Facebook anstupsen? Wie funktioniert das genau? Bitte reinschauen!

4 Antworten

Also wenn du die Person anstupst, bekommt er ja eine Benachrichtigung und je nach dem kann er wann er will dich zurückstupsen. Das heißt, dass es an der Person liegt, wann er dich anstupst. Manche stupsen gleich zurück und manche nicht. Ganz einfach :D

geh in die chronik von jemanden und rechts neben dessen profilbild hast du den punkt "nachricht senden" und daneben 3 punkte da drauf und auf anstubsen.

damit machst du dich aufmerksam bei einen freund

Warum stupsen meine Fische (Guppys)dauernd meine Amanogarnelen an?

Ich habe mir vor kurzem Amanogarnelen gekauft. Doch die Guppys stupsen sie dauernd an! Ich denke auf die dauer ist das schon Stress für die Amanos, nicht? Machen die Guppys das jetzt nur weil die Garnelen neu sind und sie neugierig sind? Werden sie das bald sein lassen? Also genügend Verstecke für die Garnelen gibt es in meinem Aquarium ja, aber ich will sie trotzdem auch mal sehen und finde das nicht so toll wenn sie sich nie blicken lassen..

...zur Frage

Ab wann ist man in jemanden verliebt?

Manchmal ist man doch nur 3 Wochen in jemanden verliebt , kann man das dann auch "Liebe" nennen?

...zur Frage

Facebook anstupsen anschreiben?

Ein Freund von ein paar Freundinnen von mir habe ich ne FA geschickt. An sich kenne ich ihn ja kaum, außer das ich ein paar mal mit ihm geredet habe. Jetzt stupst er mich immer an wenn ich on bin, natürlich stupse ich dann zurück, aber dann stupst er mich wieder an sozusagen ein Katz und Maus spiel, will er das ich ihn anschreibe ?

...zur Frage

Warum stubst mein Hund andauernd Flaschen um?

Ich war mit meinem Hund draußen und habe mit ihm gespielt. Was kann der Grund sein dass er ständig Flaschen die auf dem Boden stehen anstupst und umwirft.

...zur Frage

Ist es sinnvoll in meiner Situation einen Psychologen zu konsultieren oder sollte ich in Lage sein das alleine auf die Reihe zu kriegen?

Heyho!

Falls ihr in einer ähnlichen Situation wart oder jemanden kennt der es war. Ich bin sehr dankbar für jegliche positiven und negativen Erfahrungen zu dem Thema.

Ich habe schon seit einer ziemlich langen Zeit (ca. 5 Jahre) etwas das man wohl am ehesten mit dem Wort Depressionen beschreiben kann. Besonders im Winter wird es meistens schlimmer. Ich wollte und will damit niemandem zur Last fallen und wollte mir auch nicht eingestehen dass es mir schlecht geht und habe es deshalb lange igoriert, nur hat das nicht so gut funktioniert. Die Depressionen sind nicht immer da, manchmal geht es mir beinahe normal, aber jedesmal wenn sie dann wieder kommen sind sie schlimmer als vorher. Diesen Winter hatte ich teilweise Phasen in denen ich jeden morgen mehrere Stunden mit dem aufstehen kämpfen musste und mir mein eigener Tod wie etwas sehr erstrebenswertes vorkam. Im Moment geht es mir wieder besser, aber ich bin mir sicher dass das nicht so bleiben wird wenn ich nicht grundlegend etwas an meinem Leben ändere. Bis jetzt bin ich noch immer wieder "zurück gefallen" egal was ich versucht habe. Ich weiß nicht, was der Auslöser für meine Depressionen ist. Früher bin ich davon ausgegangen, dass es einfach eine Folge meiner Unzufriedenheit mit mir selber ist. Ich weiß aber dass es auch andere Faktoren gibt, wie eine gesunde Ernährung und genügend Bewegung. Ich versuche das in mein Leben zu integrieren, aber ich habe Angst, dass ich es nicht durchhalte wenn ich wieder in eine depressive Phase abrutsche. Das Problem ist auch das ich nicht genau weiß, was diese Phasen auslöst. Es kann irgendwie eine kleine Sache sein, die normalerweise kein Problem ist und dann zieht es mich in einen Strudel aus dem ich dann erst ein paar Wochen später wieder rauskomme und während dem ich soviel in den Sand setze. Was ich mir eigentlich nicht leisten kann, da mein Studium extrem arbeits und zeitintensiv ist.

Ich bin jetzt in einer guten Phase, ich habe mir vorgenommen diesmal bei den Sachen die ich an meinem Leben ändern werde mich und mein Wohlergehen an erste Stelle zu setzen. Ich werde mich mehr bewegen, gesünder ernähren, mehr trinken, einen regelmäßigen Schlafrhytmus bekommen und versuchen soetwas wie eine tägliche Routine zu bekommen auf die ich auch zurückgreifen kann wenn es wieder schlechter werden sollte. Außerdem möchte ich versuchen mir Tage zu planen auf die ich mich freuen kann.

Glaubt ihr ich kann das ohne fremde Hilfe schaffen oder wäre es besser einen Psychologen zur Hilfe zu nehmen. Bzw. kann einem ein Psychologe da überhaupt wirklich weiterhelfen?

Ich möchte das unbedingt loswerden und wenn das nicht geht zumindest lernen wie ich damit so umgehen kann sodass es nicht mein Leben dominiert.

Vielen Dank das du bis hier gelesen hast. Ich bin dankbar für jede ehrliche Meinung und jegliche Erfahrungen! :3

LG Warum

...zur Frage

schlimm mit 30 90 Prozent Single gewesen zu sein?

Ich werde dieses Jahr 30 und hatte in meinem Leben nur eine!!! Beziehung von gerade mal 5 monaten!!! Da sind selbst 14 jährige schon weiter. Ist sowas peinlich? Wie seht ihr das??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?