Ergänzung Rasiersteckdose

2 Antworten

Eine Rasiersteckdose ist innen ein sog. Trenntrafo, das ist ein Trafo, der 230 Volt und die angegebene maximale Leistung abgeben kann. Wird er überlastet, dann geht das angeschlossene Gerät einige Zeit schlecht wie beschrieben, nach einiger Zeit kann der Trafo wegen Überlast überhitzen und kaputtgehen. Wenn nach kurzem Versuchen mit dem Fön ein Rasierer normal funktioniert, ist alles in Ordnung und nix passiert. Und auch keine Gefahr.

Hallo Eigentlich hat eine Rasiersteckdose nur die Funtion gerine Leistungen wie für einen Rasierapparat üblich, durch zu leiten. Da hier Strom im Nassbereich zur Verfügung gestellt wird, (was normal nicht zulässig ist) trennt die R.Steckdose den Rasierer vom Netz, meist durch einen Trafo. Der Transformator hat nur eine geringe Kapazität. Die Steckdose sollte für einen Rasierer nach der Fön Attacke wieder funktionieren. Wenn nicht muss evtl. eine kleine Schmelzsicherung ausgetauscht werden.

Eine Rasiersteckdose hat typisch eine Nennleistung von 20VA, was für die meisten Trockenrasierer auch völlig ausreichend ist.

Ein Haartrockner hat je nach Schaltstufe eine Leistung von 600 bis 2000 Watt. Das ist das 30 bis 100 fache dessen was eine Rasiersteckdose abgeben kann.

Grundsätzlich gibt es 3 Möglichkeiten:

Ein sehr gutes Gerät hat eine elektronische Begrenzung, regel bei Überlast total ab und funktioniert wieder wenn man ein geeignetes Gerät anschließt.

Eine preiswerte aber nicht billigste Ausführung hat eventuell eine Feinsicherung, die größeren Schaden verhindert und die man gegebenfalls tauschen muss.

Ein Billiggerät brennt durch und ist reif für den Elektroschrott.

Noch eine Ergänzung zu meiner Frage: ich glaube es war eine Rasiersteckdose. Sicher bin ich mir nicht.

Was möchtest Du wissen?