Erfahrung mit Billig-Jeans?

10 Antworten

Obwohl ich auch nur Markenhosen hatte, kaufte ich mir vor 3 Jahren eine bestickte Jeans bei Kik und die hält und hält und hält. An der Hose schnuppern, ob sie angenehm riecht, an den Nähten zerren, ob sie halten und anprobieren, wenn sie gut sitzt, warum mehr ausgeben. Teure Markenhosen werden auch nur schnell schnell genäht und unter erbärmlichen Bedingungen für die Näher. Da die Mode vierteljährlich wechselt, sollen die gar nicht so lange halten, die Kundin soll ja schnell wieder ein neues Modell kaufen... Sehr gute Jeans kannst Du auch bei C&A kaufen, da musste halt suchen, da die das Angebot nach den Kunden richten. Topmodische Klamotten in "guten" Gegenden, auf dem Dorf eher bieder (soll keine Kritik sein, ist einfach so)

Meine derzeitige Lieblingsjeans ist eine für 6 Euro vom Markt in Spanien. Ich habe die Erfahrung gemacht dass man genau schauen muss ob Näh Fehler vorhanden sind. Meistens stinken die billigen Jeans auch und müssen vor dem ersten tragen erst ein paar mal gewaschen werden. Ansonsten halten die No Name Jeans genau so lange wie die Markenjeans.

Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den preiswerten Jeans gemacht. Man muß halt nur gut schauen, wie sie verarbeitet sind, und ob es vielleicht Farbfehler gibt. Oftmals fällt der Unterschied zu einer echten Markenjeans garnicht auf.

Wir kaufen unsere jeans immer bei C&A im Sonderangebot und bei Aktionen. Letztes Jahr haben wir 4 der "Hausmarke" zu je 6 Euro gekauft - der Normalpreis war 50 und 70 Euro. Und wir sind mit den Hosen sehr zufrieden.

Aber unser Einkaufsprinzip ist auch anders - wir kaufen nicht ein, wenn wir etwas brauchen, sondern wenn das, was wir üblicherweise brauchen gerade preiswert zu haben ist. (Wir haben z.B. 5 Kaffemaschinen vom Saturn für 3,95 "auf Lager", wenn mal eine im geschäft oder bei bekannten kaputtgeht, oder einen DVD_player für 19,95 - denn wenn der im Gebrauch befindliche mal kaputtgeht, gibt es bestimmt gerade KEIN Sonderangebot....

schon mal etwas von kalkulatorischen zins oder wertverlust gehört? Das ist ja mal der totale Mist

0

Billige Kleidung, vor allem bei Kik etc. werden in der Regel durch Kinderarbeit und/oder Ausbeutung der Arbeiter in den Produktionsländern hergestellt.

Qualität kostet Ihren Preis.

Billige Preise in der Textilbranche werden immer(!) durch Umweltzerstörung und massive Menschenrechtsverletzungen ermöglicht.

http://www.greenpeace-magazin.de/index.php?id=5020&txttnews[backPid]=23&txttnews[tt_news]=37874&cHash=6d10352575

Ich denke darüber sollte man nachdenken, wenn man auf Preisjagt geht.

Denkt endlich um!

Was möchtest Du wissen?