aber wegen ihres Fells sehr geschätzt werden.

In jener Wildnis betätigte sich Amos auch als Maulbeerfeigenritzer, eine nicht sehr angesehene Saisonarbeit. Maulbeerfeigen galten als Armeleutespeise. Das Einkneifen oder Einritzen der Feigen sollte den Reifeprozeß beschleunigen und bewirken, daß die Frucht größer und süßer wurde (Amos 7:14).

Ähnlich wie es bei dem Hirten David der Fall war, den Gott zum öffentlichen Dienst berief, nahm Jehova auch Amos „hinter der Kleinviehherde weg“ und setzte ihn als Propheten ein (Amos 7:15).

Aus der Einsamkeit der südlichen Wildnis wurde Amos in das nördliche götzendienerische Zehnstämmereich gesandt, dessen Hauptstadt Samaria war.

Amos begann seine prophetische Laufbahn zwei Jahre vor dem großen Erdbeben, das sich während der Herrschaft König Usijas von Juda ereignete. Zu dieser Zeit war Jerobeam II., der Sohn des Joas, König von Israel (Amos 1:1).

Amos muß daher irgendwann zwischen 829 und etwa 804 v. u. Z. prophezeit haben, den 26 Jahren, in denen sich die Regierungszeit dieser beiden Könige von Juda und Israel überschnitt. Das große Erdbeben, das sich zwei Jahre nach Amos’ Einsetzung zum Propheten ereignete, war so gewaltig, daß es noch nahezu 300 Jahre später von Sacharja besonders erwähnt wurde (Sacharja 14:5).

Wie lange Amos im Nordreich als Prophet diente, ist ungewiß. Amazja, der dem Kälberkult ergebene böse Priester der in Bethel beheimateten Staatsreligion, versuchte, Amos aus dem Land zu vertreiben, da er angeblich eine Bedrohung für die Sicherheit des Staates darstellte (Amos 7:10-13).

Ob Amazja Erfolg hatte, wissen wir nicht. Doch als Amos seinen prophetischen Auftrag in Israel abgeschlossen hatte, kehrte er vermutlich in sein heimatliches Stammesgebiet nach Juda zurück. Hieronymus und Eusebius berichten, daß sich das Grab des Propheten zu ihrer Zeit in Tekoa befand. Auch scheint es, daß Amos nach seiner Rückkehr nach Juda seine Prophezeiungen, die er zunächst mündlich ausgerichtet hatte, schriftlich aufzeichnete. Er wird zwar oft als einer der 12 „Kleinen“ Propheten bezeichnet (sein Buch wird unter den 12 als das 3. eingeordnet), doch seine Botschaft ist keineswegs von geringer Bedeutung. (Quelle:"Einsichten über die hl. Schrift" Band 1 S.125 WBTG)

schöner, nichtbeeinflussender text der zeugen jehovas. DH

0

Was möchtest Du wissen?