Ethanol, löslich in Benzin und Wasser?

2 Antworten

Hallo!

Das Prinzip, nach dem man das Löslichkeitsverhalten von Stoffen oft beurteilen kann, heisst in deutscher Sprache "Ähnliches löst sich in Ähnlichem".

  • "Benzin" ist ein unpolares Alkangemisch; es besteht aus verschiedenen verzweigten und unverzweigten Kohlenwasserstoffen. Ethanol hat ebenfalls eine CH3-CH2-Gruppe und ist damit dem Benzin ähnlich

  • Wasser ist ein polares Molekül, Ethanol hat genau wie Wasser eine -O-H-Gruppe. Gegenüber Wasser ist ein H (von H-O-H) formal durch die Gruppe CH3-CH2- ersetzt.

Wenn man kompliziertere Moleküle beurteilen will, ist es wichtig, wie viele eher polare Gruppen (gute Wasserlöslichkeit) im Verhältnis zu unpolaren Gruppen (z.B. Alkylketten) vorhanden sind. Das Modell lässt sich recht gut auf Aromaten oder andere funktionelle Gruppen ausdehnen.

Bei Ethanol handelt es sich um Ethan, das an einem C-Atom eine -OH-Gruppe besitzt (Hydroxygruppe). Diese bindet sich ähnlich wie bei den Wasserstoffbrückenbindungen mit den H²O-Molekülen, so dass eine Wasserlöslichkeit vorhanden ist.

Reine Alkane bestehen aus hydrophoben (wasserhassenden) C-Atomen und lösen sich somit nur sehr schwer oder gar nicht im Wasser auf.

Allerdings ist nicht jeder Alkohol in Wasser löslich, ab einer Kette von vier C-Atomen sind auch diese kaum noch mischbar, da das Molekül dann zu hydrophob ist.

Was möchtest Du wissen?