Frage zu Pufferrechnung?

1 Antwort

Das ist ein einfacher Puffer, also nehmen wir die Henderson–Hasselbalch-Gleichung:

Dabei ist HA die Propansäure und A⁻ das Propanat. Der pH soll 5.2 sein, der pKₐ ist 4.87 und außerdem gilt c(HA)=1 mol/l. Durch Umformen der Gleichung erhält man c(A⁻)=2.14 mol/l.

Nicht ganz klar ist mir, wie es jetzt weitergeht. Du hast das Salz als Festkörper, also wiegst Du einfach 4.28 mol (≙ 480 g) Kaliumpropanat ab; was die Angabe „5M“ bedeutet, verstehe ich nicht.

Außerdem brauchst Du 2 mol der reinen Säure. Das kann man in Masse umrechnen m=n⋅M=148 g und über die Dichte ρ=0.98797 g/ml ins Volumen V=m/ρ=150 ml. Du kannst also 150 ml reine Propansäure einsetzen. In der Angabe steht da wieder ein rätselhaftes „5M“ — wenn das bedeutet, daß Du eine 5 mol/l Stammlösung hast, dann brauchst Du natürlich 400 ml davon für zwei Mol Säure.

Also: Du nimmst 480 g vom Salz und kübelst (α) 150 ml reiner Säure oder (β) 400 ml der 5 mol/l Stammlösung dazu, je nachdem, wie die Aufgabe zu verstehen ist. Auf jeden Fall hältst Du Dir dabei die Nase zu, denn das Zeug riecht stechend und käseartig.

 - (Schule, Chemie, ph-Wert)

Ja, 5M bedeutet 5 mol, aber wie kommst du auf die480 g Kaliumpropanat?

0
@Haselmaus9922

Wir brauchen 4.28 mol Kaliumproprionat, und das kann man über die molare Masse gemäß m=n⋅M in Masse umrechnen.

1

Was möchtest Du wissen?