Fender Stratocaster

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Fender hat mittlerweile so viele Strat-Modelle auf dem Markt, dass das erklärte Ziel der Firma ist, für jeden Geldbeutel ein passendes Instrument zu liefern.

Du musst einmal eine Sache festlegen, bei der Du keine Abstriche machen willst und von da aus weiter suchen.

Ist es Dir z.B. wichtig, dass die Gitarre "made in USA" ist (wie viele patriotische Amerikaner es wollen), und dafür werden etwas billigere Teile verbaut, um auf den Preis unter 1000,-Euro zu kommen, dann ist die "American Series" Deine Wahl. Mir liegt sie nicht, da wie bei der Highway 1 die Qualität teilweise schlechter ist als die Mexico-Strats, Hauptsache "USA"...

Willst Du ebenfalls um die 700-800Euro ausgeben, aber es ist Dir egal, wo die Gitarre gebaut wird, dann sind die "Made in Mexico"-Strats schon ziemlich gut, die günstigen Modelle sind aktuell so lala verarbeitet, die "Road Worn Series" ist schon eine semi-professionelle Gitarre. Die Modelle aus Japan sind auch durch die Bank weg sehr gut verarbeitet.

Tonabnehmer ohne allzu laute Nebengeräusche (eine Konstruktionskrankheit bei Strats) ?Mit einer aktuellen American Standard machst Du nichts falsch - solide verarbeitet, wer darauf nicht spielen kann, sollte eher üben, als über die Gitarre zu meckern. Und Du hast einen soliden Wiederverkaufswert, falls es irgendwann eine andere Gitarre werden soll.

Aber letztendlich musst Du Dich mit der Klampfe hinsetzten und sehen, ob sie Dir liegt. Ob man lieber einen seidenmatten oder lackierten Hals mag ist nämlich keine Frage des Preises, sondern der persönlichen Vorliebe.

Mein Beispiel: ich habe eine Gitarre mit Nitro-Lackierung gekauft (Fender Cabronita USA) und war begeistert vom Schwingungsverhalten, da ich vorher immer nur Gitarren mit Polyurethan-Lack gespielt habe. Ich wollte eine neue Strat mit Nitro-Lack, also habe ich mir im Gitarrenladen eine 68er Fender Strat Vintage Series von der Wand genommen - bei allen technischen Daten, die die ich wollte. Aber sie passte mir überhaupt nicht - ich bin damit nicht warm geworden, sie fühlte sich fremd an. Ich bin durch den Laden getigert nach einer Alternative und habe eine Haar gefunden, die leider noch ein paar hundert Euro teurer ist. Aber nach meiner Erfahrung mit Equipment werde ich jetzt lieber noch ein halbes Jahr warten und dann die Gitarre kaufen, die passt. Sonst stehe ich nämlich 2014 wieder im Gitarrenladen und ich kaufe eigentlich doppelt...

eine gute Entscheidungshilfe kann auch der Youtube-Kanal von Gregor Hilden sein. Der hat mittlerweile fast alles mal durchgespielt und man kann in den Videos schon sehr gut sehen, ob er aus einem Instrument die Töne herausquälen muss, oder ob ein Modell resonant und leicht zum singen zu bringen ist, wie z.B. diese American Standard:

Jedenfalls viel Glück bei der Suche nach DEINER Strat.

Gehe auf die Seite von Warmoth, da bekommst Du auch Hälse mit breiteren (1,75")Sätteln. Die Firma produziert für Fender. Vieles bekommst Du auch bei Music Store, Music Produktiv, Thomann, Kirstein, Conrad, ... Fender Single Coil-Tonabnehmer 50 FAT (€ 168,-), sollten auch Dir gefallen.

Hotzelmann 30.03.2012, 12:53

breiterer Sattel, das ist schon mal gut

0

Schau nur wie sie Dir beim Stehen in der Hand liegt. Das ist das Wichtigste.

Hotzelmann 29.03.2012, 23:48

Ich BIN Gitarrist - bitte KOMPETENTE ANTWORTEN!!!! Wichtig bei einer Gitarre ist das Spiel- und Schwingungsverahalten, die Stimmstabilität, die Bespielbarkeit und die Verarbeitung (wenn man das Ding länger spielen will).

0

Was möchtest Du wissen?