Fernsehen über den Kabelanschluss aus der Wanddose?

4 Antworten

also in der regel ist die kabelfernsehdose eine dose mit zwei etwa 10 cent großen buchsen, die leicht unterschiedlich auschauen (männlich und weiblich)

du brauchst für deinen fernseher ein "normales" antennenkabel, das kommt mit dem männlichen ende in den fernseher. dem entsprechend kommt dann das weibliche ende in den männlichen anschluss in der wand.

denke bitte daran, dass du ohne eine smartcard für den fernseher bei euerem anbieter nur die öffentlich rechtlichen in HD rein kriegst. die privaten findest du in SD aber weiter hinten...

willst du die auch in HD haben, musst du ein entsprechendes abo beim internetanbieter abschließen. in dem fall darf der vermieter eigendlich abgesehen von den unkosten für den betrieb der anlage auch nichts mehr verlangen.

lg, Anna

Wenn Du in dem Haus der Erste bist, der einen Kabelinternetanschluss bekommt, muss nach Vertragabschluss der Kabelnetzbetreiber in dem Haus (in der Regel im Keller an der Übergabestelle) den vorhandenen Kabel-Verstärker durch einen neuen mit Rückkanal ersetzen (kostenlos).

Möglicherweise ersetzt der Techniker auch bei Dir die Kabelanschluss-Dose durch eine Multimedia-Dose. - Ist das nicht der Fall bekommst Du einen Multimedia-Dosenadapter zugeschickt, den Du selbst anbringst.

Siehe auch: https://kabel.vodafone.de/static/media/KIP_ABA_HB3_WEB.pdf Abschnitt 1 bis 4.

Vergiss was ich oben geschrieben habe. - Deine Frage habe ich wohl zu schnell gelesen.

1
@hans39

Zu Deinen beiden Bildern: Beide Dosen haben 2 KOAX-Kabelanschüsse und einen KOAX-Ausgang mit Schraubgewinde für Satellitenempfang.

Kläre bei Deinem Vermieter oder einem Mitmieter im Haus, ob die Fernsehversorgung nun über einen Kabelnetzbetreiber oder über eine Satellitenempfangsschüssel erfolgt.

0

Solltest mal ein Bild von deiner TV Dose einstellen.

Woher ich das weiß:Beruf – Dozent f. Hardware&Softwareentwickl./Compu.-Reparaturdienst

Da ich morgen nochmal in der Wohnung bin werde ich die Dose mal Fotografieren. Da es auch 2 Dosen gibt war das Sinnfrei den Beitrag ohne bilder einzustellen.

1

Wasserschaden nach unfachgerechtem Anschluss einer Waschmaschine - komplizierte Haftung?

Kurzfassung zum Hintergrund:

Zu einem unbekannten Zeitpunkt schloss eine unbekannte Person bei einem Bekannten von mir eine Waschmaschine an. Dieser Bekannte wohnt zur Miete, und der Abflussschlauch wurde ohne jegliche Sicherung einfach in ein DN40 Abwasserrohr gestopft. Dies lief einige Zeit wohl ohne Probleme.

Nun wollte dieser Bekannte auch eine Spüle in seiner Küche angeschlossen haben. Dies habe ich korrekt und unentgeltlich gemacht und alle Verbindungen auf Dichtigkeit überprüft, inklusive WM-Ablaufschlauch der nun an einer Tülle am Siphon mit Schlauchschelle angeschlossen war. Das Kaltwassereckventil war jedoch undicht und es lag nicht an der Installation.

Ich habe ihm die Situation geschildert und gesagt er müsse den Vermieter auffordern das Eckventil wechseln zu lassen. Erstens ist der Mieter dafür nicht zuständig, und zweitens lasse ich die Finger von allem was Hauptwasserleitungen und Unterputzarbeiten betrifft die Finger, das wäre mir als nicht-Fachmann zu risikoreich. Er hat mich gebeten alles rückgängig zu machen und den Schlauch wieder in das Rohr zu stopfen, wieder ungesichert. Ich habe ihm gesagt dass das mir unangenehm ist und gesagt, er müsse mindestens den 1. Waschgang beobachten dass nichts schief geht.

(Kompletter Hintergrund: http://pastebin.com/7dw5Ym4E)

Zum Schaden:

Die unsichere Installation ergab sich tatsächlich als unsicher, und einige Tage später bekam ich einen panischen Anruf nachdem die Mieterin unter ihm geklingelt hat dass Wasser in ihre Wohnung läuft. Seine eigene Küche stand auch unter einige Zentimeter Wasser. Er hat den Waschgang nicht beobachtet und der Schlauch flog beim Abpumpen raus.

Wer haftet hier? Ich, der der letzte war der an der fehlerhaften Installation etwas vorgenommen habe? Die Hausverwaltung, die weder eine Abflussmöglichkeit für eine Waschmaschine noch eine Anschlussmöglichkeit für eine Spüle bereitgestellt hat? Der Bekannte, der mir die Anweisungen gegeben hat, den Abflussschlauch wieder in das Abflussrohr zu stopfen, meine Anweisungen zuzuschauen nicht befolgt hat, und dem Vermieter nicht gemeldet hat dass die Anschlüsse fehlen? Derjenige der die Waschmaschine erstmalig fehlerhaft installiert hat?

Mein Bekannter hat weder eine Haftpflicht- noch eine Hausratversicherung, sowie die Mieterin unter ihm. Ich habe eine Privathaftpflichtversicherung wo Gefälligkeitsschäden jedoch ausgeschlossen sind. (Der Schaden ist aber nicht bei dem Bekannten entstanden, sondern bei der Mieterin der ich eigentlich keine Gefälligkeit getan habe - wie wirkt sich das aus?) Der Vermieter hat vermutlich eine Gebäudeversicherung.

Was sollte nun der Ablauf der Dinge sein? Welche Versicherung sollte eingeschaltet werden, und wie wird den Schaden in der unterliegenden Wohnung begutachtet?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?