Feuerschale oder Aztekenofen - was ist besser?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich meine ein Feuerkorb oder eine Feuerschale machen zuviel Sauerei, weil das Brenngut herausfallen/herausspritzen kann und zwar rundherum weil sie ja zu allen Seiten offen sind, Freunde von mir haben einen. Beim Aztekenofen ist dies auch nicht ganz auszuschließen aber eben geringer weil er ja zum größtenteils außenherum geschlossen ist, bis auf die Öffnung. Am besten verwendet man kein Harzhaltiges Holz da dies eben zum "Raus-Spritzen" neigt. So ein Aztekenofen aus Ton kann springen, wenn er falsch beheizt wird oder falls er benutzt wird wenn es zum Beispiel vorher draufgeregnet hat, dann beginnt natürlich das Wasser im Ton zu "kochen" und kann den Ofen beschädigen, deshalb sollte er abgedeckt werden mit einer Schutzhaube. Außerdem sollte in den Ofenboden keinesfalls Sand rein da dieser auch wieder das Wasser speichert, das der Sand dann wieder an den Tonofen abgibt, besser sind feuerfeste Steine, wie Ziegelsteine. Man kann übrigens mit einem mitgelieferten Deckel die Feuerintensität ganz einfach regeln, wie bei jedem herkömmlichen Ofen eben auch die Ofenklappe dazu dient. Ich wünsche viel Spass bei der Entscheidung, Tasman

Feuerschale ist mein persönlicher Favorit, weil es am ehesten an ein Lagerfeuer erinnert. Feuerkorb ist ne Schweinerei, es sei denn man betreibt ihn innerhalb einer feuerfesten und beweglichen Schale/Untergrund/Schüssel oder ähnlichem, weil alles unten rausfällt. Aztekenofen finde ich schön, wurde mir von einem bekannten jedoch abgeraten. Der hatte 2x einen und die sind beide gesprungen als sie zu heiß wurden, was schlecht regulierbar ist bei den Dingern.

Was möchtest Du wissen?