Ersetzen Smoothies richtiges Obst?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solange nur natürliche Stoffe enthalten sind, keine Konservierungsstoffe und Süßungsmittel, dann ist es ein Ersatz ;)

Du brauchst dich daher nicht zwingen, einen Apfel oder so zu essen. Auch zu viel Obst kann schädlich sein, weil die zum Teil viel Fruchtzucker, Kalorien und Kohlenhydrate haben. Ein Smoothie ist daher ok. Ich weiß ja nicht was du so zu Mittag und Abend ist, wenn da aber ab und zu mal ein Gemüseanteil bei ist oder Salat (Das muss aber nicht täglich sein) dann machst du nichts falsch ;)

es ist ein unterschied der konsistenz, ob du eine smoothie trinkst oder obst und gemüse isst und entsprechend kaust.

ein smoothie wird schneller von deinem körper verdaut, als wenn man obst und gemüse isst und dardurch hat der körper weniger zeit die enthaltenen stoffe aufzunehmen bzw. hat er weniger daran zu arbeiten.

genauso wie du ruckzuck deine portion "gesundes" am tag runtergeschluckt hast.

von daher solltest du schauen, das du lernst obst und gemüse zu essen.

Auf der Flasche steht wie hoch der Fruchtanteil ist. 100%=nur Obst=Ersatz

Vertrage ich keine Fruchtsäfte mehr?

Ich esse normalerweise viel Obst und vertrage das auch. In letzter Zeit habe ich weniger Obst gegessen. Ich trinke normalerweise ausschließlich Mineralwasser, mit gelegentlichen Ausnahmen (Bananenmilch, Smoothies etc.). Wenn ich mir Schorlen mache, bestehen die normalerweise aus einem achtel Liter Saft und ein-einviertel Litern Mineralwasser (man kann durchsehen).

Vor ein paar Wochen kaufte mein Mitbewohner dann Säfte von "Hohes-C". Anfangs Organgensaft, ich kippte mir eine handbreit in eine Flasche Mineralwasser, er trank den Rest Saft. Das war kein Problem. Dann brachte er täglich Säfte mit, und der Orangensaft war nie ein Problem (auch mal die ganze Flasche pur zu trinken), aber der Multivitaminsaft wirkte leicht bis ziemlich abführend. Habe das auf die Hitze geschoben. Dann begann ich, "frischen" Orangensaft aus Flaschen im Supermarkt zu kaufen. Anfangs wurde dieser wieder aufgeteilt, also ich verdünnte mein Mineralwasser damit und er bekam den Rest. Hier gab es schon eine leicht abführende Wirkung bei mir. Hin und wieder konnte ich eine Flasche davon pur trinken (es gab immer nur maximal eine Flasche pro Tag und Mensch, oder eine halbe, weil wir kein Auto haben und ich keine Lust habe zu schleppen ;-)). Heute kaufte ich dann mal Blutorangensaft aus der Flasche, gleiche Marke wie der Orangensaft, und der wirkte, nach Genuss eines viertel Liters, sehr abführend.

Habe ich mir einfach abgewöhnt, Saft zu trinken, so dass mein Körper das jetzt nicht mehr verträgt? Liegt es an der Kühlung (Mineralwasserflaschen stehen vor dem Öffnen nicht im Kühlschrank bei uns, haben also Zimmertemperatur)? An der Säure? Kann man dem Körper wieder angewöhnen, solche Säfte zu vertragen, oder sollte ich einfach erst mal komplett davon Abstand nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?