Experiment mit Eisennagel, Kupferdraht, Styropor und Wasser?

3 Antworten

Zuerst solltest Du für Dich klären, in welchem (Unterrichts)Zusammenhang ihr das Experiment ausführen sollt, das gäbe einen Hinweis auf das zu erwartende / gesuchte Ergebnis.

Je nach "Verunreinigung" des Wassers könnte eine Spannung entstehen (Spannungsreihe Kupfer zu Eisen beachten) und damit ein (schwaches) Magnetfeld.

Damit wärst Du dann beim "Kompass" von Serobrine.

siehe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Elektrochemische_Spannungsreihe

https://www.wissen.de/kompass-wie-funktionierts

Das Thema ist Magnetismus. Ich hab auch nochmal das Wasser ausgetauscht. Und ich habe die Ausrichtung der Spule mit einem Kompass verglichen und sie könnten sogar übereinstimmen. Dann habe die Spule nochmal anders reingelegt, um zu schauen ob sie wieder so steht. Einmal hat es wieder funktioniert aber sonst nicht wirklich. Aber trotzdem vielen Dank! Ich bin auf jeden Fall weiter als vorher :)

1

Kupfer und Eisen bilden hier ein galvanisches Element (Batterie), das selber eine Spannung erzeugt. Dazu sollte man aber im Wasser z.B. Kochsalz lösen, damit es ein Elektrolyt wird.

Durch die Spule fließt dann ein schwacher Strom, der erzeugt ein Magnetfeld und dann sollte was zu beobachten sein.

Danke! Das ist schon mal hilfreich. Aber Kochsalz sollten wir nicht hinzufügen. Beobachten kann ich auch nichts. Jedenfalls weiß ich nicht wonach ich schauen soll.

0

ist die Spule um den Nagel gewickelt? muss sie vieleicht unter Strom gesetzt werden? in dem Fall würde nähmlich ein Magnetfeld entstehen, was das ganze zu einem Kompass machen würde :-)

Nein die Spule ist nicht um den Nagel gewickelt. Der Draht ist an einem Ende an dem Nagel befestigt (dort habe ich ihn darumgewickelt). Aber die eigentliche Spule ist quasi „neben dem Nagel“. In den Anweisungen steht nicht, dass man sie unter Strom setzten muss.

0

Was möchtest Du wissen?