Erfahrungen mit LPG Auto?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Die 4,6 Liter/100 Km sind bestimmt der Prospektwert. Rechne eher mit 6l/100 km. Und beim Betrieb mit LPG braucht das Auto etwa 20 % mehr, wird also bei 7,2-7,3 litern liegen. Da aber das Autogas deutlich weniger als die Hälfte vom Benzin kostet, liegen die Kraftstoffkosten bei etwa 60% der Benzinkosten.

Die GAsanlagen sind bei ordnungsgemässem Einbau und Betrieb sehr sicher, es passiert so gut wie nie was. Und wenn doch mal so alle Jubeljahre ein Artikel in der Zeitung steht, ein LPG-Auto sei explodiert, stellt sich hinterher raus: es ist nicht explodiert, und es hat gerade jemand unsachgemäss daran rumgefummelt.

Ich fahre seit gut 10 JAhren mit LPG, und beim Tanken freue ich mich immer wieder, wenn mein grosser Mondeo Kombi weniger für den Kraftstoff kostet als der Twingo meiner Frau. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der verbraucht mindestens 6 Liter auf 100 KM. Man kann bei den heutigen Werten 20% Mehrverbrauch dazurechnen. Gemessen wird der Wert bei allen Herstellern sehr unrealistisch auf dem Prüfstand. Bei LPG bist du sogar bei grob 8 Liter, da der Brennwert viel niedriger ist.

Zum Thema Gasantrieb. Damit hatte Citröen schon immer Probleme. Bei vielen ist schon mach 150.000 KM die Zylinderkopfdichtung durchgebrannt oder der Wagen hatte massiv Kühlwasserverlust. 

Die Fahrzeuge an sich kann man als minderwertig beschreiben. Sie sind unmöglich umständlich für Reparaturen gebaut und die Teile sind aus dem minderwertigsten Materialien. Wenn du etwas gescheites für wenig Geld willst, kauf dir einen Japaner oder Südkoreaner. Toyota, Hyundai, Kia und Mazda sind sehr gut. Es wird nur die nötige Elektronik verbaut und diese funktioniert einwandfrei. Man braucht weder eine elektronische Handbremse, noch für jede Türe ein Steuergerät um die Scheiben hoch und runter zu lassen. Für so etwas reicht Mechanik und Elektrik. Das wiegt weniger und ist zuverlässiger. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eigentlich untypisch ein so »schwach motorisiertes« Fahrzeug auf LPG umzurüsten da der Verbrauch ohnehin relativ gering ist. Muss dich ja nicht kümmern, er ist ja schon umgerüstet. 

Auf was du achten musst: Ist alles mit der Anlage in Ordnung, insbesondere der Papierkram? 

Checkliste für den Kauf von einem Fahrzeug mit CNG/LPG (für den VW T4, passt aber eben auch in fast allen Punkten zu jedem CNG/LPG-Fahrzeug):

https://www.gaskutsche.de/gebrauchtwagen_checkliste.php?lang=_de#lpgcng

Was du wissen solltest: Der verbaute Motor mit 1.0 Liter Hubraum war NICHT für eine LPG-Umrüstung durch Citroën freigegeben, wurde jedoch häufiger umgerüstet.

Mögliche Folgen: Motorschaden wegen defekter Ventilsitze/beschädigter Kolben. Bei vielen ging es durch ein zusätzliches Schmiersystem (Flashlube, etc.) bislang gut. Siehe auch Empfehlung in der Borel-Liste:

http://www.borel.fr/faisabilites/vehicules-realisables-gpl.php?marque=6

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fahre bereits das 4. Auto mit einer LPG-Anlage (Stargas, Prins, 2 * BRC).

Gewöhnlich liegt der Verbrauch etwa 10-15% über dem Benzinverbrauch. Die Spritverbrauchskosten liegen etwa bei 60% gegenüber den Verbrauchskosten im reinen Benzinbetrieb. Dabei sind die zusätzlichen TÜV-Gebühren und der Gasfilterwechsel bereits berücksichtigt. Was die Umweltbeastung angeht, ist LPG in jedem Fall die beste Wahl bei Verbrennnungsmotoren.

Flüssiggas birgt kein höheres Risiko gegenüber Benzin oder Diesel.

Bei relativ geringen Benzinverbrauch dauert es natürlich länger, bis sich der Einbau einer LPG-Anlage amortisiert hat. Ich schätze mal, bei 4,6 L / 100 km Benzin brauchst du bestimmt 50-60.000 km, bis du wirklich billiger fährst. Da die Anlage bereits eingebaut ist, wird das keine so entscheidende Rolle mehr spielen.

Bei meinen Fahrzeugen mit ca. 12 L / 100km Benzin brauche ich etwa 14 L Gas. Da sind die Kosten bereits mit 30.000 km herin, alle Mehrkosten eingerechnet. Der Mehrverbrauch an Autogas rührt zum einen daher, dass die Energiedichte gegenüber Benzin etwa 10% geringer ist und der Zündzeitpunkt i.d.R. nicht verändert wird.

Was du berücksichtigen solltest: Nie mit LPG Vollgas fahren. Das mag kein Motor gerne, da die Verbrennungstemeratur von Autogas höher als die von Benzin. Allerdings dürfte das bei einem 4 Zylindermotor nicht so sehr ins Gewicht fallen.

Mir fallen keine Nachteile für LPG ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

LPG hat einen niedrigeren Brennwert, du brauchst immer mehr LPG als Benzin. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die LPG-Anlage eingetragen ist und eine möglichst aktuelle Gasprüfung hat, dann ist das erst einmal OK.

Die 4,6 Liter, sind die aus dem Verkaufsprospekt?
Der LPG-Verbrauch in jedem Fall höher sein. Wenn ein reeller Benzin-Drittel-Mix bei 7 Litern liegt, dann werden es mit LPG eher 8 bis 9 Liter auf 100 km werden. So schätze ich das zumindest ein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der verbraucht mit Gas ganz sicher so 20 Prozent mehr oder wieviel das ist, weil dieser Treibstoff einen geringeren Energiegehalt aufweist.

Der Trick ist halt, dass son Literchen dort nur 60 Cent kostet oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?