Ersttäter 2,2 Promille am Steuer, was kommt auf mich zu?

5 Antworten

Von Experte tinalisatina bestätigt

2,2 Promille und kannst noch Autofahren? Respekt. Da mutmaßt der Gesetzgeber nicht nur eine ziemliche Gewöhnung, er hält dich für alkoholabhängig. Alkoholabhängigkeit ist ein absolutes Ko-Kriterium für den Führerschein.

Folgen für dich:

Strafverfahren mit Entzug des Führerscheins.

Wiedererteilung nur nach Abstinenznachweis und erfolgreicher MPU.

Du wirst lange ohne FS sein und einen Haufen Geld bezahlen, um den FS wieder zu bekommen. Alleine schaffst du das mit Sicherheit nicht. Du solltest jetzt schon zu einer Suchtberatung gehen um dir helfen zu lassen.

Ich kenne deine Trinkgewohnheiten nicht. Wenn ich du wäre würde ich gar nichts mehr trinken. Falls der gute Mann bei der mpu dich zum freiwilligen Test der Leberwerte bittet. Es empfiehlt sich dem zustimmen.

Unser leicht reizbarer Arbeitskollege hatte vor 10 Jahren eine etwas zu kurze zündschnur. Der ist voll durchgefallen.

Den Lappen wirst wohl so schnell nicht wieder bekommen. Fahrverbot, Aufbauseminar und vermutlich MPU warten auf dich sowie die Verlängerung deiner Probezeit.

Wenns nach mir ginge würdest du deinen Führerschein nie wieder sehen. Aber leider tuts das nicht.

Ca 50 Tagessätze und ca 1 Jahr Fahrerlaubnisentzug.

Du hast das Wichtigste vergessen: Die MPU

0
@Artus01

Nicht zu vergessen, die Probezeit wird nach dem Fahrverbot möglicherweise von 2 auf 4 Jahre verlängert. In sofern er die mpu schafft

1
@FritzFlocke
In sofern er die mpu schafft

Eben, die ist nämlich sein grösstes Problem und ich sage jetzt schon er wird Probleme haben da durchzukommen. Der Rest ist kaum wichtig.

1
@Artus01

Das stimmt, die ist nicht ohne wie ich gehört habe. Als freundlicher, ruhiger Mensch der dem Alkohol abgeschworen hat, könnte man eine Chance haben.

1
@Artus01

Das hat nichts mit der strafrechtlichen Sanktion zu tun und mehr wollte ich nicht abdecken.

2
@Consigliere91

Sorry wenn das als Kritik rüber kam, das war nicht so gemeint. Eher als Ergänzung oder Austausch.

0
@Artus01

Suchttäter schaffen die MPU nur in den seltensten Fällen ohne Hilfe. Meist sind 2 oder mehr Anläufe nötig. Und teuer ist es.

1

Du hast ausgesagt, dass Du gefahren bist, also ist das schon mal keine Frage mehr.

Dein Führerschein wird eingezogen, wie lange, weiß ich nicht. Dann musst Du auch zum "Idiotentest". Die Geldstrafe wird "saftig".

Was möchtest Du wissen?