Farbstoffe in den Gummibärchen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Von den zugelassenen künstlichen Farbstoffen, die u. a. zum Färben von Gummibärchen verwendet werden, gilt zumindest die Gruppe der Azo‑ Farbstoffe als eindeutig allergieauslösend. Dazu zählen das gelbe Tartrazin (E 102), das Gelborange S (E 110), das Azorubin (E 122), das kirschrote Amaranth (E 123) und das Cochenillerot (E 124). Sie werden in reiner Form eingesetzt oder in Mischfarben miteinander kombiniert. Früher waren diese Azofarbstoffe in Süßigkeiten hier zu Lande für Kinderprodukte verboten, aber seit die laschen Bestimmungen in einzelnen Ländern für alle EU-Länder als verbindlich deklariert wurden, werden sie auch bei uns eingesetzt. Allerdings gelten hier Richtwerte für sehr niedrige Konzentrationen dieser Stoffe, denn sie stehen immerhin im Verdacht, auch das ADS-Syndrom ("Zappelphilipp") zu begünstigen. Besser wäre es daher, wenn nur die natürlichen Pflanzenfarbstoffe verwendet würden, mit denen zum Beispiel Reformhaus-Gummibärchen eingefärbt werden. Diese leuchten allerdings längst nicht so kräftig wie die künstlichen.

E 129 wird oder besser gesagt wurde von haribo auch noch oft verwendet.

0

Für welche Jahrgangsstufe soll das denn sein? bzw. Wie wissenschaftlich darf es sein?

Ruf mal bei der Verbraucherhotline von denen an

Was möchtest Du wissen?