Erzählperspektive Fabel "Die Sperlinge" von Lessing

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Die wichtigsten Erzählperspektiven sind folgende: (Quelle:www.buecher-wiki.de)

Der auktoriale Erzähler leitet den Leser wie ein Fremdenführer durch die Geschichte. Er kennt die Handlung, lenkt die Figuren und ihre Gefühle, bestimmt die Orte? und legt die Zeitabläufe? fest. Gerne wendet er sich auch mit direkter Anrede an den Leser, um z.B. auf ein wichtiges moralisches Problem aufmerksam zu machen. Der Erzähler ist ein außenstehender neutraler Berichterstatter und nicht Teil der Handlung.

Der personale Erzähler schlüpft in eine oder mehrere Personen und erzählt die Geschichte aus deren Perspektive, aber nicht in der grammatischen Ich-Form, sondern in der 3. Person ("er", "sie"). Das Spannende an dieser Erzählperspektive ist, dass der Erzähler nur mit den Augen der gewählten Figur in die Welt blickt.

Der Ich-Erzähler macht sich selbst zum Gegenstand des Erzählens. Er ist in der ersten Person der Grammatik in der Erzählung anwesend – was zur Folge hat, dass der Erzähler für den Leser als Person greifbar ist. Man unterscheidet zwischen personaler Ich-Form und auktorialer Ich-Form.

Jetzt streng deinen Grips an und mache deine Hausis selbst.

Was möchtest Du wissen?