ES IST ASBEST! HILFE!

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wie bereits in anderen Antworten hier mehrfach erwähnt besteht keine großartige Gefahr, solang das "Asbestprodukt" unbeschädigt ist. Der Abrieb mit dem Schlüssel war sicherlich nicht sehr vorteilhaft, aber gut ändern kann man es jetzt nicht mehr. Ich empfehle dir sonst nochmals kräftig zu lüften und nass zu wischen (Fensterbank, Regale, Boden, etc.). Und wenn dich das mit der Fensterbank persönlich vollkommen fertig macht, dann verkleb sie in einer staubdichten Folie mit Gewebeklebeband, so lang da keine Heizung oder Ähnliches drunter steht. Ansonsten kannst du auch eine Probe in deiner Wohnung nehmen, wenn dich das beruhigt. Eine Luftmessung wäre ein bisschen übertrieben, aber es gibt auch Staubproben, die sehen aus wie so ein Teserfilmstreifen (Kosten ca. 80-90 €, http://www.asbest-analyse.de/preisverzeichnis-rasterelektronenmikroskopie).

Hey Leute, vielen Dank für eure Beiträge. Mir ist durchaus bewusst, dass im Moment keine akute Gefahr besteht.

Aber trotzdem spiele ich mit dem Gedanken, die Wohnung zu verlassen. Ich werde mit der Wohnung einfach kein bischen ''warm'' und denke auch nicht, dass das noch passieren wird. Ich bin fast nie dort und wenn kann ich nicht entspannen, obwohl ich weiß dass keine akute Gefahr besteht. Das Erlebnis mit dem ''Schlüsselabrieb'', ist das Einzige was mit in puncto ''Angst um die Gesundheit'' zu schaffen macht.

Das Schlimmste ist aber, dass ich mich von den Vermietern vera****t fühle. Was wäre gewesen, wenn die Fensterbank kaputte gegangen wäre (z.B. Kratzer durch Blümentöpfe, Handwerksarbeiten etc.). Wir haben öfters kleine Kinder zu Besuch - Was, wenn sie durch Stifte etc. die Bank beschädigt hätten. Keiner hätte etwas gewusst. Rechtlich kann man da bestimmt wieder nichts machen. Oder muss erstmal alles auf eigene Kosten beweisen. Aber ich finde, jeder Mieter hat verdient zu wissen und selbst zu entscheiden wo und ''in was'' er wohnt.

Für viele mag das übertrieben klingen, werden jetzt sagen ,,dann darfst du gar nicht mehr vor die Tür'', stimmt auch irgendwo. Aber nur um es zu verdeutlichen, der Hauptgrund für meine Auszugsgedanken, ist die Tatsache, dass die Vermieter nichts erwähnten, auch wenn sie es eventuell nicht mussten.

Ich bin einfach nur wütend, enttäuscht und sauer.

Hallo, also rein rechtlich kannst du da nichts machen, es gibt zwar ein Asbestverbot, auch eine Liste der Länder, in denen Produktion und Verarbeitung von Asbest verboten ist und das ist seit 1993 in Deutschland so. Dein Vermieter hat asbesthaltige Fensterbänke in seiner Wohnung und die braucht er nicht raus zu nehmen, stimmt leider. Solange diese Fensterbänke unbeschädigt sind brauchst du dir aber keine Sorgen zu. machen, dein Kollege dagegen hat natürlich fahrlässig gehandelt, das hätte er besser nicht tun sollen Vielleicht hat er ein paar Faser freigesetzt aber dieseFaser fliegen auch in der Umwelt rum. Wir arbeiten mit und sanieren oft asbesthaltige Stoffe wo am Ende eine Raumluftmessung stattfinden soll, Das Ergebnis dieser Messung darf nicht über 500 Faser pro m³ gehen, das heißt jetzt nicht das sich 500 Faser in einen m³ befinden, das wird nach der größe des Fasers gemessen, wenn man 1 oder 2 Faser in so eine Messung hat ist es im grünen Bereich, am besten wäre natürlich ein Ergebnis mit 0 Faser, meine es auch nur als Vorbild. Wie du jetzt vorgehen möchtest liegt an dir, entweder suchst du dir ne andere Wohnung oder bleibst in dieser, dein Vermieter wird nichts unternehmen, solange diese Fensterbänke in Ordnung sind. Falls du dich jetzt wirklich Sorgen machst stehe ich dir auch gerne telefonisch zur Verfügung damit ich dir weitere Fragen besser beantworten und erklären kann. www.umd-is.de MfG fishing

Mach dich bitte nicht verrückt? Wie schon mehrfach erwähnt, sind gebundene Asbestfasern völlig unbedenklich. Ich betreue u.a. eine Siedlung aus den 50er mit mehreren hunderten Wohneinheiten in Sachen Raumlufthygiene. Jede WE mit durchschnittlich fünf Fenstern nebst Fensterbänken. Richtig! Samt und sonders Asbest-haltig!

Gehen wir einen Schritt weiter. In Küche und Flur befindet(befand) sich ein Bodenbelag, der bei oberflächlicher Betrachtung dem Linoleum ähnelt. Auch der hat es in sich; wird aber auch erst gefährlich bei mechanischer Bearbeitung.

Jetzt begeben wir uns in den Keller und sehen eine offensichtlich vorbildliche Isolierung von Heizungs- und Warmwasserrohren. Sauber, weiß; scheinbar Dämmwolle mit Gips beschichtet..............

Ein Blick in die fensterlose Gäste-Toilette zeigt den nächsten Einsatzbereich: Hinter dem Gitter oben unter der Decke befindet sich ein Lüftungskanal aus Asbest-Zement.

Und so weiter, und so weiter............ Bei allen Beispielen gilt es, dieses Zeug mit Respekt zu behandeln (und nicht mit Schlüsseln^^)

Ich persönlich mache mir diesbezüglich eher Gedanken über die Folgen meiner beruflichen Tätigkeit in den 70er: Installation, Montage und Demontage von Nachtspeicheröfen. Wenn ich noch daran denke, was für Staubwolken beim Öffnen aus diesen Kisten kamen........

Man sollte vorsichtig sein, wenn man mit hochtourig laufenden Maschinen diese asbesthaltigen Stoffe bearbeitet. Aber wenn du das Material in Ruhe läßt, werden dir kaum Asbestfasern in den Suppentopf fliegen.

Öhm, und wo ist das Problem?

Asbest in überall in Deutschland noch verbaut und in der Tat völlig ungefährlich, solange es nur verbaut ist, daran nicht gearbeitet wird und dabei kein Staub entsteht. Und bei Fensterbänken ist dieses Risiko nun wirklich extrem gering...

Es sei denn natürlich, man ist so blöd und kratzt mit dem Schlüssel darauf rum......

MosqitoKiller 10.06.2013, 14:54

Wikipedia:

"Bei unsachgemäßen Umgang mit Asbest und dem Bearbeiten (z. B. mit schnelllaufenden Maschinen) asbesthaltiger Materialien werden Asbestfasern freigesetzt. [...] Gesundheitsschädlich ist dabei in erster Linie das Einatmen von Asbestfasern, die natürlich oder durch Abrieb oder Verwitterung freigesetzt werden. [...] Asbestzement dagegen (wichtigster Handelsname Eternit) ist auch heute noch in sehr vielen Gebäuden verbaut und gilt, nach heutigem Wissen, als weitgehend ungefährlich, wenn er intakt bleibt, nicht verwittert und nicht mechanisch bearbeitet wird."

0
MosqitoKiller 10.06.2013, 17:00
@Lilapinkgreen

Nein, wie geschrieben ist das völlig ungefährlich, auch mit dem Schlüssel darauf rumkratzen ändert daran nichts, das ist Zement/Beton. Erst wenn das Teil zerbricht oder bei der Entsorgung wenn dabei Staub entsteht muss man vorsichtig sein...

0

Ich würde nicht darauf vertrauen, dass der Vermieter sagt, dass es etwas bei einer Beschädigung der Fensterbank zu einer Gesundheitsbeeinträchtigung kommen könnte.

Spreche noch einmal mit deinem Vermieter, drohe damit das Gesundheitsamt zu informieren.. Denke nicht, dass er ein schlechter Presse interessiert ist, könnte sein, dass er dann handelt

IGEL999 10.06.2013, 18:24

Was ein Quatsch. Auf welcher Rechtslage denn?

Er ist nicht verpflichtet, die Fensterbänke zu tauschen! Solange er nicht die Fenster Tausch und dadurch eingreift, besteht überhaupt kein Veranlassung!

@lilapinkgreen: Wie schon geschrieben, mache dir keinen Kopf! (Ich habe deinen anderen Beitrag noch weiter kommentiert.)

1

Was möchtest Du wissen?